mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Klingelspannungen


Autor: Michael E. (micde)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich arbeite gerade an einem Türgong und dieser soll quasi "überall" 
installiert werden können.

Nun habe ich den Eindruck, dass die Spannungen stark variieren.

Die Schaltung ist so konstruiert, dass auch Häuser, die (schwachsinniger 
Weise) nur einen Taster haben (spannungslos) auch fuktionieren.

Welche Klingelspannungen gibt es normalerweise in Häuser/Wohnungen?
Bzw. welche sind am verbreitetsten?

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Welche Klingelspannungen gibt es normalerweise in Häuser/Wohnungen?

Normal ist da nichts, Du mußt Dich immer vor Ort kundig machen.
Es gibt 4-8-12V  3-fach Anzapfung
          8-12V  2-fach Anzapfung
         12-24V  2-fach Anzapfung
und auch Klingeltrafos mit Gleichrichter
         12V-24V 2-fach Anzapfung
         12V     Einfachspng.
         24V     Einfachspng.
Kein Anspruch auf Vollständigkeit.

> Bzw. welche sind am verbreitetsten?

Glaube nicht, daß es darüber Statistiken gibt!

Autor: Michael E. (micde)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm okay, das ist dann ein kleines Problem.

Eine Lösung ist sicher einfach einen Gleichrichter + 
Transistor-Stromquelle.
Angepasst an den Optokopplerstrom. Dann sollte nichts schief gehen :)

Vielen Dank für die Hilfe!

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> einen Taster haben (spannungslos)

Der wird dann benutzt, wenn elektronische Klingeln eingesetzt sind die 
mit Batterien betrieben werden, oder meinst Du es anders?
Warum schwachsinnigerweise? Es ist auch eine Lösung.

Autor: Michael E. (micde)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ist es, aber nicht immer eine gute Lösung (meiner Meinung nach), weil 
über längere Leitungswege die Länge des "Klingeldrahts" mit eine Rolle 
spielt und unter Umständen empfindlicher auf äußere Einflüsse reagiert. 
Das ganze könnte   so stark gedämpft werden, dass am Eingang kein 
gültiges Signal ankommt.

Funk-Lösungen sind von dem Statement natürlich ausgeschlossen.

Aber solange irgendeine Lösung problemlos funktioniert soll sie ruhig 
eingesetzt werden :)

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau die dünnen Dingens sind es manchmal bei größeren Distanzen, da 
können auch "Telefoner" ein Lied singen. Wenn keine Adern mehr zum 
Parallelschalten  übrig waren, mußte nachgezogen werden. Aber was, wenn 
die Rohre schon voll waren?

Autor: Michael E. (micde)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann mir vorstellen, dass das schon manchmal ein Problem ist. Die 
einfachste Möglichkeit wäre ein Funk-System zu installieren. Aber auch 
dort können Probleme auftreten. Vor allem kann es ganz schön ärgerlich 
werden, wenn keine Stromleitung in der Nähe ist. Batteriebetrieb von 
etwas das fest installiert ist...

Aber in der Not frisst der Teufel Fliegen...

:)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.