mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik BLDC-Controller mit Drehrichtungswechsel und evtl. Bremsung


Autor: Marius (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich suche einen einfachen Brushless-Regler zum Selbstbau der In beide 
Richtungen gefahren werden kann also einen Drehrichtungswechsel 
beherrscht.
Der Regler soll eine Art von RC-Car mit größerer Nutzlast antreiben 
(Dicke Videocam und Strahler nebst Akkus drauf) Stromversorgung sind 
35V, maximale Last sind dann 5A mehr auf keinen Fall sonst ist der 
BLDC-Motor hinüber.

Ach ja klasse wäre es wenn der Regler nicht die "Kraft" regelt sondern 
die Drehzahl. Ich stelle mir das so vor daß ich mittels Fernbedienung 
eine Drehzahl vorgebe und diese dann Angefahren und gehalten wird.
Überstromabschaltung usw muß natürlich ebenso sein sonst gibts Rauch da 
so nen Bleiakku ja ganz schön Strom liefert wenn der Motor mal Blockiert 
ist... :)
Wie ich von schneller Fahrt auf langsame Fahrt gehe ist mir noch nicht 
klar, da ich ja die mechanische Energie irgendwie vernichten muß. Nur 
wie mache ich das? Das Auto soll ja nicht gleich ne Vollbremsung 
hinlegen sonst liegt die teure Cam gleich im Dreck. :D

Noch was was mir kopfzerbrechen macht, wenn ich von Voll-Vorwärts 
schnell auf Voll rückwärts gehe was passiert dann? Ich denke der Regler 
verliert die Synchronisation zum Motoranker oder?

Ich meine Irgendwo mal einen Regler gesehen zu haben der mit solch 
"großer" Spannung arbeiten kann und auch eine Drehzahlregelung bietet. 
Der würde mir schon reichen nur finde ich die Betreffende Seite nicht 
mehr. :(

Kann mir bitte jemand helfen? Wäre sehr nett :))

Marius

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Marius,

der Texas UC3625 könnte Dir eventuell passen, kostet knapp 8,50 Euro bei 
Farnell, ab 10 Stück 6 und 3/4. Allerdings brauchst du dann noch ein 
paar Transistoren, denn den Strom packt er sonst nicht.

hth, Iwan

Autor: Marius (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ivan,

danke für den Tip das Ding sieht interessant aus nur habe ich vergessen 
zu erwähnen daß der BLDC-Motor keine Hallsensoren drin hat. Ich muß also 
"Sensorless" Arbeiten und die Spannung an der offenen Wicklung 
auswerten.
Sorry ist mein Fehler das hatte ich vergessen zu erwähnen :(

Marius

Autor: DerWarze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Der Toshina TB657 kann mit sensorlosen BLDC-Motoren umgehen. Die 
Bremsfunktion muss da aber extern gelöst werden. ZB mit einen 
Dioden-Oder Glied das die LowSide FETS per PWM kuzschließt, der 
Controller muss dann natürlich offline sein was aber mit diesem IC 
einfach geht. Die entstehende Energie an besten in die Batterie leiten 
und reichlich spannungsfeste MOSFET nehmen.
Beim Umschalten der Richtung am besten das Signal erst dann feigeben 
wenn die Motordrehzahl fast Null ist.
Sensorlose Motoren laufen nach meiner Erfahrung bei niedrigen Drehzahlen 
nicht so recht. Mit einem leistungsstarken Microcontroller  lässt sich 
zwar eine Regelung aufbauen die auch bei geringen Drehzahlen gut 
arbeitet, doch der Entwicklungsaufwand ist enorm.

Autor: DerWarze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da hat sich doch eine Zahl bei der Bezeichnung verdrückt.
Es sollte - TB6575 - da stehen.
Glyn hat den, wer sonst noch weiss ich nicht.

Autor: Marius (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

vielen Dank für die Info, das IC sieht klasse aus. Ich denke das ist 
genau das was ich brauche. Nur das mit der Bremsung ist mir noch nicht 
klar. Wie kann ich verhindern daß ich mittels direktem Zugriff auf die 
Steuerleitungen die zu den FET-Treibern gehen dem Controller "ins 
Handwerk" pfusche?

Was für mich ein sehr großer Punkt wäre: Wie bekomme ich eine Isolation 
zwischen Leistungsteil und Steuerteil hin? Ich würde das gerne 
folgendermaßen machen:
Das IC treibt ganz normal seine Ausgänge, allerdings hängen da 
Optokoppler dran (z.B.6N136, ich hoffe der ist schnell genug bei etwa 
20KHz PWM). Die Ausgänge der Optokoppler steuern die FET-Treiber 
(IR21xx). Ich habe allerdings gelesen daß es nicht so einfach sein soll 
eine PWM über Optokoppler zu schieben und daß da noch was anständiges 
hinten rauskommt. Stichwort verschliffene Flanken usw. Brauche ich noch 
Treiber hinter dem Optokoppler damit da wieder was brauchbares 
rauskommt? Ich würde halt gerne den 6n136 nutzen da ich davon noch 20 
Stück da habe. :)

Wenn jemand eine erprobte Schaltung hat von der ich Abkupfern kann und 
damit weiß daß meine Schaltung auch damit funktioniert wäre ich froh. :)

Marius

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.