mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Schlechte Erfahrung mit DHL


Autor: Verwickler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin Moin !
Aus gegebenem Anlass wollte ich mal fragen, was ihr so für Erfahrungen 
mit DHL  gemacht habt. Ich hab mir letztens eine LCD Glotze bestellt, 
und geschlagene 2 Wochen darauf warten müssen ;) Der Status der Tracking 
Funktion stand Ewigkeiten auf "Im Einlieferungspaketzentrum bearbeitet" 
--> "Transport zum Zustell Paketzentrum". Die Ware wurde vom Versender 
sofort nach Auftrag abgegeben.
Es kann doch einfach nicht sein , dass ein Paket 10 Tage einfach 
unbearbeitet im Paketlager rumschimmelt und sich niemand drum kümmert 
...
Bei Fragen an der Hotline war dann auch noch eine miesgelaunte 
Mitarbeiterin, welche mir erzählen wollte, ich müsse vom Versender einen 
Suchauftrag aufgeben lassen. HALLO GEHTS NOCH ????!!!!
Wer hat denn geschlampt, ich oder der Versender wohl kaum ... Naja das 
wird mir zumindest eine Lehre sein und ich werde bestimmt nichts mehr 
mit der DHL verschicken bzw. schicken lassen, wenn es sich vermeiden 
lässt ;)
Könnt Ihr mir da evtl. einen Paketdienst besonders empfehlen, welcher 
euch nie  oder kaum ( niemand ist perfekt )enttäuscht hat ?

mfG

der Verwickler

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sowas kann man pauschal nicht beantworten,
es können immer einzelne zusteller oder depots sein welche ihre arbeit 
nicht richtig machen.

GLS hats bei uns z.b. nicht geschafft die tägliche paketabholung auf 
einen zeitraum von 4 stunden einzugrenzen. wir haben dann zu DPD 
gewechselt, da kommt der abholer seit 3 jahren IMMER pünktlich um 15.00h

Autor: Bernd das Brot (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DHL = Dauert halt länger.

Autor: Blob! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja, geschlampt wird überall, hab zwar noch nie 2 Wochen auf ein Paket 
warten müssen, aber ich reg mich immer auf wenn der Postbote an mich 
adressierte Pakete bei mir unbekannten Nachbarn abliefert. Ich hab dann 
mal mehrere Tage darauf gewartet dass ich das Paket bekomme und laut 
tracking-Nr wurde das Paket bereits ausgeliefert. Klasse fand ich dann, 
dass nichteinmal die auf dem Postamt lesen konnten wer da nun 
unterschrieben hat, so hatte ich zwei Tage rennerei um das Paket zu 
suchen (es lag dann bei einem älteren Ehepaar die kaum noch zur eigenen 
Wohnungstüre raus kammen - ganztoll!

Hab mich dann beschwert dass ich zukünftig, wenn ich nicht zuhause bin, 
eine rosa Karte hätte damit ich das an mich andressierte Paket dann am 
Folgetag auf der Poststelle abholen kann - das funktioniert bis heute 
nicht, wenn ich weiß dass was kommen müsste, frag ich in regelmäßigen 
abständen bei den Nachbarn nach die ich kenne!
Dafür ist bei mir oft Post im Briefkasten die für einen anderen 
Empfänger (andere Wohnung, gleiches Haus) bestimmt ist, darunter auch 
Mahnbescheide die per (Einwurf-)Einschreiben kommen !!!!oneoneeleven

aber glaub nur nicht dass es bei anderen bessere läuft, hab auch schon 
mit Hermes versendet die sperige Pakete sogar bei Dir zuhause abholen, 
genau so schnell und genau so günstig wie die DHL, aber eben genau so 
zuverlässig! :(

Pakete verschicke ich dennoch lieber mit dem Hermes als mit der Post, 
die Zusteller beim Hermes sind in unserer Gegend freiberuflich/nebenher 
arbeitend, da habe ich ein wenig das Gefühl dass meine Ware besser 
aufgehoben ist da jeder Mitarbeiter für seine Arbeitsschritte 
unterschreiben muss, ausserdem spart man den einen oder andere Euro.

Aber meistens klappt alles, auch wenn es ein wenig träge läuft, wenn man 
eben Probleme hat ist mal überall gearscht - hab gestern auch eine 
viertel Stunde in der Warteschleife der Teledoof verbracht - darf man 
alles nicht so eng sehen -  schließlich ist geiz ja geil!

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe schon häufiger Pakete mit Transportschaden (zumindest 
äußerlich) gehabt. Der Fraggle im Schalter meint dann immer, dass mein 
Paket nicht ausreichend verpackt sei. Er erklärte mir, dass die bei DHL 
alle Päckchen und Pakete, von 2..31,5 kg zusammen auf Gitterwagen 
packen, die dann im Verteilzentrum automatisch entladen werden, sprich 
auf ein Förderband gekippt werden. Wie soll ich da mein 2kg Paket sicher 
verpacken? In einer stabilen V2A-Verpackung?

Bei Hermes dauert es immer länger als bei DHL. Hatte einen teueren 
Eizo-Monitor bestellt, der ist laut Tracking-System 3 Tage im Winter bei 
-5..-10 Grad im Wagen des Auslieferungsfahrers durch die Stadt 
gegondelt. Der hatte in den 3 Tagen nie Zeit mal bei mir 
vorbeizuschauen. :-(

Letztendlich bekommt der Kunde die Leistung, die er zu zahlen bereit 
ist.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@gast:

Ok, bei wem gibt es denn gute Leistung wenn man bereit ist mehr zu
zahlen? Bei DHL zahle ich zwar mehr als z.B. bei Hermes, aber die
Leistung ist genauso mau. Mein bisher heftigste (und dadurch auch
letzte) Erfahurng mit DHL:
Nachnahmebetrag kassiert aber nicht an mich ausgezahlt, es dauerte
mehrere Wochen und mehrere Anrufe auf kostenpflichtigen Hotlines bis
ich einen um einige Euro gekürzten Betrag (!!) überwiesen bekam.
Da ich aber nicht für 4 Euro weitere 8 Euro vertelefonieren wollte
habe ich es auf sich beruhen lassen und beschlossen das ich niemals
wieder etwas mit DHL verschicken werde. Hat sich warscheinlich eh
bald erledigt wenn in der Heimatstadt (18000 Einwohner) von bisher
3 nur noch 1 Postshop übrig ist.

Autor: Der Micha (steinadler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe am Montag ein Oszi von nem User abgekauft.
Am Dienstag hat 10 Uhr hat er es zur Post gebracht und am Mittwoch 
Mittag war es schon da.
Kein Transportschaden o. ä.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jens

In der Firma bekommen wir viel mit UPS. Die sind flott und noch nie gab 
es einen Transportschaden.

Autor: Anja zoe Christen (zoe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hermes ist zumindest bei uns "am Land" das Allerletzte. Eine Sendung 
wurde mir nicht zugestellt, dafür in den sog. Hermes-Shop. Leider hatte 
niemand Bescheid gesagt und der "Hermes Shop" ruft natürlich auch nicht 
beim Kunden an. Letztendlich ging die Sendung wieder an den Absender 
zurück und ich bekam eine Mahnung daß ich endlich mal die Rechnung für 
das nie gelieferte Paket bezahlen sollte.
Bei diesem Laden (der eigentlich schöne Sachen hat) bin ich seitdem 
keine Kundin mehr, und wenn ein Versender nur mit Hermes ausliefert, 
kaufe ich dort nicht mehr ein.

UPS, DPD etc sind nicht viel besser.

DHL funktioniert dagegen recht gut und zuverlässig, vor allem die 
Packstation ist natürlich eine geniale Sache.

Zoe

Autor: AC/DC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paketsendungen zuverlässig zu bekommen kann schon zu einem
Geduldsspiel ausarten. Die Post hat den Vorteil das das Paket
1 Woche Postgelagert wird. Also reichlich Zeit und Möglichkeit,
auch nach der Arbeit sein Paket zu holen. Anders sieht es bei
den anderen Paketzustellern aus. Die versuchen 3 mal zur normalen
Arbeitszeit zuzustellen und wenn das nicht klappt(wie auch), geht
das Spießrutenlaufen los das nächste Depot zu finden, das meist
weit weg liegt und keine besonders freundlichen Öffnungszeiten hat.
Ich laß meinen Kram schon lange an meine Angehörigen schicken, weil
Tagsüber meist jemand zu Hause ist. Hat bisher immer anstandslos
geklappt.

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anja zoe Christen wrote:
> UPS, DPD etc sind nicht viel besser.
UPS (und afaik auch Hermes) hinterlässt aber im Unterschied zu DHL immer 
eine Nachricht im Briefkasten, wenn die eine Sendung bei Nachbarn 
abgeben. Mit DPD habe ich noch keine Erfahrung gemacht.

> DHL funktioniert dagegen recht gut und zuverlässig, vor allem die
> Packstation ist natürlich eine geniale Sache.
Zustimmung. Aber die gibt's auf dem Land auch nicht...

Ich hab mich kurz nach der Einführung der PackStations da angemeldet, 
weil ich tagsüber, wenn die Paketpost kommt, eh nie zu Hause bin und auf 
dem Heimweg von der Arbeit an insgesamt zwei PackStations praktisch 
vorbeikomme. Ich hab auch keinen Bock, dass die Nachbarn unter mir 
(Rentnerehepaar) all meine Pakete annehmen, mir mit dem Vermerk "machen 
wir doch gerne" geben und sich aber bei anderen Nachbarn (und manchmal 
auch bei mir) darüber auslassen, dass die Post immer nur bei denen 
klingelt (weil die anderen Leute im Haus entweder auch nie da sind, 
schwerbehindert sind oder einfach grundsätzlich keine fremde Post 
annehmen).

Nachteile der PackStation sind einfach, dass viele Versandhändler 
grundsätzlich nicht per DHL versenden, dass man auf sein Recht auf 
Annahmeverweigerung verzichtet, sobald man die Sendung entnimmt (wobei 
ich ehrlich gesagt gar nicht weiß, wie das aussieht, wenn Nachbarn das 
annehmen) und dass v.a. bei Online-Versandhäusern die 
Lieferadress-Eingabemasken nicht für die Eingabe einer 
PackStation-Adresse vorgesehen sind (habe z.B. mal vergeblich versucht, 
bei N****rmann eine Packstation-Adresse korrekt einzugeben, und die 
versenden per DHL).

Außerdem hatte die erste PackStation an meinem Standort massive 
technische Probleme (teilweise nicht bedienbar), ist allerdings 
mittlerweile eine neue hingekommen, mit der alles Ratz-Fatz geht.

Autor: Einhart (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da nuss ich für DHL 'mal eine Lanze brechen: Das ist für mich auf dem 
flachen Land die einzige Alternative.

Im Gegensatz zu anderen Diensten kommen die Pakete immer im selben 
Zeitraum. Bei einigen hundert Sendungen hatte ich noch kein Problem. Das 
kann ich von den anderen hier genannten Unternehmen nicht sagen.

Ich denke aber die Qualität hängt auch stark von den beteiligten 
Personen auf Seiten des Paketdienstes ab.

Gruß
Einhart

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine wichtige Frage bei der Auswahl eines guten Dienstes kann man
ja leider erst beantworten wenn es zu spät ist, wie funktioniert die
Reklamation? Wird man als Störenfried und Depp ohne Rechte behandelt
oder ist man an einer Lösung und der Minimierung des Ärgers für den
Kunden interessiert?

Autor: Anja zoe Christen (zoe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes M. wrote:
> Anja zoe Christen wrote:
>> UPS, DPD etc sind nicht viel besser.
> UPS (und afaik auch Hermes) hinterlässt aber im Unterschied zu DHL immer
> eine Nachricht im Briefkasten, wenn die eine Sendung bei Nachbarn
> abgeben. Mit DPD habe ich noch keine Erfahrung gemacht.

In der Theorie vielleicht schon, in der Praxis sieht das zumindest hier 
völlig anders aus. Nachdem man bei Hermes, UPS und Konsorten auch nicht 
wie bei DHL eine Sendung nachverfolgen kann, hat man als Empfänger 
keinerlei Ahnung, wo sich das Paket gerade befindet, noch unterwegs oder 
schon lange bei einem Nachbarn abgegeben.

Einige Versender sind inzwischen schon ganz gut auf die Packstation 
eingespielt und bieten ein Formular mit Feldern wie "Postnr", 
"Packstationsnr" zur Versandadresse an. Der Blaue Claus ist z.B. einer 
davon.

Zoe

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anja zoe Christen wrote:
> Nachdem man bei Hermes, UPS und Konsorten auch nicht
> wie bei DHL eine Sendung nachverfolgen kann, hat man als Empfänger
> keinerlei Ahnung, wo sich das Paket gerade befindet, noch unterwegs oder
> schon lange bei einem Nachbarn abgegeben.
Zumindest bei UPS geht das problemlos und sogar wesentlich detaillierter 
als bei DHL! Ist schon längere Zeit her, dass ich mal was per UPS 
bekommen habe, aber das lief damals quasi sekundengenau und mit allen 
Informationen inkl. der Angabe, wer es angenommen hat. Du musst halt nur 
an einen Versender geraten, der Dir auch die Tracking-Nummer 
übermittelt...

> Einige Versender sind inzwischen schon ganz gut auf die Packstation
> eingespielt und bieten ein Formular mit Feldern wie "Postnr",
> "Packstationsnr" zur Versandadresse an. Der Blaue Claus ist z.B. einer
> davon.
Tja, aber selbst die Amazonen haben das noch nicht geschafft, obwohl die 
mit die ersten waren, die für die PackStation Reklame gemacht haben. Ich 
geb meine Nummer da immer unter "Firma" ein, und das klappt dann sehr 
gut, ist aber nicht explizit so vorgesehen.

Autor: Wasserlasser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also das ist doch wieder nur eine unrepräsentative Sammlung von 
Einzelfällen. Hab schon x Sachen im Netz bestellt, DHL liefert extrem 
schnell, meist kommen die Sachen innerhalb von 24 Stunden nach Versand. 
Und die anderen Versender werfen doch einen Zettel in den Briefkasten, 
wenn man da nicht anruft, obwohl man weiß, dass die am nächsten Tag 
wiederkommen und man bei der Arbeit ist, dann weiß ich auch nicht. Und 
soweit ich mich erinnere, kommt z.B. GLS nur 2mal und wartet dann sogar 
auf diesen Anruf. UND, wenn man was bestellt, steht auch immer da, womit 
das kommt, da muss man halt entweder dafür sorgen, dass jemand da ist, 
oder sein Zeug zur Arbeit bestellen.

Autor: bluelight (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir haben mit DHL denkbar schlechte Erfahrungen gemacht. Pakete liegen 
laut Sendungsverfolgung mehrere Tage in irgendwelchen Frachtzentren rum, 
auf E-Mail Nachfragen gibts keine Antwort, die sogenannte Hotline weiß 
nicht weiter. Oft klappt es ja ganz gut mit DHL, aber bei ca. jedem 4. 
Paket geht was schief.Eine kürzlich versandte Express Sendung war eine 
Woche lang verschollen, ich mußte mich sogar, nachdem ich das 2. Mal bei 
der Hotline anrief, beschimpfen lassen, ich hätte mich ja schon einmal 
beschwert, ein 2. Mal ginge das nicht. Jetzt ist wieder ein Paket weg, 
wieder weiß keiner was los ist. Ein Pakett vor Weihnachten losgeschickt, 
kam völlig zermatscht am 20. Januar bei uns an. Also bloß nichts mit DHL 
versenden, das Risiko, das was schief geht ist doch sehr groß. Mit UPS 
läufts da deutlich besser, z.B.
habe ich es da noch nie erlebt, das ein Paket einfach weg ist.

Autor: El Jefe (bastihh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit DHL, GLS und DPD hab ich die besten erhafrungen überhaupt gemacht.

Mit Hermes, steht auch überall im INet, die schlechtesten.
Hermes - weils nie ankommt...

Autor: Phil J. (sunflower_seed)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab auch grad nen Hermes-Paket, das zu mir kommen soll.
Fakt ist, dass das ganze deutlich länger als DHL andauert und ich an 
reinen Versandkosten mehr zahlen muss.
Hermes bietet auch eine Tracking-Funktion an, allerdings wurde mein 
Paket seit Samstag anscheinend nicht mehr bearbeitet und der 
Sendungsstatus scheint auch irgendwie zu variieren.
Interessant ist auch Wikipedia-Artikel zu Hermes.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Hermes habe ich gute Erfahrungen gemacht, als Versender und als 
Empfänger. Mag sein, dass es einen Tag länger unterwegs ist.
In den Tests scheinen sie auch gut abzuschneiden:
http://de.wikipedia.org/wiki/Hermes_Logistik_Grupp...

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe bereits zweimal Sendungen von Hermes auf ganz kreative Art und 
Weise zugestellt bekommen: einmal war das Päckchen in Plastiktüte mit 
Hermeslogo drauf an den Türknauf der Wohnungstür gehängt, das andere Mal 
lag es im Hausflur des Bürogebäudes, in dem meine Firma eine Etage 
mietet.
Sind zwar beide angekommen, ist aber ... najaaaa.

Autor: El Jefe (bastihh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na das Hermes wirklich der letzte Müll ist ist längst kein Geheimnis: 
mein Bsp letzte Woche:

Warte auf ein Paket aus Bielefeld (2std von HH Entfernt)
Geliefert bekommen hab ich es 16 Tage später bzw Nachdem das Paket 
aufgegeben wurde.
i.d.R egal was ich mit Hermes erwarte, weiß ich immer, es wird mind. 10 
Werktage dauern. ( kein Scherz!)
Gleiche Kreative Lieferung: Vor dem Gartenzaun, wo Jeder Fußgänger es 
hätte mitnehmen können. (3x Passiert)

Im übrigen sich Beschweren bringt nichts, da man eine Unterschrift 
leisten muss wenn man das Paket empfängt bzw. ohne eine Unterschrift 
darf der Hermes Fahrer das Paket nicht rausrücken.

Soll ich Unterschrieben haben? Nach Hermes ja.
Die Wahrheit Nein.
Lies man es im Internet bestätigt sich mein Verdacht, dass die Fahrer 
Urkundenfälschung betreiben.

Autor: Geniesser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Hermes bis jetzt nur gute Erfahrungen. Im Gegensatz zu DHL kommt 
immer der gleiche Zusteller (sehr freundlicher Inder). Laufzeit falls am 
Wochenende aufgegeben wurde war das Paket immer Mittwochs oder 
Donnerstags da. DHL geht in der Regel etwas schneller. Hatte letztens 
aber auch eine Woche auf eine Sendung zu warten (Aufgabezeitpunkt war 
bekannt, da Verwandschaft). Wenn es geht bevorzuge ich Hermes (ist 
versichert einfach günstiger und funktioniert gut).

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Lies man es im Internet bestätigt sich mein Verdacht, dass die
> Fahrer Urkundenfälschung betreiben.

Die Fahrer sind die ärmsten Schweine in der Logistik-Sklaverei.

Ob DHL, Hermes und wie sie alle heissen: Sind alles die gleichen 
Verbrecher. Für Geschäftskunden gibt es einen kleinen Lichtblick: UPS. 
Allerdings sind die Fahrer dort auch unter extremst Stress. Bleibt kaum 
einer länger als ein Jahr.

Schlimm ist es inzwischen auch mit Speditionen. Hatten Lieferanten für 
große Teile vor einigen Jahren noch eigene LKWs mit festangestellten, 
zuverlässigen Fahrern, wurde das inzwischen alles an Externe 
ausgelagert.

Der billigste gewinnt, und so geht es auch zu: Wenn man die LKWs auf dem 
Hof sieht, hält man Sicherheitsabstand weil man Angst hat, die Kiste 
fällt gleich auseinander und man wird unter den Trümmern begraben. Kaum 
ein Fahrer ist noch der Landessprache mächtig, und welche Ware sie auf 
ihrer Ladefläche hin und her qüalen und was das Zeug mal gekostet hat, 
ist ihnen piepegal. Und alle paar Monate wieder ein Neuer der die 
Adressen nicht findet.

Schlimm, einfach schlimm.

Autor: Hannes Lux (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die haben alle dasselbe Problem:
Gewinnmaximierung auf Kosten der Mitarbeiter und Kunden...

Die Leute, die die Arbeit machen müssen sind am Ende ihrer Kräfte und 
bekommen Dumpinglöhne. Da muss man sich nicht wundern, wenn die ihre 
Arbeit nicht schaffen oder auch mal demotiviert sind.

Unser Hermes-Zusteller ist Privatperson mit Privat-PKW, der wird so 
schlecht bezahlt, dass er bei geringem Paketaufkommen schon mal einige 
Tage sammelt bis sich die Auslieferung lohnt. Ansonsten verfährt er mehr 
Sprit als er Provision bekommt.

Die Gelbe Post (DHL) wechselt ständig den Tourenplan, alle paar Monate 
ist jemand Anderes für unser Dorf zuständig, da passiert es schon öfters 
mal, dass Post verwechselt wird.

Ist aber alles egal, Hauptsache die Herren an der Spitze der Unternehmen 
schöpfen satte Gewinne ab.

...

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly wrote:
> Ich habe bereits zweimal Sendungen von Hermes auf ganz kreative Art und
> Weise zugestellt bekommen: einmal war das Päckchen in Plastiktüte mit
> Hermeslogo drauf an den Türknauf der Wohnungstür gehängt, das andere Mal
> lag es im Hausflur des Bürogebäudes, in dem meine Firma eine Etage
> mietet.
> Sind zwar beide angekommen, ist aber ... najaaaa.

Hehe ja des kenn ich dabei ist nen Paket immer Quitirungs pflichtig d.h. 
du könntest reinteoretisch das Paket nehmen und behaupten du hast es nie 
bekommen denn stehen die aber dumm da.

Des mit dem bei den Nachbarn abgeben und Zettel vergessen kenne ich auch 
ist echt nervig erstens dauert es tagelang bis man im Status sieht das 
es bei den Nachbarn liegt(meistens steht auch wo sie es abgegeben haben 
also der Nachname taucht auf, den muss man nur finden).

Beim Päckchen dürfen sie dir das vor die Tür legen.

Ich hab des ne zeit lang gehabt das ich auf dem Heimweg von der Arbeit 
nachts um 3:00 noch mein Paket bei fedex und UPS raus holen konnte die 
ham den immer angerufen weil die des wussten das ich nicht da bin wen 
die kommen fand ich immer net immer hin hat des dehnen auch Arbeit 
erspart und nen kaffe gabs auch jedes mal :P

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes Lux wrote:
> Die haben alle dasselbe Problem:
> Gewinnmaximierung auf Kosten der Mitarbeiter und Kunden...
>
> Die Leute, die die Arbeit machen müssen sind am Ende ihrer Kräfte und
> bekommen Dumpinglöhne. Da muss man sich nicht wundern, wenn die ihre
> Arbeit nicht schaffen oder auch mal demotiviert sind.
>
> Unser Hermes-Zusteller ist Privatperson mit Privat-PKW, der wird so
> schlecht bezahlt, dass er bei geringem Paketaufkommen schon mal einige
> Tage sammelt bis sich die Auslieferung lohnt. Ansonsten verfährt er mehr
> Sprit als er Provision bekommt.

Absolut korrekt.
Soviel mir bekannt ist, bekommen die Leute bei Hermes 50 Cent (!) pro 
Paket.
Da wundert es nicht, wenn die Wagen in einem schlechten Zustand, die 
Zusteller absolut demotiviert sind und in den letzten fünf Jahren fünf 
Mal gewechselt haben. Das führt natürlich auch dazu, dass die sich nicht 
auskennen und nicht wissen, wo man jemanden antrifft, der entgegennehmen 
kann, wenn wir nicht da sind usw.

Außerdem muss ich leider sagen, dass die Leute bei DPD und Hermes sehr 
ungepflegt und in echten Gammelklamotten unterwegs sind (klar, woher 
soll man da auch das Geld für einigermaßen gute Kleidung haben?)

Ich drücke den Leuten bei Hermes seit einiger Zeit immer einen Euro 
Trinkgeld in die Hand. Ich erwarte heute oder morgen ein Hermes-Paket, 
da werde ich mal fragen, was die pro Paket erhalten.

Das Trinkgeld hat - außer den Leute zumindest ein halbwegs erträgliches 
Leben zu ermöglichen - noch den Vorteil für mich, dass mein Paket 
sicherlich bevorzugt behandelt und nicht irgendwo abgestellt wird :-)

Eine Wertschätzung der Leistung motiviert eben und insofern kotzt mich 
dieser Optimierungswahn an.

Bei DHL kennen sich die beiden Fahrer exzellent aus, haben vernünftige 
Dienstkleidung, sind gepflegt, nicht so gehetzt und die machen ihre 
Arbeit schon fünf Jahre. Denen scheint zumindest ein Teil des 
Paketpreises zu Gute zu kommen. Dasselbe gilt übrigens für UPS.

Da zahle ich gerne drei Euro mehr.

Geiz ist nämlich nicht geil, Geiz is asozial.

Sach ich als Unternehmer mal so .... :-)

Chris

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe bisher kaum schlechte Erfahrung mit DHL gemacht.

Aber wie bei den anderen Zustelldiensten: So lange man einen 
vernünftigen Mann/Frau in der Auslieferung hat, sieht die Welt gleich 
viel besser aus.

Mich nervt nur wirklich, dass die keinen Zettel hinterlassen, wenn sie 
das Paket beim Nachbarn abgegeben haben. Da wartet man sich unter 
Umständen wirklich zu Tode.


UPS gefällt mir auch ganz gut, ist aber für Privatversender zu teuer. 
Außerdem haben die bei mir den totalen Bock geschossen: Zettel ala "Wir 
kommen morgen wieder" hinterlassen. Am nächsten Tag kam keiner. Dann kam 
der ANruf von Herrn xxx: Ich habe ihr Paket.

Herr xxx, das habe ich dann herausgefunden, war der Arbeitskollege eines 
Mitbewohners, der zu dem Zeitpunkt zufällig vorbei kam. Der UPS-Mann sah 
sich wohl nicht genötigt, einen zweiten Zettel einzuwerfen!

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
K. J. wrote:

> Hehe ja des kenn ich dabei ist nen Paket immer Quitirungs pflichtig d.h.
> du könntest reinteoretisch das Paket nehmen und behaupten du hast es nie
> bekommen denn stehen die aber dumm da.

Das ist Betrug. Und mit ein bisschen Pech hat er sogar mit deinem 
Nachbarn geredet, der bezeugen kann, dass er das Paket da abgestellt 
hat.

Vielleicht hat ers auch an den Nachbarn geliefert, ders dann vor deine 
Tür gestellt hat...

Auf alle Fälle wird das zum Boomerang, der dir eine Anzeige einbringt.

Autor: Rolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In letzter Zeit habe ich den Eindruck, dass DHL immer schlechter wird.
Hatte es in den letzten 3 Monaten schon 2 Mal, dass Pakete an mich lt. 
Paketverfolgung "am nächsten Tag zugestellt werden", und das dann einmal 
3 und einmal 8 Tage dauerte.
Ein anderes mal hat DHL ein Paket einfach in der benachbarten 
Autowerkstatt abgegeben, natürlich ohne eine Benachrichtigung 
einzuwerfen. Ich war kurz davor, mich beim Verkäufer zu beschweren.
Die Post neigt seit kurzem auch dazu, großformatige Werbebriefe nicht 
wie meine normale Post einfach in den Briefkasten zu stopfen (ohne 
Rücksicht auf Verluste), sondern in der Postfiliale zu lagern (mit 
Benachrichtigungskarte).
Bin schon 3 mal wg. irgendwelchem Schrott zum Abholen gefahren.
Mit Hermes habe ich bisher nur gute Erfahrungen gemacht, da scheint es 
sehr große regionale Unterschiede zu geben.

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris D. wrote:

> Da wundert es nicht, wenn die Wagen in einem schlechten Zustand, die
> Zusteller absolut demotiviert sind und in den letzten fünf Jahren fünf
> Mal gewechselt haben. Das führt natürlich auch dazu, dass die sich nicht
> auskennen und nicht wissen, wo man jemanden antrifft, der entgegennehmen
> kann, wenn wir nicht da sind usw.
>

Der Zusteller hat bei uns auch gewechselt. Ich habe aber den Eindruck, 
dass der vorher von Hermes angestellt war. Jetzt scheints ein 
Kurierdienst in Scheinselbstständigkeit zu sein.

Schau dir mal Trans-O-Flex an. Da sind die Fahrer alle einzeln 
selbstständig. Du willst Urlaub? Dann sorg für einen Ersatz.

Oh, dein Wagen ist kaputt? Besorg dir einen Neuen. Aber bitte mit 
"Trans-O-Flex"-Aufschrift.

Da sollte mal das Finanzamt hingehen und denen ein Strich durch die 
Ausbeuterrechnung machen.

> Außerdem muss ich leider sagen, dass die Leute bei DPD und Hermes sehr
> ungepflegt und in echten Gammelklamotten unterwegs sind (klar, woher
> soll man da auch das Geld für einigermaßen gute Kleidung haben?)

Kann ich nicht bestätigen.

> Bei DHL kennen sich die beiden Fahrer exzellent aus, haben vernünftige
> Dienstkleidung, sind gepflegt, nicht so gehetzt und die machen ihre
> Arbeit schon fünf Jahre. Denen scheint zumindest ein Teil des
> Paketpreises zu Gute zu kommen. Dasselbe gilt übrigens für UPS.
>
> Da zahle ich gerne drei Euro mehr.
>
Wo man sich dann streiten kann, ob die Nutzung eines anderen 
Paketdienstes für die Auslieferer von GLS und co vorteilhaft ist.

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf wrote:

> Die Post neigt seit kurzem auch dazu, großformatige Werbebriefe nicht
> wie meine normale Post einfach in den Briefkasten zu stopfen (ohne
> Rücksicht auf Verluste), sondern in der Postfiliale zu lagern (mit
> Benachrichtigungskarte).
> Bin schon 3 mal wg. irgendwelchem Schrott zum Abholen gefahren.

Bitte?

Aber das ist doch kein Problem der Post!

Ich wünsche mir ein solches Verhalten!

Ich kenne das nur anders herum: Wichtige Dokumente in der Post 
(Arbeitszeugnis) und das wird schön stramm der Länge nach gefaltet und 
da reingedrückt.

Der Versender hat da nicht umsonst einen B4-Umschlag mit Pappe zur 
Unterstützung gewählt! War der Urlaubsvertretung unserer Briefträgerin 
wohl recht egal.

Beschwer dich lieber beim Absender der Werbung!

Autor: Rolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Karl-heinz Strunk:
Ich habe das leider nur mit Werbebriefen erlebt, meine normale Post 
(auch Warensendungen und Dokumente) wird wie bei dir ohne Rücksicht auf 
Verluste irgendwie in den Kasten gestopft.
Anscheinend bekommen die von kommerziellen Versendern Ärger, wenn die 
Sachen nicht ordentlich ankommen.

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl-heinz Strunk wrote:

> Da sollte mal das Finanzamt hingehen und denen ein Strich durch die
> Ausbeuterrechnung machen.

Allerdings.

>> Außerdem muss ich leider sagen, dass die Leute bei DPD und Hermes sehr
>> ungepflegt und in echten Gammelklamotten unterwegs sind (klar, woher
>> soll man da auch das Geld für einigermaßen gute Kleidung haben?)
>
> Kann ich nicht bestätigen.

Ist vielleicht woanders besser. Mir fiel es nur auf, weil das bisher bei 
allen Hermesfahrern so war. Aber vielleicht ist das nur hier so.
Was auch auffällig ist: der schlechte Zustand der Fahrzeuge.

>> Bei DHL kennen sich die beiden Fahrer exzellent aus, haben vernünftige
>> Dienstkleidung, sind gepflegt, nicht so gehetzt und die machen ihre
>> Arbeit schon fünf Jahre. Denen scheint zumindest ein Teil des
>> Paketpreises zu Gute zu kommen. Dasselbe gilt übrigens für UPS.
>>
>> Da zahle ich gerne drei Euro mehr.
>>
> Wo man sich dann streiten kann, ob die Nutzung eines anderen
> Paketdienstes für die Auslieferer von GLS und co vorteilhaft ist.

Gut, das ist immer ein Problem. Ich bin dazu übergegangen, nur noch per 
DHL zu versenden und werde mein Trinkgeld wohl auf DPD und GLS 
ausdehnen. Dann weiß man wenigstens, dass das Geld dort ankommt, wo es 
gebraucht wird.

Ich werde auch bei Lidl und Aldi die Kassierer/-innen nach ihrem 
Stundenlohn fragen. Ich will das jetzt mal wissen.

Chris

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris D. wrote:

> Ich werde auch bei Lidl und Aldi die Kassierer/-innen nach ihrem
> Stundenlohn fragen. Ich will das jetzt mal wissen.

Während bei denen das Gehalt wohl fix ist (werden ja nicht nach Akkord 
bezahlt) haben die, je nach Verkaufs-/Bezirksleiter, Probleme mit den 
Arbeitsbedingungen.

Achja: Bei LIDL gibts diese Woche Mini-Überwachungskameras. Wie passend.

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris D. wrote:

> Ist vielleicht woanders besser. Mir fiel es nur auf, weil das bisher bei
> allen Hermesfahrern so war. Aber vielleicht ist das nur hier so.
> Was auch auffällig ist: der schlechte Zustand der Fahrzeuge.

Bei uns kommen die Pakete teilweise am Samstag mit einem Privatfahrzeug 
von Hermes. Ein Zeichen, dass der Bote einfach am Freitag nicht fertig 
geworden ist.

Das ist wirklich traurig. Aber bezüglich des Trinkgeldes: Es gibt leider 
Branchen, in denen ein Trinkgeld voraus gesetzt wird. Kellner z.B. 
werden gerade als Aushilfe bei vielen richtig mies bezahlt. Ist zwar 
auch nicht legal, aber was solls.

Autor: Satt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Bei uns kommen die Pakete teilweise am Samstag mit einem Privatfahrzeug
>von Hermes. Ein Zeichen, dass der Bote einfach am Freitag nicht fertig
>geworden ist.

Das mit dem Privatfahrzeug muss dir nich leid tun, ich kriege kleinere 
Sachen ständig von einer Dame im Privatfahrzeug mit einem 
Hermes-Schildchen im Fenster. Ich denke, die werden so eingestellt.
Und DHL kommt auch Samstags, und bestimmt nicht, weil Freitag keine Zeit 
mehr war.

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Satt wrote:
>>Bei uns kommen die Pakete teilweise am Samstag mit einem Privatfahrzeug
>>von Hermes. Ein Zeichen, dass der Bote einfach am Freitag nicht fertig
>>geworden ist.

> Und DHL kommt auch Samstags, und bestimmt nicht, weil Freitag keine Zeit
> mehr war.

Hermes hat aber offiziell keine Samstagszustellung.

Und Vögel zwitschern, dass auch die DHL die abschaffen will. Darf die 
nur nicht, weil sie Post-Tochter ist und Gesetze das verbieten.

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl-heinz Strunk wrote:

> Hermes hat aber offiziell keine Samstagszustellung.
>

Nehme ich zurück. Davon war ich bisher ausgegangen, ist aber nicht so.

Hermes stellt auch offiziell am Samstag zu.

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, habe eben die Hermesfahrerin gefragt: es gibt pro Paket einen Euro.

Recht wenig, aber immerhin nicht ganz so schlimm, wie ich befürchtete.

Chris

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris D. wrote:
> So, habe eben die Hermesfahrerin gefragt: es gibt pro Paket einen Euro.

In einer Stadt oder auf dem Land?

In einer Stadt wo die Fahrtzeit relativ gering ist, klingt das ganz gut. 
Auf dem Land, wo die die meiste Zeit für die Fahrzeit draufgeht ist das 
schon sehr wenig.

Wie ist das bei DHL/Post? Soweit ich weiß bekommen die nämlich eine 
Pauschale.

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benedikt K. wrote:

> Wie ist das bei DHL/Post? Soweit ich weiß bekommen die nämlich eine
> Pauschale.

Soweit ich weiß, werden die pauschal nach Stunden bezahlt.

Ist aber nur eine Vermutung, meine Briefträgering hatte mal ziemlich 
viel Zeit, mit mir zu reden "weil in dieser Woche die Zeit für die 
Routen gemessen wird".

So wie ich das verstanden habe, wird gemessen, wie lange eine Route 
durchschnittlicht braucht und das kriegen die dann pauschal als Stunden 
bezahlt.


Nichtsdestotrotz: 1 Euro ist nicht viel. Das kriegen die ja nicht als 
Arbeitslohn. Da gehen erstmal sogar noch die Betriebskosten fürs Auto 
ab. Und dann ist die Krankenversicherung, die Steuern, 
Renten/Sozialversicherung etc noch nicht von bezahlt.

Selbst wenn 25 Cent übrig bleiben, da müssten die für 6 Euro / Stunde 
schon 24 Pakete / Stunde verteilen. Das sind fast alle zwei Minuten 
eines.

Selbst innerhalb der Stadt kaum zu schaffen. Selbst wenn klingeln, 
warten, beim Nachbarn abgeben nur 10 Sekunden brauchen würde.

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Des kommt sogar hin bei Galileo war mal nen bericht das war des so das 
nen dhl bote 2 min pro Paket hat im Durchschnitt des würde auch erklären 
warum sonen murks passiert

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, es liegt immer am Versender.

Bei DHL ist es etwas Anderes als Hermes:

Über DHL wird Einiges mehr geschickt als über Hermes, ergo ist sein 
Verteilungsgebiet kleiner und er hat zwischen den Haushalten kürzere 
Wege.

Noch dazu die Packstationen, an denen er auch ein paar Pakete auf einmal 
loswird.

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benedikt K. wrote:
> Chris D. wrote:
>> So, habe eben die Hermesfahrerin gefragt: es gibt pro Paket einen Euro.
>
> In einer Stadt oder auf dem Land?

Mittelding ;-) Wir haben hier etwa 15000 Einwohner.

> In einer Stadt wo die Fahrtzeit relativ gering ist, klingt das ganz gut.
> Auf dem Land, wo die die meiste Zeit für die Fahrzeit draufgeht ist das
> schon sehr wenig.

Wobei man in der Stadt nicht die Wartezeiten im Stau und an Ampeln 
vergessen darf.
Ich würde mal grob 3 Minuten pro Paket schätzen (das werde ich die Frau 
einfach beim nächsten Mal fragen ;-)

Wenn es wirklich stimmt, dass diese Leute Subunternehmer sind, dann kann 
man mit 20 Euro/Stunde kaum auskommen. So ein Transporter zieht auch 
seinen Diesel und ich nehme mal an, dass die Sachen noch selbst 
umgeladen und gescannt etc. werden müssen.

> Wie ist das bei DHL/Post? Soweit ich weiß bekommen die nämlich eine
> Pauschale.

Meines Wissens nach werden die normal nach Stunden bezahlt - daher fehlt 
(meiner Beobachtung nach) auch dieser immense Zeitdruck.

Chris

Autor: Hannes Lux (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe soeben von Hermes ein Paket zugestellt bekommen und die 
Gelegenheit genutzt, mich aktiv an der "Umfrage" zu beteiligen:

- Subunternehmer mit eigenem privatem Familien-PKW
- 0,63 Euro pro Paket
- 600-Seelen Dorf in Sachsen-Anhalt, im halben Landkreis als Revier des
  Zustellers (alles kleine Orte, also weite Wege mit vielen
  Bahnschranken)

Das ist die ach so glorreiche Deutsche Wirtschaft... 8-(

So, und nun reiße ich es auf wie ein "Westpaket"... ;-P

...

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da ist ja interessant: Gibt es bei Hermes tatsächlich verschiedene 
Entgelte?
Werde die Frau beim nächsten Mal nach dem genauen Betrag fragen.

Ich bin auch auf die Zahlen von DPD und GLS gespannt ...

Chris

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht ist sie ja SubSubunternehmerin. Also (schein)selbstständig 
bei einem Kurierdienst, der für Hermes arbeitet.

Autor: Hannes Lux (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja sicher ist das Scheinselbstständigkeit. Es dürfte doch allgemein 
bekannt sein, dass jede Maßnahme, die die Regierung ergriffen hat, um 
Leute aus der Arbeitslosigkeit zu holen, von der Witrschaft zum Abbau 
von Arbeitsplätzen und zum Sozialabbau missbraucht wurde.

...

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es dürfte doch allgemein bekannt sein, dass jede Maßnahme, die
> die Regierung ergriffen hat, um Leute aus der Arbeitslosigkeit
> zu holen, von der Witrschaft zum Abbau von Arbeitsplätzen und
> zum Sozialabbau missbraucht wurde.

Zum einem ist das von der Bundesregierung so gewollt, zum anderem sind 
da ja teilweise dilitantische Gesetze verabschieded worden.

Autor: Phil J. (sunflower_seed)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hermes scheint auf jeden Fall auf sehr moderne neue Vertriebswege zu 
setzen.

Ausgeliefert wurde das Paket von einem sehr sehr sympathischen und 
freundlichen Typen, der ohne seine Hermes Jacke mit seinem 
Klapper-Fahrrad und den vielen Tüten dran wie ein Obdachloser ausgesehen 
hat.

Zum Glück ist der guten Elektronik nix passiert

Autor: Hannes Lux (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> der ohne seine Hermes Jacke mit seinem Klapper-Fahrrad...

Das war dann bestimmt in einer mittleren bis größeren Stadt, oder? Denn 
hier (flaches Land) käme er mit dem Fahrrad nicht zurecht, nichtmal mit 
einem Vietnamesischen dreirädrigen Lastenfahrrad. Die Wege sind einfach 
zu weit. Im dünn besiedelten Bergland wird's dann noch schwieriger...

...

Autor: Phil J. (sunflower_seed)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sagen wir mal mittlegroße Stadt.
Allerdings ist der Bereich mit seinen Wiesen und Kühnen hier auch schon 
sehr ländlich.
Dsa mit dem vietnamesischen Lastenfahrrad möcht ich sehn fg

Autor: Hannes Lux (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, ist zwar OT, aber Fragen sollte man beantworten...

> Dsa mit dem vietnamesischen Lastenfahrrad möcht ich sehn fg

Da habe ich leider kein Foto von gemacht. So ein Ding ist mir in 
Magdeburg vor einem Discounter aufgefallen. Ist hinten wie ein Fahrrad 
und hat statt der Vordergabel eine große Kiste mit zwei normalen 
Fahrrad-Rädern, schätzungsweise 1,20 m Spurweite. Statt eines Lenkers 
gibt es ein Rohr, das an beiden Enden in den Kistenrahmen übergeht.

Ich finde das Teil jedenfalls cool. Probefahrt habe ich allerdings nicht 
machen können, ich kann mir aber vorstellen, dass jede Unebenheit 
fürchterlich am Lenker zerrt.

...

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.