mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Reparatur selbst gemacht


Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Waschmaschine hat sich verabschiedet und ich bin der Sache auf den 
Grund gegangen, habe alles mögliche ausprobiert und durchgetestet. Jetzt 
bin ich bei der Heizspirale gelandet, die folgende Werte hat: 2050W und 
230V. Meiner Berechnung nach müsste ich ja zwischen den beiden Polen ca 
26 Ohm messen, messe jedoch einen unendlichen Widerstandswert. Kann ich 
davon ausgehen, dass die Kaputt ist? Sorry, bin als Nachrichtentechniker 
nicht so begabt, was "analoge" Größen angeht :P

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
leg da Spannung an, und fühl ob dat Dingens warm wird! oO

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich wrote:
> Kann ich
> davon ausgehen, dass die Kaputt ist? Sorry, bin als Nachrichtentechniker
> nicht so begabt, was "analoge" Größen angeht :P

Aber das Ohmsche Gesetz wird dir doch ein Begriff sein, oder nicht?

Angenommen, es sei ein Heißleiter - wie wird dein Heizelement wohl so 
weit auf Temperatur kommen, daß der Widerstand in Richtung 26 Ohm geht?

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das mit dem Heißleiter setzt ja voraus, daß er kalt erst mal ein bischen 
leitet, damit er wenn er heiß ist besser leitet. Aber unendlich ohm ist 
ein ziemlich schlecher Startwert für einen Heißleiter ...

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ich

wenn du dir zutraust, die Heizspirale zu tauschen (ist eine kleine 
bastelei)

guck nach bei NEDIS ob die das Teil haben, und ich kann dir dann einen 
Preis dazu sagen ..


und beim nächsten mal :
".... Waschmaschinen leben länger mit calgoooooooooon...."

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Aber das Ohmsche Gesetz wird dir doch ein Begriff sein, oder nicht?
Was hat das Ohmsche Gesetzt mit einem Heißleiter zu tun?

>guck nach bei NEDIS ob die das Teil haben, und ich kann dir dann einen
>Preis dazu sagen ..
Ein Ersatzteil habe ich bereits gefunden, kostet mich mit Versand 35 €. 
Wollte bloß erst dann bestellen, wenn ich mir sicher bin, dass meine 
Vermutung stimmt.

Autor: Roland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn der Widerstand von der Spirale unendlich ist dann ist die Spirale 
definitiv kaputt, um das zu wissen braucht man kein Ohmsches Gesetz. Du 
kannst die Spirale mit einer Sicherung oder einer Glühbirne vergleichen, 
brennt die Glühwendel bei einer Birne durch, so wirst du auch einen 
unendlichen Widerstand messen.

Autor: I_ H. (i_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht hat ja irgend'n Scherzkeks eine Gleichrichterröhre dazwischen 
gehängt, dann wären unendlich Ohm am Multimeter normal.

;-)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht ist ja auch ein runtergefahrenes KKW drin...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich wrote:
>> Aber das Ohmsche Gesetz wird dir doch ein Begriff sein, oder nicht?
> Was hat das Ohmsche Gesetzt mit einem Heißleiter zu tun?

Wie wenig muß man denn wissen, um Nachrichtentechniker zu werden?

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mann Leute, ihr könnt aber ziemlich ablästern.

Ich hatte neulich auch einen Warmwasserboiler, bei dem ich dachte daß er 
hinüber ist (auch unendlich Ohm zwischen Thermostat und MAsse [Ja, 
wirklich Masse, es war ein 24V= Wasserboiler].

Bis mir einfiel, daß da noch irgendwo eine Thermosicherung dazwischen 
hängen muß. Und Gott sei Dank war nur diese 20 ct Thermosicherung 
defekt.

Was will ich damit sagen? Naja, mir ist meine Methodik "klar", weil ich 
mich häufiger mit solchen SAchen beschäftige.

Wenn da ein Nachrichtentechniker auch grundsätzlich weiß an welchem Ende 
der Lötkolben heiß wird, muß ihm noch nicht einfallen, nach einer 
Thermosicherung zu suchen (welche ich persönlich in einer Waschmaschine 
erst mal nicht versteckt verbaut vermute)

Die Ausführungen von "ich" ließen auf jeden Fall ein "ingenieurmäßges" 
Vorgehen annehmen, also insofern wird er schon wissen was er tat. Er 
wollte halt nur eine 2. Meinung, ob er da richtig liegt ...


@Ich: Ja, ich denke den Schritt kannst du "wagen", die 35 EUR zu 
investieren. kommt allemale billiger als eine neue Maschine, und 
gewaltig billiger als der "Waschmaschinen-Notdienst"

Autor: ssssh... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> und beim nächsten mal :
> ".... Waschmaschinen leben länger mit calgoooooooooon...."

Quatsch. Entkalkungsmittel sind in ausreichender Menge im herkömmlichen 
Waschmittel enthalten.

Wäre "Calgon" ein wirklich benötigtes Produkt, dann gäbe es auch mehrere 
Hersteller, die vergleichbare Produkte herstellen. Schon mal 
aufgefallen, wieviele Hersteller Reklame für Waschmaschinenentkalker 
machen? Genau einer.

Und das sollte einen doch stutzig machen.

Ich kenne ausreichend viele Waschmaschinen, die auch bei sehr "hartem" 
Wasser ihre 20 Jahre Lebensdauer hinbekommen haben, ohne ein einziges 
Mal "Calgon" oder den komischen Typen im Blaumann gesehen zu haben. 
"Kalkfraß", daß ich nicht lache!

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.