mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik (AVR)Bei Verwendung von ext. Clock freien Pin benutzen?


Autor: technikus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

trotz wiederholtem Blick ins Datenblatt habe ich folgende Frage und 
bitte um eure Meinungen:

Ich möchte einen ATmega48 einsetzen und mit einem externen Clock Signal 
an XTAL1 (PB6) takten.
Kann ich nun, nach setzen der Fuse Bits, XTAL2 (PB7) als normalen I/O 
Pin nutzen?


Liebe Grüße
technikus

Autor: AVRFan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein.  Nur bei der Einstellung "internal RC" für den Oszillator kannst 
Du die XTAL-Pins als gewöhnliche I/O-Pins nutzen.  Dann jedoch beide 
(PB6 + PB7).

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

die Beschreibung der alternativen Portfunktionen in meinem Datenblatt 
des Mega48 auf Seite 78 liest sich so, als ob es doch gehen sollte.

Ich würde es mal probieren, schadet ja nicht.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: technikus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zwei Leute zwei Meinungen :-))

Ich habe es soeben probiert, funktioniert.

Aber spricht irgend etwas dagegen? Nicht das ich den Controller zerstöre 
oder hinter im Betrieb sonst irgendwelche Probleme bekomme.

Viell. haben andere von euch ja auch mal Erfahrungen mit der Beschaltung 
von XTAL 2 gemacht?


Danke!

technikus

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
technikus wrote:
> Aber spricht irgend etwas dagegen? Nicht das ich den Controller zerstöre
> oder hinter im Betrieb sonst irgendwelche Probleme bekomme.
>
> Viell. haben andere von euch ja auch mal Erfahrungen mit der Beschaltung
> von XTAL 2 gemacht?

Nein, es ist kein Problem den Pin als normalen IO zu verwenden.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
technikus wrote:
> Zwei Leute zwei Meinungen :-))
>
> Ich habe es soeben probiert, funktioniert.

Schau aber dass Du die Fuses besonders bezueglich der externen 
Taktquelle richtig setzt um einen stabilen Betrieb sicherzustellen.

Autor: technikus (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Schau aber dass Du die Fuses besonders bezueglich der externen
Taktquelle richtig setzt um einen stabilen Betrieb sicherzustellen."

Es gibt da nicht viele Einstellungen. Ich habe die Fuses wie im Anhang 
gesetzt.

Autor: technikus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist das richtig so?

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du mir einen Schaltplan zeigst und sagst wie das Low- bzw. High- 
Fusebyte gesetzt ist kann ich Dir das u.U. sagen, aber sicherlich nicht 
von einem unvollstaendigen Screenshot irgendeiner Software.

Autor: Kachel-Heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn Du mir einen Schaltplan zeigst

Warum sollte er das tun? Er spricht von "externem Takt an XTAL1", was 
ist denn daran zu missverstehen? Diese Aussage ist auch ohne SchAltplan 
eindeutig.

> unvollstaendigen Screenshot

Was wichtig ist, ist zu sehen, nämlich external Clock mit langsamster 
SUT, also würde ich das nicht als unvollständig ansehen.

> irgendeiner Software.

Das ist nicht "irgendeine Software", sondern die Originalsoftware eines 
Original-Programmers vom Original-Hersteller ATMEL. Wenn Du (als 
Alternativ-OS-Verfechter) sie nicht kennst, dann ist das Dein Problem.


Zum Thema: Wenn das Benutzen des Portpins funktioniert (ich hatte es 
mangels Notwendigkeit noch nicht probiert), dann kannst Du ihn nutzen. 
Kaputt geht davon nichts. Die Fusebiteinstellung ist für externen Takt 
(z.B. Quarzoszillator im 4-beinigen Blechsarg) korrekt. Die einzelnen 
Fuses erfährst Du, wenn Du im Listentext etwas nach rechts (an das 
Zeilenende) scrollst, nur falls ein Alternativprogramm-Benutzer das mal 
wissen will.

KH

Autor: technikus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Karl Heinz!

Ich weiß auch nicht warum die Threads hier immer durch Aussagen solcher 
Leute abgehackt werden müssen.
Anstatt sachlich zu diskutieren und Erfahrungen auszutauschen...

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
Gut zu wissen das es geht, war eigentlich immer auf dem Tripp das da ein 
Inverter dahinter steckt, der das Signal dann an XTAL2 ausspuckt. 
Schnell mal nachgeschaut, AHA vor den Megas war das auch so und geht 
bestimmt auch nicht bei allen neuen Typen. Datenblatt lesen hilft da 
wohl weiter.

Viel Erfolg, Uwe

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.