mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Druckproblem mit HP54645


Autor: Alexander D. (alexander_d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo allerseits,

an meinem Oszilloskop HP54645D gibt es ein 'Measurement/Storage Module' 
HP54659B mit RS232/Parallelport.

Zu Dokumentationszwecken möchte ich den Bildschirminhalt zum PC 
übertragen und nicht einen Drucker an das Oszilloskop anschließen.
Grundsätzlich funktioniert die Übertragung der HPGL-Daten per RS232 an 
ein Terminalprogramm. Die empfangenen Daten lassen sich mit einem 
HPGL-Viewer auch ansehen, aber die Qualität ist bescheiden und es fehlen 
Teile des Bilds.

Die Handhabung ist auch zu umständlich: erst Terminalprogramm starten, 
dann Print-Taste drücken, Ende der Übertragung abwarten, dann Daten 
speichern, dann Viewer öffnen. Hat da jemand einen besseren Vorschlag?

Gruß,
Alexander

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die empfangenen Daten lassen sich mit einem
> HPGL-Viewer auch ansehen, aber die Qualität ist bescheiden
> und es fehlen Teile des Bilds.

Dann gibt es eigentlich nur eine Alternative:

Abphotographieren. Hat man früher(tm) auch so gemacht.

Autor: Robert Weber (rweber)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast Du keinen Drucker mit paralleler Schnittstelle? Den koenntest Du 
dann direkt anschliessen. Waere einen Versuch wert.

Gruss,
rweber

Autor: Alexander D. (alexander_d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly wrote:

> Dann gibt es eigentlich nur eine Alternative:
>
> Abphotographieren. Hat man früher(tm) auch so gemacht.

das mache ich bei meinen analogen Oszilloskopen so, aber die haben auch 
keine serielle Schnittstelle.
Wenn es schon eine Schnittstelle gibt, würde ich die auch gerne nutzen, 
sofern es nicht zu umständlich wird.

Gruß,
Alexander

Autor: Alexander D. (alexander_d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert Weber wrote:
> Hast Du keinen Drucker mit paralleler Schnittstelle? Den koenntest Du
> dann direkt anschliessen. Waere einen Versuch wert.

das würde ich tun, wenn ich einen Drucker mit Parallelport hätte, der zu 
den Modellen aus der folgenden Liste passen würde: DeskJet Mono, 
ThinkJet, Epson, LaserJet. Bevor ich mir so eine alte Gurke besorge, 
kaufe ich mir lieber einen echten Plotter, denn der wird auch 
unterstützt :-)

Gruß,
ALexander

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn Alex schrieb
"Die empfangenen Daten lassen sich mit einem HPGL-Viewer auch ansehen, 
aber die Qualität ist bescheiden und es fehlen Teile des Bilds."
Da sagt meine Glaskugel, daß evtl. ein zu kleiner Speicher oder eine zu 
geringe Auflösung der DruckerTYPS oder Terminals im Spiel sein könnte.

Solche Meßvorgänge mit einem Makrorecorder oder irgendwelchen .bat zu 
automatisieren, ist bestimmt mit einigen Winkelzügen möglich. Frage 
bleibt  jedoch, ob der Oszi genau zu DIESEM Zeitpunkt ein gescheites 
Bild zeigt. Da braucht man noch etwas Glück.

Einfacher und universeller wäre evtl. ein Screeshot mit der Webcam zur 
rechten Zeit.

Autor: Alexander D. (alexander_d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 wrote:
> wenn Alex schrieb
> "Die empfangenen Daten lassen sich mit einem HPGL-Viewer auch ansehen,
> aber die Qualität ist bescheiden und es fehlen Teile des Bilds."
> Da sagt meine Glaskugel, daß evtl. ein zu kleiner Speicher oder eine zu
> geringe Auflösung der DruckerTYPS oder Terminals im Spiel sein könnte.

Beim Plotter lässt sich keine Auflösung einstellen. Ich konnte eine 
Verbesserung erreichen, indem ich im Viewer die Linienstärke vergrößert 
habe. Ich gehe davon aus, dass die HPGL-Datei komplett ist, da alle 
bisher aufgezeichneten Dateien mit einem sp0; enden. Vielleicht liegt es 
auch an PrintGL, den ich als HPGL-Viewer benutze. Evtl. kann jemand eine 
Empfehlung für einen besseren Viewer geben.

> Solche Meßvorgänge mit einem Makrorecorder oder irgendwelchen .bat zu
> automatisieren, ist bestimmt mit einigen Winkelzügen möglich. Frage
> bleibt  jedoch, ob der Oszi genau zu DIESEM Zeitpunkt ein gescheites
> Bild zeigt. Da braucht man noch etwas Glück.

an eine batch-Datei hatte ich auch schon gedacht, um mir die Klickerei 
zu ersparen. Aber dazu muss der Rest erst mal richtig funktionieren. Der 
Zeitpunkt ist nicht kritisch, weil das Bild im Speicher steht.

> Einfacher und universeller wäre evtl. ein Screeshot mit der Webcam zur
> rechten Zeit.

Das funktioniert gut bei meinen analogen Oszis, aber das ist mir zu 
umständlich, da ich keinen passenden Lichtschutztubus habe und immer das 
Arbeitszimmer verdunkeln muss, um Fotos zu machen.

Gruß,
Alexander

Autor: Alexander D. (alexander_d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hier ein kleines Update: es gibt von Agilent eine kostenlose Software 
Intuilink, um die Daten direkt vom Oszilloskop in den PC einzulesen.
Ich frage mich, wieso ich nicht früher auf die Idee gekommen bin, beim 
Hersteller nach einer passenden Software zu suchen.

Trotzdem danke für eure Unterstützung.

Gruß,
Alexander

Autor: Mäggs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

sagmal Alex hast Du Früher mal bei Controlware gearbeitet?

Matthias (oops(at)gmx.de)

Autor: Alexander D. (alexander_d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mäggs wrote:
> Hallo,
>
> sagmal Alex hast Du Früher mal bei Controlware gearbeitet?

nein, ich kann das nicht gewesen sein :-)

Gruß,
Alexander

Autor: Marte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da noch keine Auflösung im Thread ist, vielleicht interessierts ja noch 
jemand...

> das würde ich tun, wenn ich einen Drucker mit Parallelport hätte, der zu
> den Modellen aus der folgenden Liste passen würde: DeskJet Mono,
> ThinkJet, Epson, LaserJet. Bevor ich mir so eine alte Gurke besorge,
> kaufe ich mir lieber einen echten Plotter, denn der wird auch
> unterstützt :-)

DeskJet und Laserjet bedeutet, dass die Druckersprache PCL3 oder PCL4 
ist. Das sollte jeder bessere PCL-fähige Laserdrucker und viele 
Tintenspritzer problemlos verstehen.

Marte

Autor: Andreas Lang (andi84)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mahlzeit,

für Epson-Output (ESC/P) habe ich vor geraumer Zeit mal nen Koverter 
geschrieben. Codequalität is mäßig, aber tut.
http://git.al84.de/?p=escp2img.git;a=snapshot;h=HEAD;sf=tgz

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.