mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik IR sperrende Farbe


Autor: jojansen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,
ich bin auf der suche nach einem Lack oder Farbe die einfach auf kleine 
Gegenstände auftragbar ist und IR im Bereich 800-1000nm möglichst gut 
sperrt.
Mein Problem ist, daß sidelooker LEDs (Optek OP240) zu den Seiten heftig 
streuen. Leider lässt sich da konstruktiv nichts mehr ändern, sondern 
nur noch die LED seitlich anzumalen.
Die gängigen Eddings haben keine Wirkung.
Ideen?
:-) Johannes

Autor: Sebastian E. (der_andere_sebastian)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht etwas auf Pigmentbasis. Geht auch Lack-Edding nicht?

Autor: jojansen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe die Eddings 3000 und 404 hier. Nach pigmenthaltig sehen die 
nicht aus.
:-)

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Farbe, dann Pigment, ansonsten wäre es durchsichtig.

Autor: Detlef _a (detlef_a)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kuck Dir die IR LEDS mit ner CMOS Camera (webcam) an, dann kannst Du 
direkt sehen, ob ne Farbe IR deckt oder nicht, der Sensor sieht IR.

Cheesr
Detlef

Autor: mandrake (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
War nicht normales Fensterglas undurchlässig für IR?

Oder wie wäre es mit einem kleinen Röhrchen, das auf die LED gesteckt 
wird?

Gruß

Mandrake

Autor: Sebastian E. (der_andere_sebastian)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der 3000er ist nicht pigmenthaltig, der 404er auch nicht, falls er eine 
Variante des 400ers ist. Lack-Edding ("Paintmarker") ist Nr. 780, den 
gibt es in schwarz oder weiß.

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst Du kleine O-Ringe o.Ä. über die Linse kleben?

Autor: Michael Haberler (mah)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wärs mit schwarzem Schrumpfschlauch?


-mah

Autor: jojansen (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hänge da mal ein Bild an. So billige Webcams sind richtig gut zum IR 
schauen :-)
Was da so leuchtet ist die LED :-). Rechts davon ist ein Fototransistor 
der, abhängig von seiner Empfindlichkeit und Helligkeit der LED 
teilweise durch das Streulicht was seitlich aus der LED rauskommt, 
aufgesteuert wird. Ist nicht schön.
Ich habe es mit Tipex versucht, was nicht schlecht ist aber in 
industrieeller Massenfertigung nicht toll ist. Ein Edding 751 in weiß 
zeigt schon mal die Marschrichtung an. Mal sehen, was Edding dazu sagt.
:-) Johanens

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was Reflektierendes (z.B. Alufolie) sollte es auch tun, vorausgesetzt, 
das führt nicht zu elektrischen Problemen...

Autor: reflection (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich würde es mit Lack für Modellautos machen. Habe gerade welchen 
hier um die Böden der LEDs anzumalen für meinen Cube. Die Farbe deckt 
100% und ist auf Coblat Basis

Gruss

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich habe es mit Tipex versucht, was nicht schlecht ist aber in
> industrieeller Massenfertigung nicht toll ist. Ein Edding 751 in
> weiß zeigt schon mal die Marschrichtung an.

Was ist am Edding 751 so viel toller in industrieller Massenfertigung?
Ich wollte jedenfalls nicht am Fließband stehen und jeden Tag tausende
dieser IR-Dioden mit dem Edding anmalen ;-)

Oder hast du vor, das irgendwie zu automatisieren?

Autor: jojansen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die 'Automatisierung' besteht darin, alle LEDs vor dem Beinchenkürzen 
auf die Seite zu legen, sie anzumalen und gelegentlich dem Mädel, die 
das macht, gut zuzureden.....
@Reflection: was für eine Farbe benutzt Du da?
:-) Johannes

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael hat Schrumpfschlauch vorgeschlagen.
Wenn er passend gelocht wird, kann auch durchgelocht werden, hauptsache 
an den Seiten wird optisch abgedichtet.

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ... und gelegentlich dem Mädel, die das macht, gut zuzureden.....

... und das ist dann deine Aufgabe, gelle? Ok, jetzt ich habe
verstanden, warum du "aus Versehen" eine suboptimale IR-Diode einsetzt
;D ;D ;D

Autor: jojansen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Yalu: Mist, ertappt ;-)
@Wolf + Michael: Das wird sportlich. Muss Ich mal probieren.
:-) Johannes

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> vor dem Beinchenkürzen
> auf die Seite zu legen,

Das nenne ich sportlich.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
z.B. LED-Fassung,  Papp-oder Metall-Hülse (gegen den steuenenden Strahl) 
?

Autor: reflection (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also das ist so ein kleines Töpfchen, ca. 3cm Durchmesser und Höhe.

Drauf steht: Humbrol Enamel (Email Farbe) hat aber nix mit email zu tun 
lol Die gibts in ganz unterschiedlichen Farben. Gibts übrigens in fast 
jedem Modellbauladen

Gruss

Autor: Carsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kleine Frage:

ein blauer   Filter läßt nur blau     durch
ein roter    Filter läßt nur rot      durch
ein infrarot Filter läßt nur infrarot durch

kann man ein IR sehen oder kann man ihn nur fühlen?

Autor: jojansen (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ICh denke mal, daß ich es für unsere Zwecke brauch bar gelöst habe. Ich 
habe zwei Stifte gefunden. Der eine ist ein Edding 751 und der andere 
ist der Faber castell Lackmalstift. Beide blockieren das IR recht 
ordentlich ohne dabei mit der Farbe rumzuschmieren und mehrmals 
überstreichen zu müssen. Ich bin zufrieden. Als Anhang noch Bilder. Bei 
diesem Bild ist die Oberseite der LED zur Verdeutlichung halbseitig 
angemalt.
Danke Euch für die Tips und Ideen!
:-) Johannes

Autor: jojansen (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf diesem Bild habe ich die Seite der LED angemalt die zum 
Fototransistor zeigt. Der Effekt ist besser als erwartet und das Mädel, 
die das machen soll, findet das auch in Ordnung.
:-) Johannes

Autor: Google Nutzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Firma seid ihr ?
Nur so als Info, wo ich nix produzieren lassen würde ...
Das is eindeutig Pfusch !

Autor: Sebastian E. (der_andere_sebastian)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Google Nutzer wäre wahrscheinlich überrascht, was in der Industrie 
alles mit "Bastlermethoden" gemacht wird. Oft muß es eben einfach 
schnell und billig gehen. Die Mehrzahl der Kunden schaut eben eher auf 
den Preis als auf "professionelle" Arbeitsweisen. Das geschilderte 
Vorgehen scheint mir für eine Kleinserie durchaus effizient zu sein, und 
der Lack solcher Stifte hat eine gute Alterungsbeständigkeit.

Was Carstens Frage angeht: Man kann das IR natürlich nicht sehen. 
Meeresschildkröten können das allerdings, sagen die Zoologen... und 
natürlich fast alle Digitalkameras, wenn nicht ein Filter vor dem Sensor 
sie daran hindert. Daher erscheint das Infrarot auf dem Kamerabild hell, 
aber ein Infrarotfilter, also ein "infrarotfarbenes" Plastikteil, dem 
Menschen dunkel, meistens fast schwarz. Damit ist es natürlich von einem 
infrarotundurchlässigen, "nicht-infrarot-farbigen" schwarzen Teil nur 
meßtechnisch zu unterscheiden.

Autor: Carsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Sebastian E.

>Was Carstens Frage angeht: Man kann das IR natürlich nicht sehen.
>Meeresschildkröten können das allerdings, sagen die Zoologen... und
>natürlich fast alle Digitalkameras, wenn nicht ein Filter vor dem Sensor
>sie daran hindert. Daher erscheint das Infrarot auf dem Kamerabild hell,
>aber ein Infrarotfilter, also ein "infrarotfarbenes" Plastikteil, dem
>Menschen dunkel, meistens fast schwarz. Damit ist es natürlich von einem
>infrarotundurchlässigen, "nicht-infrarot-farbigen" schwarzen Teil nur
>meßtechnisch zu unterscheiden.

man das war spaßig gemeint! :)

aber lustige und gute Erklärung!

Carsten

Autor: jojansen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Google Nutzer: Du wirst, bei einem Blick hinter die schönen 
Empfangstresen industrieller Betriebe, mit Schaudern feststellen wo und 
wie sehr (fast) überall 'gepfuscht' wird. Es reicht schon, wenn ein 
Hersteller ein Detail ändert und plötzlich das eigene Produkt nicht mehr 
so funktioniert, wie es soll. Dann ist erst einmal alles egal, die 
Produktion muss laufen und dann wird mal mehr- mal weniger kreativ ein 
Workaround (das Wort Pfusch klingt so negativ) gemacht damit es weiter 
geht. Dann hat man sich etwas Zeit verschafft um sich um ein Redesign 
kümmern zu können. Genau das mache ich ja auch. Plötzlich funktionierte 
das Jahre lang funktionierende Design nicht mehr, weil sich bei einem 
Halbleiterhersteller was geändert hat. Nun habe ich Zeit um mich um ein 
Redesign kümmern zu können.
In der Industrie ist niemand heilig und alle anderen kochen auch nur mit 
Wasser ;-)
:-) Johannes

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
....und jojoansen steht in der Pflicht das glattzubügeln, natürlich 
gestern schon.

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jojo wollte ich nicht schreiben.

Autor: jojansen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Wolf:
"....und jojoansen steht in der Pflicht das glattzubügeln, natürlich
gestern schon."
Entweder gehörst Du zu den Verbrechern, die so was zu verantworten haben 
(Chef), dann musst Du dich in die Ecke stellen und ganz doll schämen 
oder Du bist so ein armes Schwein wie ich. Dann, o Bruder im Geiste, 
leiden wir gemeinsam ;-)
Ach nee, das Problem besteht schon seit längerem aber nun brannte es 
meinem Chef, der auch unser Qualitöter ist, unter den Nägeln.
:-) Johannes

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes,
ich war zuerst entsetzt als ich das Wort "Verbrecher" las, wo ich 
inzwischen Mitgefühl für Dich habe.
Lange mit einem Problem gelebt, vielleicht gewünscht es verschwindet 
wieder.
Wie soll man ansetzen? Es soll natürlich einfach, schnell und billig und 
eine verläßliche Dauerlösung sein.
Ich hoffe, daß Du die beste Auswahl aus den Möglichkeiten getroffen 
hast.
Ich bin die (Klammer), aber: ich muß Verpatztes selbst ausbügeln, also 
bin ich auch das arme Schwein.

Autor: nixcheck (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Technologie ist: wenn es trotzdem läuft... ;-)

Autor: Google Nutzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja entweder macht man es richtig, oder man pfuscht !
Würde durch unsere QS nicht durchkommen.
Selbst für Kleinserie nicht.

Sowas kennt man eigentlich nur aus China ...
NeNeNe ...

Grade Produkte aus Deutschland sollten den Ruf haben nicht gepfuscht zu 
sein, das ist unserer riesengrosser Wettbewerbsvorteil. Für "deutsche" 
Quallität zahlt man im Ausland !

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AC 107, OCxx, OAxx  sage ich nur... und die anderen Glasgehäuse.
Bei diesen Teilen hat man das Bestmögliche getan, nämlich mit schwarzer 
Farbe das Gehäuse lichtundurchlässig gemacht, das hat Johann auch getan.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.