mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Suche Potentiometer mit Mittenanzapfung für alten Hifi-Verstärker


Autor: Richard R. (j0wbl0b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe hier einen alten Verstärker (Metz AX 4960), dessen 
Potentiometer kaputt ist, siehe Bilder: http://www.j0wbl0b.m-faq.de/poti
Anscheinend ist an allen 4 Schleiferbahn-Platinen die Kontaktreihe 
eingerissen bzw ganz abgebrochen. Reparatur mit Kleber und 
Silberleitpaste hat nicht geklappt, darum muss Ersatz her.
Die beiden vorderen Potis sind für die Balance-Steuerung da, die würde 
ich einfach durch passende Widerstände oder Trimmer und Drahtbrücken 
direkt auf der Platine ersetzen.
Die hinteren beiden Potis, die für die Lautstärke zuständig sind, hätte 
ich ja schon längst ersetzt, wenn ich denn ein passendes finden würde. 
Das Original hat 150 kOhm (ersatzweise funtkionieren bestimmt auch 
100kOhm), ist anscheinend logarithmisch und hat, wie man auf den Bildern 
sieht, solch eine Mittenanzapfung.

Weiß jemand einen guten Shop, bei dem ich ein passendes Poti finden 
könnte?
Kann mir jemand sagen, wofür die Mittelanzapfung möglicherweise 
verwendet wird, und ob ich bei einem Ersatzteil demnach auch einfach 
darauf verzichten kann?

Vielleicht weiß auch jemand Rat, wie ich das Poti repariert kriege. 
Stärkerer Kleber? ;)

Autor: Moi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegschmeissen und durch digitales Poti ersetzen.

Autor: Richard R. (j0wbl0b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst du mir nen bestimmten IC nahe legen?

Edith meint: Damit es nicht zu Missverständnissen kommt: Bei dem 
Verstärker sind Lautstärke- und Balance-Knopf auf einer Achse 
angeordnet, entsprechend ist das Poti aufgebaut. Auf das silberne, dünne 
Achsenteil vorne wird der Lautstärkeknopf gesetzt. Das bronzefarbene 
Teil hinten ist innen hohl und nimmt den Balanceknopf auf.

Autor: Dieter Werner (dds5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Kann mir jemand sagen, wofür die Mittelanzapfung möglicherweise
> verwendet wird, und ob ich bei einem Ersatzteil demnach auch einfach
> darauf verzichten kann?

Von der Anzapfung wurde oft ein Kondensator nach Masse geschaltet um die 
Höhen im Bereich niedriger Lautstärke gegenüber den Bässen stärker 
abzusenken.
Das Ganze ist auch unter der Bezeichnung "gehörrichtige 
Lautstärkeregelung" bekannt.
Bei manchen Hick-Fidelidelty Geräten war das noch über einen "Loudness" 
Schalter abschaltbar.

Autor: skua (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfach ein Stereopoti 100k log. einbauen!
Fuer Balance falls noetig lin. in die Rueckwand.

Man kann sich sowas auch fertigen lassen kostet aber.

Autor: Jorge (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mittlerweile ist der Sperrmüll wieder meine beste Quelle. Neulich habe 
ich ein hochwertiges Tapedeck -funktionstüchtig- gerettet. Der Besitzer 
hat vorher noch das Netzkabel abgeschnitten. Vermutlich braucht man 
sowas im Zeitalter von mp3 nicht mehr.

Also wenn du das nächste Mal deine Sperrmüllkarte abschickst, dann 
weisst du ja wo sie vorbeikommen...

Solange kannst du ein normales Poti mit einem ebenso grossen 
Vorwiderstand betreiben, 50k Vorwiderstand + 50k Poti log, das ist dann 
deine Mittenanzapfung. Die Verstärker sind so gebaut, dass sie bei 
Mittelstellung maximal ausgesteuert sind, darüber gibts kein Loudness 
mehr, so ungefähr.

Alternativ bieten Reparaturwerkstätten noch eine Bestellmöglichkeit für 
Ersatzteile, kostet aber dementsprechend - schätze mal 100Euro.

Ein digitales Poti mit Loudness ist der von Sanyo "LC7536"

Eine andere Möglichkeit ist die Verwendung von 2 mal PGA2311 
hintereinander. Der Vorteil wäre dann, dass man eine richtige Loudness 
realisieren kann.

Autor: Hauke Radtki (lafkaschar) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin mir gerade nicht sichwer, aber ich glaube ich hab hier noch 
genau so ein Poti rumfliegen, ich guck heute abend gleich mal, da ich 
noch mal eben weg muss.

Autor: Jorge (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Richard R. (j0wbl0b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die vielen ausführlichen Antworten!
Das mit dem Digitalpoti werd ich mir nochmal näher ansehen, schließlich 
gibt's dann ja auch (theoretisch) die Möglichkeit, das Ganze über eine 
Fernbedienung zu steuern.
Mittlerweile habe ich in den Verstärker *irgend*ein logarithmisches Poti 
(90k statt 150k) mit Mittelanzapfung eingebaut, Balance vom einen Kanal 
gebrückt und in den anderen ein Poti eingebaut, weil der Kanal immer 
lauter war als der erste. Funktioniert soweit, nur krieg' ich da die 
alten Knöpfe nicht drauf montiert. Sieht demnach ein bisschen beschi*en 
aus, aber funktioniert schonmal.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.