mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software ITX Atom-Board Probleme mit ACPI


Autor: Jens B. (sio2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mit folgendes Board geholt, mit Atom-CPU.
http://Iwww.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=4;GROUP=E27;...

Darauf läuft ein Debian Lenny. Wenn ich "halt" eingebe, bzw. den 
Powerknopf betätige, fährt er zwar runter, jedoch startet er gleich 
wieder neu. Im Bios habe ich auch schon an den Einstellungen 
rumgespielt, aber keine Besserung.
Desweiteren kommt beim booten die Meldung, daß die Uhr nicht gesetzt 
werden konnte. Woran können die Probleme liegen bzw. wie kann man die 
beheben?

Danke

Autor: Siegfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jens,

zu Deinem Problem kann ich leider nichts sagen. Aber das Board ist 
interessant. Kannst Du mir sagen, ob der Lüfter so leise ist, dass das 
Board für den Betrieb im Wohnzimmer taugt.

Siegfried

Autor: Jens B. (sio2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es sit nur ein leisses Surren zu höhren, eigentlich nicht der Rede wert 
würde ich sagen. Wenn Du Linux draufhauen willst, dann kanns Probleme 
mit dem Netzwerk geben, falls Du das auch nutzen willst.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reparierter Link:

http://www.reichelt.de/?;ARTICLE=81637

Dieses Board ist leider eine Fehlkonstruktion. Zwar ist darauf ein 
stromsparender "Atom"-Prozessor verbaut, dafür aber ist ein völlig 
ungeeigneter Desktop-Chipsatz verwendet worden, der derartig viel 
Abwärme erzeugt, daß er aktiv gekühlt werden muss.
Ja, hier sitzt der größere der beiden Kühlkörper auf dem Chipsatz, nicht 
auf der CPU.
Dabei gibt es durchaus sehr viel sparsamere Varianten des exakt selben 
Chipsatzes, nur hätten die ein paar Dollar mehr gekostet. Verbaut sind 
diese beispielsweise in den "Atom"-Netbooks von Asus, MSI und Acer. Und 
da braucht das gesamte "Netbook" weniger Leistung als hier das nackte 
Mainboard.

Ich habe, als ich von dem Board gehört habe, auch kurzzeitig damit 
geliebäugelt, weil das alte Mini-ITX-Board meines linuxbasierenden VDR 
leider mit Kondensatorfäule in die ewigen Datengründe eingegangen ist. 
Als ich aber las, daß das Board alleine knapp 20 Watt mit dem Chipsatz 
verballert, war klar, daß so etwas nicht in meinen VDR 'reinkommt.
Da der in meinem Fall nicht viel Rechenleistung benötigt, habe ich 
stattdessen ein Alix1c* verwendet. Das dürfte zwar nur etwa ein 
--geschätztes-- Viertel der Rechenleistung des "Atom"-Boards haben, 
dafür begnügt es sich aber auch mit 5 Watt. Und ist damit vollkommen 
passiv kühlbar, es hat noch nicht einmal irgendwelche Kühlkörper, von 
Lüftern ganz zu schweigen.
Leider ist die Speicherausstattung mit 256 MByte nicht erweiterbarem 
DDR-RAM etwas knapp - für meinen VDR reicht's (der hatte vorher auch 
nicht mehr), für einen Wohnzimmer-PC könnte das etwas knapp werden.


*) http://pcengines.ch/alix1c.htm

Autor: Siegfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jens & @Rufus Danke für Eure Infromationen.

Das Alix ohne Kühlkörper & Lüfter gefällt mir.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Nachteil des Alix-Boards, den zu vergessen ich erwähnte, äh, 
andersrum:

Der Preis. Mit 120 EUR ist es doch etwa doppelt so teuer wie das 
"Atom"-Board, wobei auch hier gilt YMMV*. Wer CF-Karten verwenden will, 
spart sich den IDE-CF-Adapter, wer Mini-PCI-Karten verwenden will (z.B. 
WLAN-Karten aus Notebooks), spart sich den Mini-PCI-zu-PCI-Adapter.
Wer aber mehr als 256 MByte RAM braucht, wer mehr Rechenleistung 
braucht, wer "spieletaugliche" Graphik braucht, der ist mit dem Alix 
schlecht beraten.


*) your mileage may vary

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Dieses Board ist leider eine Fehlkonstruktion. Zwar ist darauf ein
>stromsparender "Atom"-Prozessor verbaut, dafür aber ist ein völlig
>ungeeigneter Desktop-Chipsatz verwendet worden, der derartig viel
>Abwärme erzeugt, daß er aktiv gekühlt werden muss.

Alles andere käme auf >100e. An dem Board kann man lernen wie 
Billigdesigns funktionieren

Autor: Omega G. (omega) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir vor kurzem ein VIA EPIA-P700 Pico-ITX Board bestellt. 
Allerdings möchte ich das nicht als Wohzimmer PC nutzen, sondern mehr 
als Heimserver.
Leider ist das Board noch nicht bei mir, sonst könnte ich was zu der 
Lüfterlautstärke sagen.

Weitere Informationen zu dem Board: 
http://www.via.com.tw/en/products/mainboards/mothe...

Autor: JT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HI ich wollte dich fragen bezüglich dem Preis des P700 und wo du es 
bestellt hast, da ich auch mit dem Board liebäugle

Autor: Omega G. (omega) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo JT,
tja, das P700 ist noch in keinem Shop gelistet. Ich habe eine Mail an 
VIA geschrieben und bekam den Tipp, dass ich bei reichelt.de anfragen 
soll.

Reichelt hat mir dann ein wenige Tage nach meiner Anfrage ein Angebot 
gemacht und da konnte ich dann entscheiden ob das Angebot ok ist oder 
nicht.

Leider dauert es von der Bestellung bis zur Lieferung recht lange, dass 
heißt, ich habe es schon vor über einem Monat bestellt und habe es noch 
nicht. Aber das stört mich gar nicht, Geld ist noch nicht abgebucht und 
reichelt hat mir einen genauen Liefertermin genannt.

Zum Preis... Frag bei reichelt o.ä. an und lass dich Überraschen.

Autor: JT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke,

ich werde mich heute mal bei reichelt informieren und evtl. bald stolzer 
besitzer sein.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Dieses Board ist leider eine Fehlkonstruktion.

Das sehe ich nicht so kritisch. Bei mir ersetzt das Board eine uralte 
P2-Platine und das mit wunderbarem und kostengünstigem Ergebnis.
Alles läuft vielfach schneller und nun auch mit XP, die Schnittstellen 
sind aktuell aber auch "wie früher", und selbst der Drucker findet 
seinen Parallelport.
Die Videoausgang liefert 1280x1024 mit 85Hz, was alte Röhrenmonitore 
freut, oder aber auch 1920x1200 bei 60Hz, was auf einem TFT-Monitor 
einwandfreie Bilder liefert.

Gut, der Lüfter dürfte leiser sein und die Dokumentation umfänglicher. 
Aber Preis/Leistung finde ich gut.

Autor: JT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1.
Also ich habe jetzt mal bei reichelt per mail angefragt und prompt die 
antwort bekommen dass das Board nicht leiferbar sei schade .... dann 
muss ich wohl noch etwas warten.

2. Kann mir vllt einer von ech sagen wie ich am besten einen routenplan 
auswerte (waypoints) bzw. ob es eine freeware "NAvisoftware" gibt, die 
mir waypoints ausgibt z.b. als textfile
möchte die daten mit delphi auswerten und dann 2 schrittmotiren 
ansteuern

Autor: Omega G. (omega) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessant... Bei mir hat eine Anfrage an Anfrage@reichelt.de nach 
einer Woche was anderes ergeben.

Na noch ist's nicht bei mir, also mal abwarten.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.