mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Faxempfang mit Modem (bei ausgeschaltetem PC)


Autor: Rainer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe ein Laserfaxgerät von Brother welches nicht immer funktioniert. 
Kann ich also nicht weiterempfehlen. Auch die kostenpflichtige Hotline 
ist nicht der Hit.

Jetzt suche ich nach einer Möglichkeit Faxe elektronisch zu empfangen.

Gibt es da eine brauchbare Lösung?
Wollte es nach Möglichkeit Betriebssystemunabhängig betreiben.

Gruß Rainer

Autor: Ableiter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendjemand hat mal erzählt, man könne diese Faxe in sein 
Postfach(eMailadresse) umleiten.

Autor: Spötter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es zumindest bei meinem Mail-Umsonst-Anbieter: stellt eigene
Fax-Nr. ( 0322 ... ) zur Verfügung.
Ist offenbar keine Service-Nr., sondern "ganz normaler" 
Festnetz-Anschluss.
Die dort eigehenden Faxe landen dann in meinem E-Mail-Eingang.

Gruss

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei GMX.de (oder war es WEB.de) kannst du eine faxnummer angeben, und 
das wird dann in dein email-Postfach hinein geleitet. Der Absender 
bezahlt aber höhere Gebühren, als wenn er dich direkt über eine 
Festnetznummer anfaxt

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Früher gab es externe Modems, die einen Fax-Speicher hatten. Die konnten 
sowas.

Ich verwende für Fax meine Fritbox. Die leitet die Fax per eMail weiter. 
Ob das gut funktioniert, kann ich dir nicht sagen, da ich bisher nur 2 
Faxe, meine Testfaxe, empfangen habe ;)

Autor: Rainer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Gast,

habe mich auch mit der Fritzbox beschäftigt. Die kann ja auch das Fax 
auf dem USB-Stick speichern.

Aber was ist wenn z.B. mal der USB-Stick defekt ist, oder wenn er gerade 
nicht angeschlossen ist, was dann?

Habe bedenken, daß evtl. mal ein Fax verloren geht.

Der AVM Service sagte mir, daß die Faxe nicht intern zwischengespeichert 
werden, also - falls der Stick mal defekt sein sollte - dann weg sind.

Läuft die Fritzbox auch mit Linux?
Und kann man dann da eine eigenständige FaxNr. einstellen?
Geht auch USB-Stick und E-Mail?

Wie ist das mit dem Anrufbeantworter, ist es dort auch möglich, die 
eingehenden Nachrichten per Mp3 der so per E-Mail weiterzuleiten?

Gruß Rainer

Autor: Bobby (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur interessehalber: von welcher Fritzbox redet Ihr denn?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So viel kann ich dir dazu nicht sagen.

Wie geschrieben, ich leite die Faxe per eMail weiter. Das Fax ist dann 
im Anhang. Der Ablauf ist also identisch zu der 
Anrufbeantworterfunktion.

Prinzipiell können alle aktuelle Fritzboxmodelle Fax. Ich hab die 7120 
mit ISDN. Ich denke auf älteren Modellen wird das noch nicht 
funktionieren.

Die Faxnummer lässt sich frei einstellen. Ich habe dafür eine VoIP 
Nummer verwendet. Mit der Fritzbox lassen sich (Windows only) Faxe 
versenden.

Zur Speicherfunktion auf dem USB-Stick kann ich dir nichts sagen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arg, Typo, die FRITZ!Box Fon WLAN 7170 hab ich.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Prinzipiell können alle aktuelle Fritzboxmodelle Fax.

... sofern sie über Telephoniefunktionen verfügen.

Die Fax- und Anrufaufzeichnungsweiterleitung der 7170/7270 ist 
exzellent, auch und gerade in Anbetracht der Tatsache, daß die FB7170 
eine Leistungsaufnahme von nur 6 Watt hat. Alleine die Kombination 
FAX/Anruf"beantworter" dürfte mehr verbrauchen, ganz zu schweigen vom 
für beide an einem ISDN-Anschluss i.d.R. erforderlichen A/B-Adapter (den 
die 7170 natürlich auch enthält).

Faxe werden ins PDF-Format (natürlich ohne OCR) gewandelt, Anrufe werden 
als .wav-Datei (A-Law, Mono, 8 kHz, ca. 8 kByte/sec) versandt.

In der entsprechenden Email stehen auch die Anrufdetails (per ISDN 
übermittelte Rufnummer und Zeit) mit drin.

Autor: Rainer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo hast Du das Teil gekauft?
Soweit ich gelesen habe ist das Firmwareupdate mit Faxempfang noch ganz 
frisch...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Laborfirmware mit Fax gibts seit mind. 1/2 Jahr.

Autor: Rainer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe gerade das Teil von Reichelt bekommen.

Ja das ist das was ich gesucht habe.

Auch von Linux aus bedienbar.

Kann ich weiterempfehlen.

Faxempfang funktioniert sowohl auf USB-Stick als auch gleichzeitig per 
Weiterleitung an einer E-Mail Adresse.

Autor: Rainer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...allerdings funktioniert es doch nicht so ganz...

Das Teil kriegt Schwierigkeiten, wenn der USB-Stick angeschlossen ist.
Und mal ausgestöpselt wird und dann wieder rein.

Dann funktioniert das Faxempfangen nixht mehr...

Bei mir jedenfalls.

Vorgestern sagte ein lokaler Anbieter, daß das Teil probleme beim 
Faxempfang hat. Ich dachte zuerst der wollte mir ein Hardwarefaxgerät 
verkaufen, aber er hat (leider) recht.

Habe die Fritzbox von der Spannung getrennt und nur E-Mai Weiterleitung 
aktiviert. Jetzt funktionierts anscheinend.

Ansonsten ist das Teil gut. Werde mal den Support drauf ansprechen.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den USB-Stick sollte man im Betrieb nicht von der Fritzbox trennen.

Muss man aber auch gar nicht, da man über das Netzwerk auf die darauf 
befindlichen Daten zugreifen kann, die FB7170 unterstützt dafür schon 
immer FTP und seit einiger Zeit auch SMB.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.