mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik VFD von IEE Anschlussbelegung ermitteln (per Ausprobieren!?)


Autor: Philz S. (philz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe ein 2x20-VFD-Modul von IEE vom Typ 03601-03-080.
Es gibt 2 Anschlussbuchsen. Eine für die Stromversorgung und eine für 
die Ansteuerung. Die Buchse für die Ansteuerung hat 2 Reihen zu je 13 
Pins, wobei die unteren Pins alle an GND anliegen.
Nach dem Anlegen der Spannung erscheint an der ersten Stelle der Cursor.
- wenn kein Pin angeschlossen ist, passiert nichts, d.h. das Display 
ändert seinen aktuellen Zustand nicht
- GND an PIN1: im Halbsekunden-Takt wird fortlaufend ein neues Zeichen 
ausgegeben (Buchstaben, Zahlen und ein paar Sonderzeichen, aber nicht 
der komplette Zeichensatz). Wenn beide Zeilen voll sind. Wird die 2. 
nach in der ersten Reihe ausgegeben und die 2. Reihe wird ausgefüllt.
Wird dabei ein Rechtecksignal an Pin 2 oder 3 angelegt flackert die 
Anzeige.

Meine Frage nun: hat jemand ein Datenblatt, kennt die Anschlussbelegung 
oder hat eine Idee, wie man per Probieren weiterkommt?

(Zum Testen habe ich noch einen AVR, der ein LCD-Display ansteuert.
Datenblätter neuere VFDs von IEE habe ich schon durchgeguckt, aber 
nichts brauchbares gefunden)

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Verhalten erinnert mich stark an die VFDs von Futaba. Da ist es 
meist so, dass die Ansteuerung über 8bit + WR\ + CS\ geschieht oder über 
UART. Da du ja 13 Pins hast, von denen du 1 schon kennst, bleiben noch 
12 Pins: 8 für Daten, 1 für WR\, 1 für CS\, 1 für Umschaltung 
UART/parallel, RXD.
So ist das zumindest bei den Futaba Displays die ich habe.

Autor: Philz S. (philz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit ein bisschen Probieren habe ich jetzt D0-D6 (bei D7 bin ich nicht 
sicher, weil ich den Zeichensatz nicht kenne).
D0=Pin5 ...D6=Pin11.
Pin4 auf Masse übernimmt das Zeichen und setzt den Cursor eins weiter.
Pin0 muss 5 Volt haben und Pin1 GND.
Welche Funktion sie erfüllen, weiß ich allerdings nicht.
Habe gerade nach einem Futaba-Datenblatt gesucht, aber keins gefunden. 
Vlt. hat ja hier jemand eins?

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Philz S. (philz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke, war vorhin wohl auf der falschen Futaba-Seite. Da sollte ich mich 
registrieren..

Autor: Philz S. (philz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zeichen Ausgeben kann ich nun, allerdings ist der Zeichensatz etwas sehr 
merkwürdig. statt dem kleinen "a" sind 2 "A" mit 2 bzw. 3 Punkten und 
nach dem kleinen z kommet auch nichts weiter.
Weiß jemand wie man den Zeichensatz umschalten kann (das Teil müsste 
mehrere gespeichert haben, allerdings, weiß ich noch nicht, wozu die 
anderen Pins gut sind bzw. welche Anschhlüsse überhaupt wo sind. Die 
Futaba-PDFs haben da auch nichts geholfen.

Autor: Philz S. (philz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weiss jemand, ob Teile dieser Reihe 03601 schon seriell angesteuert 
werden können und falls ja wie?
Bis jetzt habe ich dafür nur ein Schieberegister und komme so mit 3 
Leitungen aus.

Wie schon geschrieben ist das kleine a fehlerhaft (stattdessen gibt es 
ein "A" mit 3 Punkten. Gibt es vielleicht irgendeine Möglichkeit das zu 
ändern?

Autor: Philz S. (philz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und noch eine Frage :)
Anscheinend ist das Modul ziemlich alt und unterstützt viele neuere 
Kommanda-codes nicht.
Ein Effekt bei niedriger Versorgungsspannung ist, dass diverse zufällige 
Zeichen angezeigt werden u.a. auch das Ohm-Zeichen und diverse andere 
Sonderzeichen und Symbole. Allerdings scheinen diese per normalen Ascii 
nicht addressierbar zu sein. Hat jemand vielleicht ne Idee trotzdem da 
ran zu kommmen. Sie sind ja immerhin vorhanden.

Autor: Sebastian E. (der_andere_sebastian)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht werden sie Sonderzeichen über eine Zwei-Zeichen-Sequenz (z.B. 
Escape(#27) + ein weiteres Zeichen) erzeugt. Nur so als Verdacht.

Autor: Philz S. (philz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm, keine Ahnung wie genau, aber ich habe jetzt einen etwas anderen 
Zeichensatz, allerdings immernoch mit fehlerhaftem kleinem a.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls es noch von Interesse ist: Ich vermute stark, das Display verhält 
sich genau so wie das in diesem Datenblatt beschriebene:
http://www.ieeinc.com/specs/S03601-95B-40.PDF

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.