mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Ceran-Kochplatte.


Autor: Mandula (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moin zusammen,

Ich habe mal eine Frage ich habe seit ca 6 monaten eine Ceranfeld Herd 
mit Backofen und oben 2kleine und 2 Große Platten. den Platten habe ich 
selber in meine Arbeitsplatte eingebaut und zwar wie folgenden.

In der (Press?)-Holz-Arbeitsplatte selbst war schon ein Loch von einem 
Alten Herd drinnen. In diese Ausparung hat die CeranKochplatten genau 
reingepasst. So nun nach ca 6 monaten war nach einer nacht durch das 
Komplette Ceranfeld ein extrem feiner Riss ganz rechts an der Kante bis 
nach oben Links an die kannt. Halt einmal diagonal durch.

die Platte selbst funktionieren noch und ich muss sagen es ist wirklich 
NICHTS auf das feld drauf gefallen oder so wie so ein riss entstehen 
könnte. Ich habe mich auch schon beim hersteller erkundigt und die haben 
mir gesagt das das ein Einbau fehler war denn man Dürfte so ein 
Ceranfeld nicht in so eine Arbeitsplatte ohne Metaleinfassung einbauen 
und er will das Kochfeld nicht ersetzen.

Erstes Problem was ich dabei hab bei der Lieferung war kein so ein 
Metallrahmen dabei hätte mir also selbst einen Schnitzen müssen.


2te Sache was eventuell mein fehler war ich habe das ceranfeld nicht mit 
Silikon abgedichtet aber ich kann mir nicht vorstellen das deswegen so 
ein riss entstehn kann.

Was würdet ihr mir vorschlagen ?

Autor: Kevin K. (nemon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kann sich das ceranfeld in dem loch ein wenig ausdehnen, sprich hat es 
an den seiten je wenige mm spiel?

Autor: Mandula (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jap, Es saß zwar fest aber man hatte ja noch links und rechts auf den 
seiten so krallen die man in die arbeitsplatte schrauben konnte das es 
insgeammt fester sitzt. achja der herd ist von der firma "Whirlpool"

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich kenne derartige "Glaskeramik-Herdplatten" (*1) nur in folgender 
Bauart:

ca. 50 * 50 cm große Glasplatte, welche in einem Metallrahmen eingefasst 
ist. Die Höhe des gesamten Einsatzes ist ca. 7 cm. Am Rand des 
Metalleinsatzes sind entsprechende Aussparungen für Halteklammern, 
welche in die Holz-Arbeitsplatte verklemmt werden. "von hinten" werden 
dann die eigentlichen Heizwendel-Einsätze mit Federklammern gegen die 
Glasplatte gepresst. Die Heizwendel selbst sind in Keramikmasse 
eingegossen, und sehen ungefähr so aus wie eine umgedrehte 
Herd-Abdeckplatte konventioneller Bauart.

was du meinst mit
"war kein so ein Metallrahmen dabei"   /  "man Dürfte so ein eranfeld 
nicht in so eine Arbeitsplatte ohne Metaleinfassung einbauen"
verstehe ich nicht. Die Glasplatte wird ja nicht alleine geliefert, es 
ist immer der Ramen/Einfassung dabei (Du kannst ja sonst nicht die 
Heizspiralen-Einsätze fixieren)

Theoretisch ist der Riss unproblematisch, aber wenn dir mal die Milch 
überläuft, und die Milch dann in die Heizspiralen reinkommt (sofern die 
Milch bis da hinkommt) dan können üble Effekte auftreten. Ich würde 
vermutlich die Platte schnellstens austauschen.


wahrscheinlich hattest du Spannung auf dem Rahmen, denn deine Aussage 
läßt darauf schließen "mein fehler war ich habe das ceranfeld nicht mit
Silikon abgedichtet"

Da hast du wohl etwas falsch verstanden warum man "irgendwas" zwischen 
Arbeitsplatte und Glasplatte packt (zur Not auch Silikon)

Erläuterung: Der in einer Stahlpresse geformte Rahmen zur Aufnahme der 
Glasscheibe ist "natürlich" nicht bis auf ein hundertstel Millimeter 
plan gepresst. Es gibt da durchaus Abweichungen von 0,5 bis 1 mm. Dumm 
nur, daß zwar Metall  um diese Differenz nachgibt (wenn es in eine 
Arbeitsplatte verschraubt wird), jedoch Glaskeramik sich nur ungerne um 
diese Differenz verbiegen läßt, insbesondere wenn es dann mit Wärme und 
Abkühlen gequält wird ....

Diese "Schaumgummi-Streifen" die es zur Montage gibt, dienen 
vorzugsweise NICHT dazu, daß dir die Suppe durch die Ritze der 
Arbeitsplatte hindurch läuft (obwohl sie das natürlich auch tun, d.h. 
die Arbeitsplatte bzw. die Schnittkante der Platte gegen Feuchtigkeit 
schützen)

Die primäre Funktion des Schaumgummi-Streifens ist es, daß dieses 
Material als Puffer / Stoßdämpfer zwischen dem starren Rahmen (in dem 
die Glasplatte eingespannt ist) und der starren Arbeitsplatte dient. 
Frag mal im Baumarkt oder Küchenfachgeschäft deines Vertrauens nach.

Also zur Not geht das auch mit Silikon, wobei das eventuell zu schnell 
wegpresst während des Trocknens, und dann der Rahmen irgendwo wieder 
hart aufliegt auf der Holzplatte).


(*1) CERAN ist die Produktbezeichnung von ??Schott??, aber um politisch 
korrekt zu bleiben (siehe "Explorer" Abmahnungen), sage ich lieber 
Glaskeramik-Platte dazu)

Autor: Matthias S. (da_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> (*1) CERAN ist die Produktbezeichnung von ??Schott??, aber um politisch
> korrekt zu bleiben (siehe "Explorer" Abmahnungen), sage ich lieber
> Glaskeramik-Platte dazu)

Und das ??RepData?? Forum hat schon ne saftige Abnahmung deswegen 
bekommen.

Autor: Bobby (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mein Ceranfeld auch selbst eingebaut, aber diese Klammern
nicht angezogen. Warum auch, die Schwerkraft zieht eh alles nach 
unten...

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.