mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Uhrenradio mit Schaltnetzteil?


Autor: PeteL (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
habe gerade versucht, das leise aber doch vorhandene Trafobrummen bei 
meinem Uhrenradio loszuwerden, einen Trafo mit 3 Abgängen! durch ein 
Schaltnetzteil zu ersetzen ist ohne Schaltplan aber so gut wie 
unmöglich.
Kennt jemand von euch ein Uhrenradio, das absolut nicht brummt?
Kann ruhig etwas mehr kosten.

Peter

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Batteriebetrieben?

Autor: PeteL (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Batteriebetrieb scheidet aus, weil das Ding die nächsten 20Jahre 
(solange werde ich noch arbeiten) des nächtens neben meinem Ohr 
hoffentlich nicht brummen wird.
Da wollen manche Menschen auf den Mars schicken, aber ein einfaches 
Uhrenradio mit Schaltnetzteil bringt man nicht auf die Reihe :-)

Autor: Brummer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohrenstöpsel

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PeteL wrote:
> habe gerade versucht, das leise aber doch vorhandene Trafobrummen bei
> meinem Uhrenradio loszuwerden, einen Trafo mit 3 Abgängen! durch ein
> Schaltnetzteil zu ersetzen ist ohne Schaltplan aber so gut wie
> unmöglich.

Nö. Ein wenig Kreativität und die Fähigkeit, Schaltungen (zumindest in 
Ansätzen) reverse zu engineeren (sorry - ich wüsste jetzt nicht, wie ich 
das anders ausdrücken sollte) muss schon vorhanden sein.

Das größte Problem beim Umbau des vorhandenen Radios auf Schaltnetzteil 
dürfte dadurch entstehen, dass das bestehende Design die Netzfrequenz 
als Zeitbasis für die Uhr verwendet. Das lässt sich aber relativ simpel 
lösen...

> Kennt jemand von euch ein Uhrenradio, das absolut nicht brummt?
> Kann ruhig etwas mehr kosten.

Das wäre doch ein Nettes Projekt für einen Artikel in der Kategorie 
"Wettbewerb" =)

Gruß,
Magnetus

Autor: Düsentrieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mach den trafo raus, setz ihn mit moosgummi gelagert in ein kleines 
gehäuse..evtl zb leeres stecker-gehäuse von reichelt ; kabel zum nun 
völlig ruhigen radio...fertig.

Autor: PeteL (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Düsentrieb, das ist doch keine Lösung für einen Elektroniker ;-)

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ PeteL (Gast)

>Batteriebetrieb scheidet aus, weil das Ding die nächsten 20Jahre
>(solange werde ich noch arbeiten) des nächtens neben meinem Ohr
>hoffentlich nicht brummen wird.

Na dann ist Batteriebetrieb doch ideal! Brauchst du nur noch ein Jahr 
arbeiten ;-)

MfG
Falk

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Er sollte Knopfzellen verwenden, dann kann er morgen schon in Rente 
gehen =)

Autor: Düsentrieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder ne radionuklid stromquelle , völlig lautlos
und er kann in 5 jahren in rente....

Autor: dreg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

> habe gerade versucht, das leise aber doch vorhandene Trafobrummen bei
> meinem Uhrenradio loszuwerden

Bei mir hat das ganze Bett gebrummt. Dann habe ich das Uhrenradio auf 
ein zusammengefaltetes Handtuch gestellt. Danach war Ruhe.

Gruss
dreg

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Magnus Müller wrote:
> Nö. Ein wenig Kreativität und die Fähigkeit, Schaltungen (zumindest in
> Ansätzen) reverse zu engineeren (sorry - ich wüsste jetzt nicht, wie ich
> das anders ausdrücken sollte) muss schon vorhanden sein.

Wie wärs damit:

   ... Schaltungen zu analysieren ... muß schon vorhanden sein.

Vor lauter Analystenbedröhnung durch irgend welche BWLer geht einem doch 
glatt der Wordschatz verloren.

Autor: Sonnenschein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also mein Uhrenradio/Wecker brummt absolut nicht. Das ist eine Funkuhr 
von Grundig (ohne Batterie, mit Netzspannung). Dieses Problem kenne ich 
so also auch nicht von anderen Uhrenradios. Schau dich doch mal nach 
einem Markengerät um. Je nach Fachhandel sollten sie den Problem 
verstehen und dir den Wecker zur Probe mitgeben (du kaufst ihn im Laden 
und bringst ihn am nächsten Tag zurück wenn es nix is).

Mit einem selbstgebauten Elektrogerät neben meinem Bett hätte ich 
ehrlich gesagt Probleme. Erst kürzlich ist ein Bekannter eines 
Bekannten... an den Folgen eines Computer-Brandes gestorben. Der PC ist 
abgebrannt während er schlief...

Autor: Michael Wilhelm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann es sein, dass die Siebelkos müde geworden sind?

MW

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schaltnetzteil macht wenig Sinn, da die meisten Uhrenradios auch heute 
noch auf die Netzfrequenz synchronisieren. Nur wenige haben einen Quarz 
drin.

Autor: Lupin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wer lässt seinen PC auch schon nachts über an?

Wenn es ein besseres Uhrenradio ist würde ich den Aufwand wagen einfach 
ein SNT mit den geforderten Ausgangsspannungen zu entwerfen. Die 50 Hz 
könnte man dann auch über eine RTC erzeugen was vielleicht noch genauer 
wäre.

Autor: Sonnenschein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es geht nicht darum, ob man den PC nachts laufen lassen sollte. Wie 
gesagt kannte ich die betroffene Person nicht selbst. Nun ist er aber 
tot, wegen technischem Versagen. Wenn es erstmal brennt, dann sind die 
Chancen eher schlecht noch aus der Wohnung zu kommen.

Mir kann niemand erzählen, dass es ein Problem sein soll, ein nicht 
brummendes Uhrenradio zu finden. Vielleicht habe ich ja schlechte Ohren, 
ich habe jedenfalls noch nie etwas gehört. Kann ja sein, dass man manche 
mechanische Uhren (mit E-Motor) hört.

Autor: PeterL (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und es brummt doch,
natürlich kann ich jetzt zum Händler gehen und mir 10 Geräte heimholen,
ich wollte diesen Vorgang aber mit eurer Hilfe verkürzen.

ob da nun Philips Grundig oder sonst irgend eine Marke 
draufsteht,drinnen sind fast immer Billigteile aus China (handbestückte 
einseitige FR2 Leiterplatten, Trafo wenn nötig mit 10 Abgängen, wiel 
günstiger als zusätzliche Spannungsregler)
Schaltnetzteil habe ich noch keines gesehen.
Ich lebe am Land und da ist es im Haus seeehr ruhig (ausser meine Frau 
schnarcht) und da stört eben das Trafobrummen.
evt. kommt es auch zu Resonanzerscheinungen in meinem hohlen Kopf.

Autor: Thomas Glass (taximan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal ne Frage:
Is dat Brummen 'mechanisch' oder 'elektrisch, ausm Lautsprecher'?

Neu holen is ja am einfachsten, aber natürlich keine 
Elektronikerlösung...

Hatte mal ein Fiepen im Schaltnetzteil vom PR*******-Decoder, zum 
bekloppt werden

Autor: Jonny Obivan (-geo-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tinitus? :D

Autor: Thomas Glass (taximan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jonny Obivan wrote:
> Tinitus? :D

ne eindeutig ausm Decoder

Autor: PeteL (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
an Tinitus habe ich auch schon gedacht (der hat aber meist höhere 
Frequenzen)
werde mir wirklich mal einige mit nach Hause nehmen und probeschlafen 
(mit den Frauen macht man es ja ähnlich)

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab hier ein Schaltnetzteil, das brummt erheblich. Eins dieser 
elektronischen Halogentransformatoren.

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Eins dieser elektronischen Halogentransformatoren.

Mit Betonung auf -transformatoren. Sicher hörst du den eingebauten 
Phasenanschnitt-Dimmer....

Autor: *.* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Halogenlampen-Schaltnetzteile surren weil sie keinen eingebauten 
Glättungselko haben. (dadurch werden sie dimmbar)

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.