mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik OPVgleich OPV oder LM324 vs LM2904D


Autor: Manuel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute, bin am verzweifeln.

baue gerade eine schaltung mit 4 opv's nach und es klappt nicht.
. meine frage ist, ob  die opv's immer nach dem gleichen prinzip
arbeiten, oder ob es ähnlich wie transistor unterschiedliche
funktionsprizipien gibt.

der papa der schaltung hat wohl als opv den lm324 genommen. ich wollte
wegen des größeren temperatur bereich den lm2904D benutzen.

aber trotzt probieren und machen, kommt kein richtiges ergebnis
zustande.

es fängt so an, daß eine offset bereinigung um 1280mV erfolgen soll,
aber nichts passiert. danach soll das signal halt verstärkt werden, was
auch irgendwie passiert aber nicht richtig.

hab die richtigen formeln (standen bei der schaltung dabei) aber trotz
drehen der potis, passiert nichts sinnvolles.

bevor ich jetzt weiter probiere wollte ich mal fragen,ob ich mit dem
lm2904D überhaupt richtig liege...

(selbstredend sind alle leitung zig mal überprüft und so,daran liegt es
nicht..)

Gruß Manuel

Autor: edi.edi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi

das muesste schon klappen.
kontrolliere mal deine farbigen ringe auf den widerstaenden!
ueber ein volt offset ...too much!

ed

Autor: Hajo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Poste doch einfach mal deine Schaltung. Ohne geht nichts.

Autor: Manuel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also die schaltung ist allseits bekannt
http://www.thesunscreenman.com/download/msy0000.pdf

ich habe halt den lm324 gegen den lm2904N (hab nur datenblatt von
lm2904D gefunden,dürfte aber gleich sein, oder?) ersetzt

des weiteren habe ich die beiden 1K widerstände der spannungsteiler
gegen 2640 ohm widerstände (hab davon ne menge) ersetzt und auch
anstatt der 10k nehme ich die 2640 ohm teile.

als widerstand allgemein kommt kein pt100, sondern ein freidrehbarer
von 903 bis 1885ohm zum einsatz.

und gemessen am spannungsteiler mit 903 und 2640 ohm sind es ca 1280mV
die anliegen und bei max halt 2084mV. so daß ich also die 1280mv auf 0
bringen will womit auch der maximal wert bei 1885Ohm nicht 2084mV,
sondern 809mV sind.

nach dieser offset reduzierung habe ich also ein signal von 0mV
(903Ohm) bis hinzu 809mV (1885 Ohm). und dieses wollte ich nun von
0-5000mV halt steigern.....so wie es auch in der anleitung drinne
steht.

nur irgendwas muß ich falsch machen,da ich nicht annähernd das
gewünscht ergebnis bekomme. schon bei der offset sache haut was nicht
hin...

wer kann mir da freundlicherweis helfen?

Guß Manuel

Autor: edi.edi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hoffentlich versorgst du die opvs mit mindestens +/-10volt

???? ja ???

Autor: Fritz Ganter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich analoge Schaltungen baue, schwingen die immer (ausgenommen
Oszillatoren). Vielleicht liegts daran?

:-)

Autor: edi.edi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das kommt vom ewigen KONDENSATOR sparen  !-?

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
Am Ausgang von OP1 musst du deine Offsetspannung haben!

<des weiteren habe ich die beiden 1K widerstände der spannungsteiler..
Damit komme ich jetzt nicht ganz klar. Wo sind die? R1/R2?? Wenn ja
kann es nicht gehen weil dann Ue3= Ub/2 ist und nicht Offset.

Aber alles nur Vermutungen.

MFG Uwe

Autor: Manuel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also ich versorge die opv's mit 5V und masse, sollte doch gehen, oder?

bei der schaltung kommen ja 2 spannungsteiler vor. einmal OP1 und
einmalOP3. bei diesen beiden schaltungen verwende ich nicht den
vorgesehenen 1k-Widerstand, sondern den 2640 Ohm Widerstand (hab davon
mehr)

rechnerisch komme ich bei der angepassten (weil ja nicht 1k, sondern
2640Ohm) Formel für
R1= 7712 Ohm (OP1 laut skizze seite 6)
R3=13676  Ohm (OP3 laut skizze seite 7)

R2 und R4 sind wie schon gesagt die 2640,anstatt der 1k wie in der
Skizze

die 10K Widerstände bei OP2 habe ich auch durch 2640Ohm-Varianten
ersetzt, was ja eigentlich kein problem sein dürfte...

bin mir sicher alles richtig gemacht zu haben,aber dennoch gehts nicht

wenn es schwingungen geben sollte (hab ja am 7805 2x 100N dran), dann
sollte mann wo welchen kondensator (wert) ranmachen?

bin schon ziemlich verzweifelt, weil ich mir das nicht so schwierig
vorgestellt habe *schnief

Autor: edi.edi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>hoffentlich versorgst du die opvs mit mindestens +/-10volt

>???? ja ???

schrieb edi.edi.....heute.


schau dir noch einmal den schaltplan an:

da steht ganz deutlich +12V...und -12V...am OPV.

Nicht verzweifeln ...war eben kein Aprilscherz

;-)

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schöne Bastelei, kann man so machen, muss man aber nicht.
Gibt sehr schöne ICs für den PT100 (TI XTR.... oder Analog Microdevices
AM...).
Ich würde es mir nicht antun, für einen PT100 zu versuchen, den
Messverstärker aus mehreren OPs + Stromquelle zu basteln. Um zu
verstehen, wie das ganze funktioniert, ist es ja ganz nett, aber als
wirklich einsetzbare Schaltung? Nimm man die ganzen Fehler der
Schaltung dazu, braucht man keinen PT100 mehr, dann reicht auch ein
KTYxxx.

Autor: Manuel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oh mist, das habe ich nicht so ganz für voll genommen. heißt das etwas,
daß die opv's immer mit +xV und -xV versorgt werden müssen?
oder nur die impendanzwandlerschaltung?

blöde frage, aber wie mache ich aus 5V denn -5V? bzw aus 12V denn -12V?

Autor: Dieter B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Für die negativen Spannungen schau dir mal das IC an.

ICL 7660

MFG
Dieter

Autor: edi.edi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
7662

Autor: Manuel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
besten dank für die hinweise zu den ic's

brauch ich die negative spannung immer für die opv's oder nur für die
impedanzwandler sache?
läuft denn der  lm2904n überhaupt mit 5V (zur not auch 9V) und normaler
masse?

Autor: Mattias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Manuel,
der LM324 ist extra dafür ausgelegt, dass er auch mit 0 und +5V
arbeitet. Andere OPs machen das nicht. Nimm auf jeden Fall den LM324.

Gruß Mattias

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

"also ich versorge die opv's mit 5V und masse, sollte doch gehen,
oder?
blöde frage, aber wie mache ich aus 5V denn -5V? bzw aus 12V denn
-12V?"

Wenn +12V und -12V an der Schaltung dran stehen, hat das auch einen
Sinn. Man nehme ein Netzgerät, aus dem die symmetrische
Betriebsspannung +12V und -12V herauskommt und mache daraus +5V und -5V
mit Spannungsreglern 7805 und 7905. Man kann auch mit Batterien eine
symmetrische Spannung erzeugen. Aber dann immer beide Spannungen
gleichzeitig einschalten!

Gruß

Autor: Manuel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mh, nur der lm324 geht nur bis 0Grad...
gibts denn andere opv's die im minusgrad bereich arbeiten aber dennoch
mit Masse und 5V(9V) arbeiten?

Autor: Conlost (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

im Datenblatt steht es:

Operating Temperature Range
LM324/LM324A 0°C to +70°C
LM224/LM224A &#8722;25°C to +85°C
LM124/LM124A &#8722;55°C to +125°C

Gruß,
Arno

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

an die Militay-Typen bis -55°C und die Industrial-Typen bis -40°C kommt
man als Privatperson normalerweise nicht heran. Bestenfalls könnte man
bei RS-Components zu Apothekenpreisen hoch 2 fündig werden.

Gruß

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.