mikrocontroller.net

Forum: Offtopic AEG Motor U112/G63


Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,


für eine Bastelei soll ein AEG Motor U112/G63 aus einer Waschmaschine 
herhallten. Nun stellt mein Freund aber fest der hatt 6 oder 8 
anschlüsse HMMM  Welche von denen sind für was 2 sollen die Kohlen sein 
meinte er sieht mann.... und die anderen ???

Hat von Euch schon mal einer so einen Motor zum drehen bekommen ??? Was 
ist mit Kondensator ??



Gruß Bastler

Autor: Nixwisser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reihenschlussmotor mit Feldwicklungsanzapfungen ?

Wenn's so einer ist, sind Feld- und Ankerwicklungen in Reihe zu 
schalten.
Anlauf- und Betriebskondensator braucht ein solcher Motor nicht.

Aber NICHT im Leerlauf an 230 V probieren, Motor geht durch !

Besser am Labornetzteil mit z.B. 20 V.

Gruss

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmal,

nun versuche ich seit über 2 Wochen bei AEG die benötigten Infos übder 
den Motor zu bekommen aber nichts nur bla bla in den Mails !!!

Ich habe mir das mal genauer angesehen, 2 Pins fallen schon weg das 
scheint ein Tachogenerator zu sein.
Nun bleiben noch 4 über davon sind 2 die Kohlen. Also noch 2 die werden 
wohl an die Statorwicklung gehen.

Schalte ich die Kohlen in reihe mit der Statorwicklung und betreibe das 
ganze dan mit Gleichspannung dreht der Motor schon ab 10V. Die 
Drehrichtung kann ich mit vertauschen der Kohlen ändern.

Nun aber die Frage warum dreht sich der Motor nicht mit 15V 
Wechselspannung bei gleicher Beschaltung ????

Wird da noch ein Beriebskondensator benötigt ?? Doch eigentlich bei 
Motoren mit Kohlen nicht oder ????


Gruß Bastler

Autor: Nixwisser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eventuell liegt es an der Feldreaktanz ( Wechselstromwiderstand bei
50 Hz ist nicht vernachlässigbar ) !

Probieren mit höherer Wechselspannung ?

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nabend,

Das wars Nixwisser !!!!

Ich habe das mal mit meinem großen Netzteil gemacht 10 - 230V mit bis 
1200W ab 20V hats auch mit Wechselspannung funktioniert !!!!!!!!


Nun muss ich nur noch die Drehzahlüberwachung bei plötzlichen 
Lastwechsel erarbeiten...


Danke Euch !!!!!!!!!!!!


Gruß  Bastler

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die beiden roten Leitungen gehen an einen Tachogenerator an der Welle 
und die beiden dickeren schwarzen Leitung führen zu einer kleiner 
Fotodiode im Stator.

Gelb und Blau sind die Kohlen
Braun und grün gehören zur Hauptwicklung.

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Korrektur. Das war doppelt gemoppelt. Im Stator liegt die 
Temperaturmessung. An der Welle (rote Leitungen) ist die 
Drehzahlmessung.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.