mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik "Übertaktete" Mega8L auf kommerziellen Produkten.


Autor: Herbert Drehmel (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe jetzt mittlerweile den zweiten Modellbau-Brushless Regler 
entdeckt, der einen Mega8 8L mit einem 16MHz Quarz aufgelötet hat.

Natürlich sind diese Regler NoName Produkte Made in Hong Kong.

Den Regler den ich gestern in der Hand hatte war sogar ein 70A Regler, 
an dem man bestimmt keine kleinen Modelle betreibt und dort das Risiko 
von Abstürzen / Unfällen viel größer ist als bei kleinen Modellen.

Wie sieht es denn da überhaupt aus, wenn man die 8L Typen an 16MHz 
betreibt ?
Da ist doch bestimmt nicht sichergestellt, das die überhaupt richtig 
funktionieren, oder kann man die Bedenkenlos ( Wie die Chinesen ;-) ) 
laufen lassen ?

Mir wird so was aber bestimmt nicht in Modell kommen ...

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mega8=Mega8L
Die einen werden eben an 5V bei 16MHz, die anderen an 3,3V bei 8MHz 
getestet.
In >99,9% der Fälle kann man die also beliebig austauschen.

Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man eigentlich bedenkenlos so machen.

Selbst über 16 MHz übertakten ist kein Problem. Kommt auch auf die 
Versorgungsspannung an. Mit 5Volt ist man aber definitiv im grünen 
Bereich. An der unteren Spannungsgrenze könnte es aber zu problemen 
kommen.

Ich glaube das L steht für Low Voltage und nicht Low Frequency ;)

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Datenblatt des atmega8 ist die Übertragungsgeschwindigkeit des UART 
bei 20MHz Taktung angegeben... Vielleicht sind dann sogar 20MHz möglich.

Gruß

Michael

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist es wirklich ein Mega8 oder doch ein Mega88 (das auf dem Foto könnte 
auch ne 88 sein!)

Autor: Herbert Drehmel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da steht EB8L. Kann man sehr schwer erkennen, aber mit ner Lupe gehts.
Der Mega88L hat ja auch 10MHz.

>In >99,9% der Fälle kann man die also beliebig austauschen.

Bei einem Bastelprojekt ja, aber bei einem im Handel angebotenem Produkt 
?

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Herbert Drehmel wrote:
>>In >99,9% der Fälle kann man die also beliebig austauschen.
>
> Bei einem Bastelprojekt ja, aber bei einem im Handel angebotenem Produkt
> ?

Er ist halt streng genommen außerhalb der Specs. Es ist auf jedenfall 
riskant wenn es mal Probleme geben sollte.
Aber mal davon abgesehen spricht nichts dagegen, denn der Inhalt der 
beiden ist ja gleich.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.