mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Probleme mit Festspannungsnetzteil 24V 3/5A


Autor: Sven Löffler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich habe ein kleines ( großes ) Problem mit dem Netzteil meiner CNC 
Maschine. Es handelt sich dabei um ein Festspannungsnetzteil mit 24V, 3 
/ 5 A. Conrad Best. Nr. 510171 - 62 . Ich habe aber noch die Version 1.0 
ohne Anzeige. Den Schaltplan findet ihr hier:

http://www2.produktinfo.conrad.com/datenblaetter/5...

Nun zu meinem eigentlichen Problem: Wenn ich das Netzteil einschalte und 
die Spannung messe, zeigt das Meßgerät genau 24 V an. Soweit so gut. 
Wenn ich jetzt aber einen Verbraucher anschließe, z.B. die Steuerkarte 
der CNC, tut sich erstmal garnichts. Die Karte ist tot, als würde sie 
keine Spannung bekommen. Nach ca. 10 Sek. kommt dann langsam Rauch aus 
dem Netzteil.... sofort alles abgeschaltet.

Also habe ich mal das Netzteil geöffnet. Dabei ist mir aufgefallen, das 
R3 ziemlich mitgenommen aussah.

Nun woran könnte das liegen ? Könnte es vielleicht sein, dass einer der 
Transistoren Q1, Q2 oder Q3 defekt ist ?

Vielen Dank im Voraus !

Viele Grüße
Sven

Autor: Sven Löffler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ACHTUNG: Falscher Schaltplan !!! Entschuldigt bitte ! Hier ist der 
richtige:

http://www2.produktinfo.conrad.com/datenblaetter/5...

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann mir jemand den Sinn von Q2 erklären? Sieht auf den ersten Blick wie 
eine Foldback-Strombegrenzung aus. Aber so herum wird da m.E. kein Schuh 
draus.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendwie sieht Q2 falsch aus:
Am Emitter liegen etwa 25-26A, am Kollektor nur 24V.
Ich würde sagen da sind Emitter und Kollektor vertauscht, dann macht das 
ganze Sinn: Dann wird der Transistor leitend sobald der Strom zu hoch 
wird und nimmt dem Regeltransistor den Basisstrom weg.

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...nicht nur vertauscht, sondern auch nicht am Stromwiderstand 
beidseitig angeschlossen....

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Doch, soweit passt das schon. Wenn man C-E vertauscht. Oder Q2 wird 
bewusst invers betrieben.

Betrachtet wird die Spannung über dem Widerstand plus der 
Basis-Emitter-Strecke von Q4. Da ist ja auch noch R1/R4 drin, um eine 
von der Ausgangsspannung abhängige Schwelle zu erzeugen. Bei niedrigerer 
Ausgangsspannung ist damit die Stromschwelle entsprechend niedriger, um 
den zulässigen Leistungsbereich von Q4 nicht zu überschreiten.

Nennt sich Foldback-Strombegrenzung.

Autor: Sven Löffler (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir das jetzt nochmal näher angesehen. Irgendwie kann das alles 
nicht sein ... auf der Platine gibt es gar keinen 4. Transistor Q4 .... 
Ich weiß ja auch nicht, was das für ein Mist ist  ... Anbei ein Foto der 
Platine.

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Q4 ist bestimmt nicht auf der Platine. Der 2N3055 hat normalerweise ein 
TO3 Gehäuse. Hat das Teil auch einen Kühlkörper? Wenn ja, dort suchen.

MfG Spess

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Q4 sitzt am anderen Ende der farbigen Kabel an P2-4.

Autor: Sven Löffler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, logisch. Der Q4 ist natürlich am Kühlkörper. Sorry, mein Fehler. 
Aber was könnte der Fehler sein, dass bei angeschlossener Last R3 in 
Rauch auf geht ?

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sehe am R2 nur dunkle Ringe, ist der auch 1k2?
Hier sieht man eine Stromverschwendungen für die "Regelung" und kein 
Fold-Back sondern nur eine zu hohe Strombegrenzung.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bist du sicher, dass es R3 ist ? Eigentlich würde ich eher erwarten, 
dass R2 erstmal abbrennt da an diesem die 6x Leistung verheizt wird.

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R2 liegt ein Reihe mit R3, der selbe Strom

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau, da aber R2 6x größer ist, hat der eine 6x höhere Verlustleistung.
Der einzige Grund für R3 abzurauchen dürfte der Elko C2 sein, aber ich 
glaube nicht, dass 100µF einen Widerstand überlasten können.

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Selbst wenn C2 kurzgeschlossen ist, brennt nicht R3 ab sondern R2.

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn D3 im Layout zu D5 wird, stimmt mehreres nicht so ganz.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bleibt also nur die Frage wiso das mit R3 passiert ist.
Was mich auch wundert: Das sind die unkritischsten Werte in der ganze 
Schaltung. Wiso wurden dafür Metallfilmwiderstände verwendet ?

@ Sven Löffler
Mess mal R2 und R3 nach, ob die wirklich 200 und 1200 Ohm haben.

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die beiden sind Metallfilmer und sollten sowieso mehr aushalten.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, dann sind das wohl andere Widerstände als im Schaltplan.

@ Sven Löffler
Vergleich die Schaltung mal mit der Platine und schau nach wie der 
Widerstand  der abgebrannt ist, im Schaltplan heißt.

Autor: Sven Löffler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde mal sagen da ist ein Fehler .... R2 hat bei mir 200 Ohm. 
Demnach müßte R3 1200 Ohm haben. Letztes kann ich nicht messen, aber 
austauschen. Mal schauen was passiert.

Autor: Sven Löffler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das kann auch nicht sein. Ich hatte vorher einen 220 Ohm Widerstand 
eingebaut. Da kamen 17 V raus - die Steuerkarte arbeitet aber auch 
nicht. Jetzt habe ich 1,2 KOhm eingebaut. Jetzt kommen nur noch 6,8 V, 
bei angeschlossener Steuerkarte nur noch 3,5 V raus ....

Autor: Sven Löffler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nochmal ich ... da kann einiges nicht stimmen: Da werde ich wohl mal an 
Conrad schreiben ....

Dann habe ich folgende Werte:

R1 = 1,2 kOhm
R2 = 1 kOhm
R3 = defekt ...
R4 = 1,2 kOhm
R5 = 1,8 kOhm
R6 = 1 kOhm
R7 = 1,5 kOhm
R8 = 1,2 kOhm

Das sind alles völlig andere Wert wie im Schaltplan angegeben. Außerdem 
gibt es auf der Platine kein R9 ...

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Sven Löffler (Gast)

>Nochmal ich ... da kann einiges nicht stimmen: Da werde ich wohl mal an
>Conrad schreiben ....

Wer billig kauft, kauf meistens doppelt. In einer Industrieumgebung mit 
ihren Anforderungen (und Geld) ein SuperbilligChinanetzteil einzusetzen 
ist einfach nur dumm.

MFG
Falk

Autor: Sven Löffler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also das ist ja wohl nicht gerade die feine Art !!!!! Wer hat behauptet, 
dass ich das Netzteil in einer Industrieumgebung nutze ? Die CNC 
Maschine gehört zu meiner Hobbywerkstatt ( Modellbau ). Außerdem hat das 
Netzteil bisher ( 3 Jahre ) einwandfrei funktioniert ....

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Sven Löffler (Gast)

>Also das ist ja wohl nicht gerade die feine Art !!!!! Wer hat behauptet,
>dass ich das Netzteil in einer Industrieumgebung nutze ? Die CNC
>Maschine gehört zu meiner Hobbywerkstatt ( Modellbau ).

Ach so. Naja, CNC hab ich mal in den Industriebereich eingeordnet.
Na dann ist das was anderes.

MfG
Falk

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven,
da mußt Du leider schauen, ob der Schaltplan so realisiert wird, oder ob 
einzelne Bauteile anders eingesetzt werden.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.