mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik projekt hilfe


Autor: rainer demmler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tag

ich hätte da eine idee für ein projekt: eine wlan richtfunkantenne die
sich automatisch den besten empfang sucht. meine frage ist nur (ich hab
noch nichts mit mikrocontrollern gemacht.. ;)) wie ich das am besten
realisiere. mein lösungsansatz: motor auf einer scheibe mit der
richtfunkantenne und einem taster. bei jeder umdrehung wird der taster
einmal gedrückt. ansteuerung am pc würde dann per seriell erfolgen. wie
steuer ich das ganze jetzt? ich hätte gedacht, meine software sendet
ein "scan" an den mp, der lässt den motor drehen bis 2 mal der taster
gedrückt wird, meine software fängt an aufzuzeichnen beim ersten
impuls, beim 2. impuls stoppt der motor. meine software sucht aus der
"liste" den besten empfang und lässt den motor so lange drehen bis er
wieder in der stellung ist (irgendwie mit ticks, sekunden.. weis
nicht?) wo er den besten empfang hatte.

wäre mein lösungsansatz brauchbar oder nicht? ;)

was mich auch noch interessiert, kann ich bei einem ausgang die
spannung drosseln (für den motor) oder muss ich das per potti machen?
Wie realisier ich ein if-then-else in asm? (ausser gar nicht? ;)

danke für die antworten

Autor: miwitt001 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Ich sehe eher das Problem darin, wie du die Stärke des Signals der
Antenne messen willst. Aber mal abgesehen davon, ich würds so machen:
Als Motor einen Schrittmotor, dem gibst du einen Impuls und er dreht
sich um einen festgesetzen Winkel. Dann sparst du auch die Taster. Man
muss halt dann zählen, wie oft er einen Schritt gemacht hat und weiß
so, wo der Motor grade steht. Der Rest müsste passen, also mit dem
"Drehen und dann besten Empfang raussuchen". Mit dem If-Then-Else in
ASM kann ich dir auch net helfen, ich glaub da gibts einen Befehl
namens cmp. Mehr weiß ich net:-) Aber anscheinend hast du ja ein wenig
Ahnung von C oder BASIC oder so was, deshalb nur so als Info: Einen
C-Compiler für AVRs gibts kostenlos, falls du das noch net gemerkt
hast. Damit wärs wohl einfacher, das Ganze zu realisieren.
mfg Michael

Autor: rainer demmler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also das mit dem wlan-signal auslesen muss ja die software machen. hast
du mir einen tipp was ich mir jetzt da am besten kaufen soll? also avr
mässig, ich mach das zum ersten mal ;)

Autor: Frank Linde (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Wie realisier ich ein if-then-else in asm? (ausser gar nicht? ;)

Zum Bleistift so:

  CP  R16, R17  ; Vergleich ausführen
  BRLO THEN     ; WENN R16 < R17 DANN Sprung nach THEN:
ELSE:
  ...           ; SONST mach hier weiter

THEN:
  ...

Gruß, Frank

Autor: Uwe Naumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du suchst den besten Empfang von was?

Da draußen kann es durchaus mehr als ein Signal geben (bei der heutigen
WLAN-Inflation durchaus wahrscheinlich). D.h. Du musst Dich erst mal
mit der Gegenstation auf eine Frequenz und eine Kennung einigen.
Üblicherweise machen das, falls die Frequenz nicht fest vorgegeben ist,
die beiden WLAN-Geräte unter sich aus.

Man müsste also versuchen das entsprechende NF/ZF-Signal in der
WLAN-Box abzugreifen und dessen Pegel dauern zu messen. Inwieweit das
überhaupt bei der Komplexität der dort eingesetzten Chips noch
abgreifbar ist weiss ich nicht.

Autor: Hagen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zudem, wenn sich beide WLAN Stationen erstmal gefunden haben, heist das
physikalisch auch das sie sich erreichen können, Warum? dann noch
nachträglich eine Ausrichtung der Antennen ermöglichen ? Besonders wenn
man bedenkt das die Antennen-Charakeristiken bei WLAN Netzen möglichst
einen gleichmäßigen "Rundumblick" haben, also das absolute Gegenteil
von Richtungsbezogenen Richtfunkantennen bzw. Peilsender-Antennen.

Ich frage mich also ob es auf Grund der physikalischen
Dimensioneierungen beim WLAN oder auch Bluetooth überhaupt Sinn macht,
und der Empfang sich durch eine Ausrichtung der Antennen wesentlich
verbessern würde. Das wäre doch das gleiche wenn man versuchen würde
bei einem fehlenden GPS Signal in einem Tunnel auf eine Leiter zu
steigen um 2 Meter näher am Satelliten zu sein.


Gruß Hagen

Autor: miwitt001 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Hagen:
Es gibt allerdings auch WLAN Richtfunkantennen, mit denen man dann z.B.
auch mal 100 Meter oder mehr überbrücken kann. Diese muss man dann auf
einander ausrichten, um eine optimale Verbindung zu gewährleisten. Ich
würd allerdings eher die Antenne drehen bis es passt, weil die Teile
normalerweise fest installiert sind.
mfg Michael

Autor: Uwe Naumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Hagen: Es gibt, wie Michael schon sagt, auch WLAN-Richtfunkantennen.
Mit denen kann man dann auch schöne Langstrecken-Verbindungen aufbauen
oder Haus-zu-Haus mit wenig Seitenabstrahlung.

Allerdings bedingt WLAN im Allgemeinen Sichtverbindung. Ausrichten nach
Sicht ist also kein Problem.

Da solche Installationen üblicherweise auch eher statisch sind macht
man das einmal und gut ist. Falls das eine kommerzielle Firma macht,
dann hat die im Allgemeinen auch die entsprechend notwendige
HF-Messtechnik zum Einrichten der Antennen.

Wenn man wirklich mehrere Richtfunkstrecken mit einer zentralen,
beweglichen Antenne realisieren will, dann würde ich fürs Ausrichten
eher auf einen optischen Indikator (via IR-Geber/Fototransistor) gehen.
Wenn die verschiedenen Sender mit unterschiedlichen Kennungen
ausgestattet werden, dann kann man auch die Zuordnung klären. Und das
alles ohne in die WLAN-Hardware (immer zugelassene Funktechnik im
GHz-Bereich) eingreifen zu müssen.

Vielleicht sollte Rainer mal genauer erzählen was er machen will.

Gruß Uwe

Autor: rainer demmler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eigentlich soll das ganze ja nur eine technische spielerei sein um ein
wenig den umgang mit solchen sachen zu lernen. meine richtfunk antenne
(wohl pringles dose) wird auf einem motor installiert der per mc
gesteuert wird. den ganzen wireless kram erledigt eigentlich die
software von mir (irgendwann mal) ;), da kann ich dann auch gut
einbauen welches wlan er ansteuern soll (ESSID)

Autor: miwitt001 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du die Dosenversion bauen willst: Pass auf, dass der Draht in der
Dose die richtige Länge hat, sonst kanns dir passieren, dass durch eine
Reflexion der Funkwellen ein Signal in die WLAN Karte zurückreflektiert
wird. Im schlimmsten Fall ist dann nämlich die Karte hinüber... Aber
ich denke mal du weißt was du tust. Viel Glück dabei:-)
mfg Michael

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.