mikrocontroller.net

Forum: Markt [S] Bastler gesucht für Bluetooth-SBC mit Relais


Autor: Claus R. (palimdrom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin auf der Suche nach jemandem, der mir etwas bastelt/baut. (Die 
evtl. anfallenden Programmierarbeiten kann ich auch selbst übernemhmen, 
wenn ich 'irgendeine' Dokumentation bekomme. Ich kann zwar programmieren 
(normalerweise unter UNIX-/Linux-artigen Systemen), stehe aber mit 
'kleiner' Hardware auf Kriegsfuß. (Obwohl ich meine beiden Gumstixe im 
Griff habe.))

Grobbeschreibung:
Ich brauche ein kleines Gerät, welches per Bluetooth eine Zahl zwischen 
eins und acht empfängt und daraufhin einen der acht angeschlossenen 
Vibrationsmotoren kurz an- und wieder ausschaltet. (Falls das Gerät mit 
einem 8er Relais zu gross wird, bin ich vielleicht auch mit vier 
zufrieden.)

Langbeschreibung:
Ein Mensch hat das zu bauende batterie- oder akkubetriebene Gerät in der 
Hosentasche. (Es sollte max. die Größe einer Zigarettenschachtel haben.) 
Von diesem Gerät gehen acht Kabel ab, an denen jeweils ein kleiner 
möglichst geräuschloser Vibrationsmotor hängt. Die Vibratoren sind 
'irgendwie' unter der Kleidung auf der Haut befestigt (geklebt), damit 
der Mensch merkt, welcher der acht an- und wieder ausgeschaltet wird. 
Die Kabel sind möglichst nicht am Gerät festgelötet, sondern geschraubt, 
damit man sie einfach und schnell austauschen kann, falls der Motor oder 
das Kabel kaputt gehen. Die Kabel sind max. 0,5m lang.
Das zu bauende Gerät empfängt per Bluetooth eine Zahl und schaltet 
daraufhin den dieser Zahl fest zugeordneten Vibrationsmotor ein und nach 
kurzer Zeit (z.B. 0,5s) wieder aus.

Besonders schön wäre es, wenn das Gerät bei der Zeit variabell wäre: Es 
empfängt also zwei Zahlen: Eine um den Vibrationsmotor zu identifizieren 
und eine für die Länge der Zeit, die der Motor laufen soll.
Schön wäre auch eine Rückmeldung nach getaner Arbeit der Art 'Motor 
wurde an- und ausausgeschaltet' oder 'Fehler'.

Das Gerät und die Vibrationsmotoren sollten stabil funktionieren (und 
nicht nur bei Vollmond nach vielem Zureden) und mind. vier Stunden 
durchhalten! Wenn das zu lange ist, sollte es jedenfalls einfach und 
schnell möglich sein, die Batterien/Akkus auszuwechseln.
Ausserdem sollte das Gerät 'einfach so' einsatzbereit sein! Man nimmt 
es, schaltet es ein und los gehts. Man kann es auch ausschalten und 
'einfach so' wieder einschalten. (Mir ist klar, dass man das Gerät 
vorher ggf. einmalig mit dem 'Befehlsgeber' 'verheiraten' muss, damit 
die beiden sich Bluetooth-mässig unterhalten können.)

Eigentlich bin ich mir sicher, dass ich das alles auch selbst bauen 
könnte, wenn ich genug Zeit hätte, die ich aber im Augenblick eben nicht 
habe.... (Ich müsste mir aber erst mal erarbeiten, welcher 
Bluetooth-fähige Minirechner wenig Strom verbraucht und unter 
unix-artigem OS läuft, wo ich ein kleines 8er-Relais und ein kleines 
Gehäuse herbekomme, usw....)

EMV- und CE-Zertifikate werden natürlich nicht verlangt, aber direkt 
unfruchtbar sollte die Lösung auch nicht machen. :-)

Es düfte klar sein, daß es für diese Arbeit Geld gibt! (Auch Tipps wie 
ich es mir doch einfach selbst basteln kann, führen ggf. zu einer 
Belohnung!)

Gruß,
Claus

P.S.: Übrigens: Das ganze wird zur Steuerung von Menschen bei einer 
Veranstaltung (zu deutsch 'Performance') benötigt...

Autor: Narf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

du könntest dir das BTM-222 ansehen, falls du selbst basteln möchtest 
(http://www.tme.eu/de/pages/New_Product:bluetooth-m...). 
Dazu müsste es auch einige Beiträge in der Codesammlung/Forum geben. 
Kombiniert mit einem AVR könnte man damit deine Anforderungen wohl 
erfüllen.

Bei Klasse 1 Modulen wird eine Reichweite von bis zu 100m angegeben. Bei 
einer Umgebung mit Störungen (keine Ahnung wie groß die Performance 
werden soll) ist diese Angabe aber mit Vorsicht zu genießen.

Alternative zu Bluetooth wäre eine Funklösung unter Verwendung von 
Modulen wie dem RFM12. Müsstest du dich aber auch erstmal über die 
Störanfälligkeit in deiner Umgebung informieren....

Mfg
Narf

Autor: MichiB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht kannst du hiermit was anfangen:
http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=4;GROUP=X2;GR...

Autor: Claus R. (palimdrom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MichiB wrote:
> Vielleicht kannst du hiermit was anfangen:
>http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=4;GROUP=X2;GR...

Hallo MichiB,

das Teil ist ja der Hammer! Sowas gibt es 'fertig'?? Das Ding kann doch
tatsächlich schon fast alles, was ich wollte!

Ich brauche also eigentlich nur noch Strom und eine möglichst kleine
Schachtel drumrum. (Und natürlich die flachen Vibrationsmotoren.)

Wenn sich also noch jemand findet... Zu tun ist da noch genug...

Aber das Teil macht mir ja Hoffnung, daß ich es zur Not auch selbst 
hinbekomme!

Gruß,
Claus

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Bender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab irgendwie den Eindruck du willst damit zu Günther Jauch ;)

Autor: Claus R. (palimdrom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bender wrote:
> Ich hab irgendwie den Eindruck du willst damit zu Günther Jauch ;)

Jetzt hat mir endlich jemand erklären können, was Du damit meinst! :-) 
(Ich sehe extrem selten fern und wenn, dann so gut wie nie diese 
Radausender.)

Wenn ich das richtig verstanden habe, käme ich da aber mit 4 Vibratoren 
aus. :-)

Allerdings gehe ich davon aus, daß dort sowas auffallen würde, da man ja 
vorher von denen angezogen/geschminkt/verkabelt wird. Und ausserdem 
braucht man dafür viele Leute, da die Sendung ja nicht Live ist. (Frage 
muss raus aus dem Studio, Antwort muss schnell gefunden werden und an 
den Helfer im Studio geschickt werden, der dann dem Kandidaten die 
Lösung 'steckt'.) Hm, aber ein interessanter Gedanke. Über den Weg ist 
bestimmt mehr Geld zu machen, als durch so'n 'künstlerisch wertvolles' 
Performancegedöns...

Autor: Roland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieses Problem lässt sich sogar mit einem CSR-Basiertem Bluetooth-Chip 
alein lösen. Da der CSR eine Virtuelle-Machine on chip hat, welche 
eigenen Code abarbeiten kann, und als Ausgang entweder direkt PIO's 
durchschalten kann, oder pern I2C auf einem Portextender. Somit hätte 
man sich den externen Controller ersparen können, was besonders die 
Baugröße positiv beeinflussen kann, die Stromaufnahme des Controllers 
wird wahrscheinlich nicht den Ausschalg geben. Nur als 'Idee'

Gruß: Roland

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.