mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Schaltung an Telefonleitung - Masseproblem


Autor: Frank Herbert (hunkete)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe mir mit dem CMX602 eine Schaltung zur Auswertung der Rufnummer 
des Anrufenden (analoger Telefonanschluss) aufgebaut. Den 
Eingangsbereich der Schaltung habe ich im Anhang beigefügt. Die 
Spannungsversorgung kommt von einem externen Steckernetzteil. Das 
Steckernetzteil hat keine Schutzleiterverbindung. Weiterhin besitzt die 
Schaltung auch einen USB-Port zum Anschluss eines PCs. Über den USB-Port 
wird die Schaltung auch mit der Masse des PCs verbunden.

Nun habe ich folgendes Problem: Solange die Schaltung über USB mit dem 
Rechner (welcher auch ausgeschaltet sein kann) und damit die Masse der 
Schaltung mit dem Schutzleiter verbunden ist, funktioniert alles 
perfekt.
Trenne ich aber die USB-Verbindung, wird kein ankommender Anruf mehr 
erkannt.

Um mir das Problem anzuschauen, habe ich Messungen mit einem Oszilloskop 
gemacht. Da die Schaltung über die Oszilloskop-Masse mit dem 
Schutzleiter verbunden ist, konnte ich mir so den Fehler nicht 
anschauen. Daher habe ich temporär das Oszilloskop vom Schutzleiter 
getrennt. Das Ergebnis war:
-auf beiden Adern der Telefonleitung (die von meiner Telefonanlage 
kommt) habe ich gegenüber der Schaltungsmasse eine 50 Hz-Brummspannung 
mit einer Spitze-Spitze-Spannung von 20 Volt gemessen.
-die Rufspannung beträgt nur noch 50 Volt Spitze-Spitze (mit 
Schaltungsmasse auf Schutzleiter: 100 Volt Spitze-Spitze).

Kann mir jemand diese Phänomene erklären?

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich mich richtig erinnere, sind die A und die B-Ader des 
Telefonanschlusses gleichwertig und haben keinen Massebezug. Mit der 
Verbindung zu Deinem Rechner schaffst Du jetzt zwangsweise einen. Der 
Anschluß 4 in Deiner Telefondose müßte "Erde" sein, so daß Du den mit
Deiner Schaltungsmasse verbinden mußt.

MfG Paul

Autor: Frank Herbert (hunkete)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die A-Ader führt gegenüber der auf Erdpotential liegenden B-Ader -60 V 
im Ruhezustand. Ein Ruf wird mit einer zusätzlichen Wechselspannung von 
-60 Veff signalisiert.

Autor: Frank Herbert (hunkete)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achja, ich habe mir mal Schutzklasse 2-Telefone (also auch ohne Kontakt 
zum Erdpotential) angeschaut - auch die haben nur eine Verbindung zur a- 
und b-Ader.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.