mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Welcher Microcontroller


Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich suche für ein Projekt einen geeigneten Microcontroller & Speicher.
Ich habe unten die Anforderungen beschrieben und wollte euch fragen ob
ihr mir einen geeigneten, möglichst preiswerten nennen könnt. Bin neu
auf dem Gebiet, also scheut nicht davor mich zu belehren, wenn ihr
Ideen/Anregungen/Infos habt. Muss auch nicht genauso realisert werden,
wie ich es mir gedacht habe. Also wenn ihr Tricks kennt wie man etwas
anders/besser machenkann nur her damit.

Anforderungen:

-im Betrieb eine geringe Leistungaufnahme

-Analog / Digital Wandler für User Input:
  -einen Schieberegler An/Aus
  -einen Schieberegler An/Aus Funktion 1
        -Drehknopf Auswahl aus ca. 5 Optionen (abgespeicherten
Programmen auf dem Controller)

-Digital / Analog Wandler, der Audiodaten des Microcontrollers in
Analoge Signale fuer einen Chinchaussgang wandelt:

-Sehr einfache Töne, vom Microcontroller selbst erzeugte Sinuskurven

-Evtl. Midi oder Wave/Mp3-Dateien von einem Speicher, die den erzeugten
Tönen zumischt werden. Frage: Wie hoch ist der Rechenaufwand fuer Mp3,
vertretbar oder realisiert man das lieber als wav/midi-datei? Mir ist
bewusst, dass dieser Punkt am meisten Anforderungen and den Controller
stellt. Notfalls könnte ich auch auf ihn verzichten.

-Speicher: Speicherplatz für ca. 2-4 MB Sounddateien

-USB-Anschluss, über den per PC der Speicher und der interne
Programmspeicher des Controllers beschrieben werden können

-An und Ausschlaten von ca. 10 LEDs, wann an und aus soll ein programm
auf dem microcontroller errechen

-Programmierbar in C/Assembler

Tia,

Alex

Autor: edi.edi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ist das alles?

Autor: sammy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
du willst also einen MP3 Player bauen mit zusaetzlicher erzeugung von
Sinusschwingungen?

Sicherlich ein sehr einfaches Anfaengerprojekt....

Ein Selbstbau-MP3 Player Projekt findest du unter
http://www.myplace.nu/mp3/

Der Mikrokontroller ist dabei denke ich das "billigste", der MP3
Decodier IC kostet bedeutend mehr....

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein hat nichts mit einem Mp3 Player zu tun. Der Hauptpunkt ist die
Ansteuerung der LEDs, die durch ein Programm auf dem Controller
gesteuert werden sollen und dann z.B. lustige Muster auf ca 10 Leds
erzeugen soll. Wichtig ist das Erzeugen der Töne, das hinterlegen mit
Hintergrundsounddateien ist eher so ne zugabe an die ich gedacht hatte.
Ich denke das mit dem Mp3-Decodieren ist doch zu grosser Aufwand. Also
gehen wir dann davon aus, das sie die kurzen Soundschnippsel
(ca.30sec-1min) als wav datei oder midi vorliegen. Telefonqualität
reicht dabei aus. Thx.

Autor: sammy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich denke mal wav oder midi Dateien abspielen ist auch nicht so einfach
realisierbar.

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unkomprimierte Wav-Dateien abzuspielen ist nicht so schwierig, aber
Midi-Dateien sind relativ komplex. Man halt selbst bei den
Klingelton-Midis oft eine Vielzahl von Tönen gleichzeitig, mit vielen
verschiedenen Instrumenten und an- und abschwellenden Tönen.  Es gibt
ja auch Software-Midi-Player im Sourcecode (z.B. timidity), aber die
sind alle recht groß. Für einen Anfänger würde ich unbedingt WAV
empfehlen bzw. irgendein RAW-Format, damit man sich nicht mit der
WAV-Struktur auseinandersetzen muß.

Markus

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok danke. Und welchen Microcontroller + Speicher würdet ihr dafür
empfehlen?

Autor: Oryx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Alex,
eine schöne Aufgabe. Für einen Neuling relativ viel.

Aber hier auch eine Antwort auf deine Fragen:

Controller: Renesas H8/3069
Der Programmcode passt in die 512kB internes Flash
Der Adressbus kann 16MByte adressieren. Nimm halt nochmale
Flashbausteine. 29F800 oder ähnliche. Einen pro Chip Select.
Für deine Soundschnipsel brauchst du allerdings keine 4MB. Ich würde
erst mal kleiner anfangen und nur den internen Flash nutzen.
Für einen solchen Controller sollte mann allerdings wissen, was man
macht. Das Handbuch hat schon 950 Seiten, der Pinabstand zum Löten ist
verdammt klein. So ein Ding ist nicht bei Reichelt und Konsorten zu
bekommen.

Auf jeden Fall WAV-Dateien. Sind halt relativ einfach.
Ich selbst habe die WAV-Daten mit einem Timerinterrupt auf den
DA-Wandler ausgegeben. Per DMA sollte auch gehen.

Bei USB hört der Spass aber langsam auf. RS232 geht aber ohne Probleme.
Dauert halt ein bisschen.

Softwareentwicklung mit dem GCC.

Sollte dein Projekt tatsächlich losgehen, kannst du dich bei mir per
Email melden.

Oryx

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Allo Alex,

wenn Du SMD löten kannst (das wird für USB wohl eh' nötig, aber Oryx
hat schon recht, RS232 ist da deutlich einfacher) dann kannst Du für
den Speicher serielle Flashes nehmen, gibts z.B. von Atmel. Ansonsten
eben parallele Flashes, das braucht halt relativ viele I/O-Pins. Bei
Telefonqualität sind die von Dir erwähnten 2-4MB etwa 4-8 Minuten,
brauchst Du wirklich so viel?

Welchen Controller Du dann nimmst ist relativ egal, hier sind die AVRs
von Atmel recht beliebt, u.a. weil sie recht günstig sind.

Markus

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.