mikrocontroller.net

Forum: Markt Hilfe: UPS Gebühr 8 Euro pro Pos. bei Digikey Bestellung?


Autor: Stephan Walter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe ein Problem mit einer Bestellung bei Digikey. Mir ist 
vollkommen klar, dass ich dafür die Einfuhrumsatzsteuer (EUSt) zu zahlen 
habe. Das sind ja üblicherweise etwa 19% (oder genau?). Und von einer 
Auslagengebühr von 2-3% von der Steuer habe ich auch schon gelesen.
Jetzt hat mich aber jemand von UPS angerufen und gemeint, dass ich 
zusätzlich je Position auf der Bestellung eine Gebühr von 8 Euro zu 
zahlen hätte. Er meinte das wäre für die "Zoll - Einreihung". Er sagte 
auch, das sei schon immer so gewesen und er mache das jeden Tag. Dabei 
seien die ersten fünf Positionen umsonst, für jede weitere hätte man 
dann diese Gebühr zu entrichten. Ich habe das erstmal abgeleht und 
gesagt, dass ich das erstmal klären muss.
Jetzt meine Frage: Hat das jemand von euch schon mal erlebt? Ich meine, 
hier werden ja des öfteren auch Sammelbestellung angeboten, die haben ja 
sicher oft mehr als nur 5 Positionen. Muste da auch schon mal jemand so 
eine Gebühr zahlen?
Bei meiner Bestellung von rund 96 Euro mit 18 Positionen wären das etwa 
19 Euro EUSt plus 13 * 8 Euro Gebühr, macht dann rund 123 Euro! Da 
bekomm ich ne Kriese, wenn das stimmt!

Kann mir jemand helfen? Hat vielleicht jemand von euch noch eine UPS 
Sendungsnummer von einer größeren Bestellung bei Digikey, die ich als 
Präzedenzfall verwenden kann?

Vielen Dank!

Autor: Upsi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo ich !

Für eine Standard-Zollanmeldungen sind 5 Anmeldepositionen umsonst, alle 
weiteren kosten jeweils 9€.

Habe auch erstmal dankend abgelehnt, muß jetzt aber zahlen.


Grüße.

Autor: Stephan Walter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mann, das ist doch Wahnsinn! Ist das neu? Und warum eigentlich 
Zollanmeldung? Zoll wird doch schon von Digikey bezahlt.

Wenn das wahr ist, wird die Anzahl der Bestellungen von Hobbyisten bei 
Digikey bestimmt stark zurück gehen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte noch nie die öfter mal erwähnten
"für-was-auch-immer"-Gebühren bei UPS zahlen
müssen, gelegentlich auch nicht die Zoll-Beträge
- warum auch immer das mal so mal so lief -,
hatte aber auch nie mehr als 5 Bestellpositionen.
Gerade mal schnell die Einkäufe der letzten Jahre
durchgesehen.

Daher kann ich leider nicht mit einem Gegenbeispiel
dienen, so gerne ich das gemacht hätte.

Aber ich bin DANKBAR für diesen Hinweis - daher auch
diese Zeilen!

Ich ziehe daraus die Lehre und werde zukünftig
bei digikey nie mehr als 5 Positionen bestellen.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso wird jedes Teil einzeln angemeldet? Muss man nicht nur das ganze 
Packet einmal anmelden? Das kommt mir bissl seltsam vor. Ruf doch mal 
beim Zoll an. Oder guck mal bei http://www.zoll.de

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ ...
Vermutlich noch nie bei digikey eingekauft?

Es wird jede Position einer Bestellung gesondert mit ihrem
TARIC-Code erfasst und zolltechnisch behandelt. Weil jede
Position einen anderen Zollsatz haben könnte.
Schon bei 5 Positionen gibt das einen dicken Packen Papier.

Jedoch war mir diese UPS-Regelung mit nur 5 freien Positionen
auch neu und wird unmittelbar Konsequenzen haben.

Bis UPS klammheimlich auf 4 Positionen herunter setzt. ;-)

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte bei Digikey das letzte mal vor ca. 1/2 Jahren Bestellt (min 
150€).
Da wurden nur eine Spule verzollt. Die anderen 29 Posten waren Zollfrei.

Autor: Uwe Bonnes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Bestellung ueber de.digikey.com uebernimmt Digikey die 
Verzollungsgebuehren. Maxh das mal Deinem UPS Abfertiger klar, zur Not 
ueber seinen Vorgesetzten. Allerdings mussten wir immer EuSt auf diese 
Gebuehren zahlen, wie auch EuSt auf virtuelle Versandkosten. Das 
laeppert sich dann so auf 12 bis 20 Euro zusaetzliche Kosten zusammen.

Bei den Positionen sollte es sich nicht um Bestellpositionen, sondern um 
Warengruppen handeln

Autor: Stephan Walter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, erst einmal einen ganz herzlichen Dank für eure Antworten - auch 
noch zu so später Stunde. Ich werde morgen noch mal bei diesem Menschen 
von UPS anrufen und euch dann berichten. Immerhin bin ich ja doch nicht 
der Einzige, bei dem dieser "Fehler" unterlaufen ist (siehe Upsi).

Autor: Upsi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es handelt sich um keinen Fehler. Ich habe mich auch erstmal geweigert 
diese extra Kosten zu bezahlen und eine Stellungsnahme seitens UPS 
gefordert. Jetzt habe ich die Stellungsnahme hier liegen und muß den 
Betrag bezahlen.

Autor: Upsi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal die Aufteilung:

Rechnungsbetrag Digikey: ~ 85€
Rechnugnsbetrag UPS    : ~ 62€

Was soll man dazu noch sagen ohne sich strafbar zu machen ?

Autor: .... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich frag mich nur, wie die dann mit der Werbung "durchkommen". Entweder 
die zahlen alles (inkl Versand ab 65) oder nicht. Wenn nicht, stimmt da 
meiner meinung nach was nicht!

Autor: abcdef (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese UPS Gebühren sind (wie man sieht) vom Empfänger zu tragen und 
müssen wahrscheinlich deswegen nicht in der Digikey Werbung auftauchen. 
Wahrscheinlich steht im Kleingedruckten bei 5mal Sternchen, dass evtl. 
noch Gebühren anfallen :(

Wie auch immer, man sollte diesbzgl. den WikiEintrag von Digikey in der 
Lieferanten-Liste etwas updaten. Diesen Sch*** muß man HINAUSSCHREIEN.

Also: "Service und Auswahl" -- Ein ernstzunehmender Faktor!
Muss man echt sagen -- die google Werbung hat sich dem häufigen 
Vorkommen von DigiKey echt gut angepasst :) LOL

Autor: abcdef (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mist! Jetzt wollte ich anonym zündeln. So kanns schiefgehen ...

- cl

Autor: Upsi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aus den AGBs von digikey:

Versandkosten und Zollgebühren werden von Digi-Key vorausbezahlt und 
dann Ihrer Rechnung hinzugefügt. (DDP [verzollt geliefert] gemäß 
INCOTERMS 2000).

Mit der Rechnung meinen die wohl die vom Versandunternehmen.

Autor: Lutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Last doch den Einkauf bei Digi, die sollen erst mal eine für
jeden Kunden nachvollziehbare Rechnungslegung machen und
veröffentlichen.
Mir kommt es vor, dass Jeder der daran beteiligt ist, einen
reibach machen will.
Rechtlich sehe ich auch Ungereimtheiten !
Ich bestelle bei Digikey DEUTSCHLAND und die sollen dann
gefälligst das Zeug aus den USA holen und mir dann aus
Deutschland liefern.
Händler in Deutschland berechnen mir doch auch keinen Zoll,
Versand, Positionskosten ........., nur weil der Kram aus
PingPong, Japan oder sonst wo herkommt. Da steht der Preis
und ich kaufe, oder nicht.

Ist doch total unübersichtlich sowas

Autor: Verwirrter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AGBs:

5.  Preis- u. Produktinformationen. [...] Die Preisangaben im Digi-Key 
Katalog für Deutschland und die deutsche Website, de.digikey.com, 
erfolgen in Euro (EUR) und schließen den Zoll ein.

aber (wie von upsi schon geschrieben):

7.  Versandkosten.  [...] Versandkosten und Zollgebühren werden von 
Digi-Key vorausbezahlt und dann Ihrer Rechnung hinzugefügt. (DDP 
[verzollt geliefert] gemäß INCOTERMS 2000).

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich bei digikey etwas bestelle,
habe ich dann einen Vertrag mit digikey
oder mit digikey UND mit UPS?

Darf mir UPS überhaupt Kosten in Rechnung stellen,
wenn ich nur einen Vertrag mit digikey habe?

Muss UPS nicht seine Kosten seinem Vertragspartner
digikey berechnen?

Ich bin leider kein Jurist.

Aber mehr als 5 Positionen werden ab sofort nicht
mehr bestellt. Dementis hin oder her. Ist mir alles
zu unsicher. Lektion gelernt!

Autor: Norgan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
abcdef (Gast)
> Wie auch immer, man sollte diesbzgl. den WikiEintrag von Digikey in der
> Lieferanten-Liste etwas updaten.

Red' nicht, mach selber.

Autor: Wilfried D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch ich bin für IMMER geheilt.
Nie wieder.

Autor: Stephan Watterott (Firma: Watterott electronic) (welectronic) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die nächste DigiKey Sammelbestellung wird Anfang Oktober sein.
Ich gebe dann aber nochmal Bescheid.

Autor: Jochen Müller (taschenbuch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Stephan Watterott,

Könntest Du nicht mal kurz schildern, wie Du das mit den Zollgebühren 
handhabst? Bei diesen Sammelbestellungen kommen doch garantiert mehr als 
5 Pos. zusammen.


Jochen Müller

Autor: Stephan Watterott (Firma: Watterott electronic) (welectronic) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Zoll bezahlt DigiKey ich habe bis jetzt nur Vorlageprovision 
und/oder Mehrwertsteuer auf die fiktiven Versandkosten bezahlt extra 
bezahlt.
Man sollte aber immer von der deutschen Digikey Seite bestellen.

Autor: Ale (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe bei Digikey 3 bestellungen gemacht eine in 2006 und zwei in 
2008. Für das Erste habe ich keine extra gebühren bezahlt und ich habe 
per üwerbeisung nach UK bezahlt (mit proforma rechnung). Für die andere 
2 habe ich mit Kerditkarte bezahlt und es gab diese komische Zollgebühr. 
Die drite mal habe ich gefragt was für ein Gebühr bezahle ich hier und 
der UPS Mann hat gesagt daß diese gebühr kommt dazu weil ich mit 
Kreditkarte bazahlt hatte. Ich weiss nicht ob es stimmt oder nicht was 
er gesagt hat.

(Entschudigung für meine schlechte Deutsch)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Stephan Walter

> Ich werde morgen noch mal bei diesem Menschen
> von UPS anrufen und euch dann berichten.

Nun?

Autor: Stephan Walter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

sorry, dass ich euch nicht gestern schon ein Update gegeben habe. Ich 
bin nicht vor 17 Uhr dazu gekommen dort anzurufen und zu der Zeit war 
niemand mehr zu erreichen.

Heute habe ich es nun geschafft. Der UPS Mensch beharrt nach wie vor auf 
seine Meinung. Und ja, ich muss mich da verhört haben, es sind sogar 9 
Euro.
Mit seinem Vorgesetzten habe ich dann auch gesprochen - insofern er das 
wirklich war. Er hat mir die Sache nochmal genauer erklärt. Es handelt 
sich um den "Tarifierungszuschlag". Er ist tatsächlich je Warengruppe 
und nicht je Position auf der Rechnung zu zahlen. Die ersten fünf sind 
frei. Ich meinte: Hm ... Halbleiter, passive Bauelemente, Steckverbinder 
... da komm ich eigentlich nicht auf mehr als fünf. Dann wurde mir 
gesagt, dass auch noch nach Ursprungsland "tarifisiert" wird. So kommt 
man dann bei meiner Bestellung mit 18 Positionen auf 13 Gruppen, wovon 
ich 8 zu zahlen habe - macht 72 Euro Gebühr.

Ich hatte dann auch keine Lust mehr, mit denen zu diskutieren und habe 
wieder bei der Digikey Hotline angerufen und der Dame am anderen Ende 
mein Problem erklärt. Sie hatte davon auch noch nichts gehört und sich 
dann die Telefonnummer von diesem UPS-Typen geben lassen, um selbst da 
anzurufen.
Sie hat mich dann auch rellativ schnell zurück gerufen, und mir gesagt, 
dass sie auch nicht weiter gekommen sei. Sie ist sich aber auch sicher, 
dass ich diese Gebühr nicht zahlen muss. Das Problem wird nun eskaliert, 
d.h. sie leitet es an den für UPS zuständigen Mitarbeiter in den USA 
weiter.

Jetzt bin ich mal ernsthaft gespannt, was passiert. Ich hatte das 
Gefühl, dass die Dame von Digikey diese Sache wirklich ernst nimmt. Sie 
hat auch erkannt, dass dieses Verhalten von UPS für Digikey 
geschäftsschädigend ist und ist davon überzeugt, dass dafür jemand 
seinen Job verlieren wird. Von der Seite her bin ich mittlerweile wieder 
guter Hoffnung. Auf meine Bestellung muss ich allerding weiterhin 
warten.

Ich melde mich wieder, wenn ich Neuigkeiten habe.

Autor: Stephan Walter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Boa, ich bekomm das Grauen!
Jetzt wo ich weiß, um was für eine Gebühr es sich genau handelt 
(Tarifierungsgebühr), habe ich mal danach gegoogelt. Dabei bin ich auf 
einen recht alten Thread in einem anderen Forum gestoßen:
http://forum.cinefacts.de/111110-zollgebuehren-bei...
Demnach ist es UPS wohl rechtlich nicht erlaubt, meine Sendung ohne 
meine Vollmacht zu verzollen. Wenn sie es einfach ohne die Vollmacht 
selbst verzollen, kann man wiedersprechen und dann müsste UPS den Zoll 
zahlen. Ebenfalls könnte man dann den Gebühren wiedersprechen.
Jetzt erkenne ich auch, warum die bei mir angerufen haben - die wollten 
eine Einverständniserklärung!
Aber ich versteh das jetzt trotzdem nicht. Die müssten dann ja jeden 
anrufen, der sich was aus dem Ausland schicken lässt.
Vielleicht ist es aber auch nicht mehr aktuell...

Der Hammer ist aber, was ich auf der UPS Seite gefunden habe:
http://www.ups.com/content/de/de/resources/customs...
Da steht:
blah, blah, wir sind die Besten, blah,
Die routinemäßige Zollabfertigung ist (falls erforderlich) automatisch 
in den UPS Versandtarifen enthalten
blah, blah.

Nichts mit 9 Euro pro Warengruppe ab der fünften! Die Seite muss ich mir 
mal kopieren.

Ich bleibe gespannt...

Autor: Dr. G. Reed (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe vor einiger Zeit mal gelesen, dass mit der Zollabfertigung 
durch die Transportunternehmen oft abgezockt wird. Ich hab auch schon 
mal 40 Euro an 'Zollabwicklungsgebühren' abdrücken müssen.

Allerdings habe ich schon eine Sendung mit der normalen Post bekommen, 
die wurde dann zum Zollamt in meiner Stadt geschickt und ich durfte sie 
dann dort abholen. Dafür war ich ca 1 Stunde quer durch die Stadt 
unterwegs und musste nochmal 20 Minuten beim Zoll auf die Abfertigung 
warten. Da lohnen sich die 40 Euro wieder, dafür krieg ichs an den 
Schreibtisch gebracht...

Am besten wäre es, diesen ganzen Zollkram abzuschaffen bzw entsprechend 
hohe Freibeträge einzuführen. Da geht viel Zeit und Energie für nix 
drauf. Ich hab
damals 17 Euro Umsatzsteuer gezahlt.

Bilanz:
20 Fahrtkilometer mit Auto
Meine Zeit: 1.5 h
Zoll-Beamter:20 Min für einen Zollbeleg mit Siegel und 5 Analagen...

Der Staat hat 17 Euro eingenommen. Tolle volkswirtschaftliche 
Gesamtbilanz...

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan Walter wrote:
> Sie
> hat auch erkannt, dass dieses Verhalten von UPS für Digikey
> geschäftsschädigend ist und ist davon überzeugt, dass dafür jemand
> seinen Job verlieren wird.

Das würde ich unter typischem Callcenter-Blabla abbuchen. Besonders wenn 
es ein amerikanisches Callcenter war. Abgesehen davon hat DigiKey wohl 
auch so Probleme die richtigen Incoterms auf die Papiere zu drucken.

Stephan Walter wrote:
> Die routinemäßige Zollabfertigung ist (falls erforderlich) automatisch
> in den UPS Versandtarifen enthalten
> blah, blah.
>
> Nichts mit 9 Euro pro Warengruppe ab der fünften! Die Seite muss ich mir
> mal kopieren.

Kannst du dir sparen. Hier haben Sie den Zuschlag aufgeführt: 
http://www.ups.com/content/de/de/shipping/cost/add...

Achte auch auf die anderen sagenhaften Gebühren, nicht dass sie Dir über 
eine der anderen Gebühren einen reinwichsen. Und achte darauf, dass dort 
steht

>> Alle zusätzlichen Leistungen und Zuschläge verstehen sich ohne Steuern.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich frage mich nach wie vor:

Habe ich mit UPS überhaupt einen Vetrag,
wenn ich bei digikey bestelle?

Ist es nicht vielmehr digikey, das mit
UPS einen Vertrag zur Lieferung bis an
meine Haustüre abschließt?

Autor: MartinK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei digikey.de steht in den allgmeinen Geschäftsbedingungen:
(Auftragsbedingungen)

7. .....Versandkosten und Zollgebühren werden von Digi-Key vorausbezahlt 
und dann Ihrer Rechnung hinzugefügt.

9.  Steuer.  Die Mwst. in Höhe von 19 % und zutreffende Maklergebühren 
sind bei Lieferung fällig.

So wie ich das verstehe, sind die 8 Euro Gebühr pro Position eine 
Zollgebühr (weil es für unterschiedliche Teile verschiedene Zölle gibt) 
und somit von Digikey zu bezahlen. Wenn nichts auf der Digikey-Rechnung 
steht, brauche ich auch nichts zu zahlen.
Die 19% Mehrwertsteuer sind unabhängig von der Anzahl der Teile, und 
werden pauschal von der Gesamtrechnung erhoben, sind also vom Empfänger 
zu bezahlen. Die Höhe der Maklergebühr ist leider nicht angegeben.
Übrigens ist der Sitz von Digikey.de in den USA.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Laßt den Quatsch mit Digikey und bestellt
dort nicht mehr.

Autor: Oliver Döring (odbs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde gerade diese Gebühr unter "Maklergebühren" einsortieren, denn 
es handelt sich ja um einen Aufwand für die Zollanmeldung, die UPS für 
uns vornimmt.

Ich habe übrigens vor einigen Tagen eine digikey-Bestellung 
entgegengenommen, und dabei zwar mehr bezahlt als die 19% EUSt., jedoch 
war die Differenz nicht groß genug, als daß da 20x8 Euro Gebühr 
enthalten sein könnten. Die Differenz ist wahrscheinlich auf die EUst 
für fiktive Versandkosten zurückzuführen. Eine Rechnung habe ich von UPS 
noch nicht erhalten, lediglich eine Quittung an der Haustür.

Autor: bluppdidupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Existiert das Problem bei Bestellungen von der deutschen digikey-Seite 
auch?!

Autor: Stephan Walter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, so sehe ich das eigentlich auch.
Es macht auch viel mehr Sinn, wenn das von Digikey getragen wird. Mit 
der imensen Anzahl von Sendungen, die sie per UPS verschicken, haben sie 
ganz andere Möglichkeiten um z.B. Rahmenverträge abzuschließen um sowas 
pauschal abzuhandeln.

Autor: Stephan Walter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein letzter Beitrag bezog sich auf den von MartinK

@bluppdidupp:
Offensichtlich, ich habe von der deutschen Seite bestellt.

Autor: Ein jetzt gerade mal lieber nicht angemeldeter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Laßt den Quatsch mit Digikey und bestellt
> dort nicht mehr.

Leider gibt es keine Alternative.

Entweder muß man Teile in Riesenstückzahlen von deutschen Distributoren 
kaufen, meistens von mindestens drei bis vier verschiedenen, 
selbstverständlich unter Beachtung der jeweiligen Mindestbestellwerte.

Oder man mißbraucht die Sample-Systeme der Halbleiterhersteller.

Oder man beschränkt sich auf die inländischen Versender, die auch 
Kleinstückzahlen abgeben, nur ist man dann in der Bauteileauswahl 
extremst eingeschränkt oder bestellt bei fünf bis sechs verschiedenen 
Anbietern mit entsprechenden Versandkosten.

Für das LED-Blinker-Projekt mag das ja angehen, aber für ernsthafte 
Projekte mit aktuellen Bauteilen, insbesondere SMD, ist man hier 
hoffnungslos verloren.

Digikey hat den Vorteil, daß die quasi alle namhaften Hersteller im 
Programm haben und zwar auch in Einzelstückzahlen. Die Preise sind, wenn 
man nicht gerade weniger als 25 Stück kauft, durchaus in Ordnung und 
dadurch, daß alles aus einer Hand kommt, spart man im Vergleich zum 
Einkauf hierzulande echtes Geld. Das gilt für Prototypenstückzahlen 
genauso wie für Kleinserien. Und für riesengroße Serien kauft man eh in 
Asien.

Übrigens ist mein Tip, daß sie als Großkunde von UPS diesen Unfug mit 
den Gebühren abstellen werden - früher oder später. Also fleißig 
beschweren und die Hotline nerven. Noch ist digikey nicht etabliert, die 
meisten Prototypenbastler kaufen noch in den Apotheken RS und Farnell.

Autor: UPS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Prototypenbastler kaufen noch in den Apotheken RS und Farnell.

Wobei Farnell bei aktuellen Teilen auch aus USA imortiert und dann mit 
20€ die Rechnung veredelt.

Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für Firmen scheint das ja irgendwie völlig Banane zu sein:

wir bestellen mindestens einmal pro Woche bei Digikey USA, die liefern 
per UPS an die Tür, wir unterschreiben, fertig. Keine unmittelbare 
Zollgebühr, nichts...wie läuft das da? Wird da jährlich abgerechnet? 
Muss echt mal fragen...

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> die meisten Prototypenbastler kaufen noch in den Apotheken RS und Farnell.

Die meisten Bastler kaufen da gar nicht, weil ihnen dort nichts verkauft 
wird.

Wie die meisten anderen Distributoren haben es RS und Farnell in 
Deutschland nicht nötig an Privat zu verkaufen. Studenten und krumme 
Tricks mal außen vorgelassen.

Deshalb wäre DigiKey eine schöne Alternative, wenn es nicht den Ärger 
mit der Steuer auf die fiktiven Versandkosten und den Ärger mit UPS 
gäbe.

Autor: Kachel - Heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nehmt doch die USA in die EU auf, dann entfällt der ganze Stress...

Duck und wegrenn,

KH

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
RS verkauft an Privatpersonen und das sogar auf Rechnung (Stand: August 
2008).

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jupp wrote:
> RS verkauft an Privatpersonen und das sogar auf Rechnung (Stand: August
> 2008).

Zufall, Einzelfall, mit Tricks angemeldet oder Student.

http://de.rs-online.com/web/generalDisplay.html?id...
> Verkaufs- und Lieferbedingungen
> der RS Components GmbH ("RS")
>
> Unser Angebot richtet sich an Wiederverkäufer und Letztverbraucher, die
> die Ware in ihrer selbständigen, beruflichen oder gewerblichen oder in
> ihrer behördlichen oder dienstlichen Tätigkeit verwenden (ausschließlich
> innerhalb von Deutschland).

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Zufall, Einzelfall, mit Tricks angemeldet oder Student.

Ich: Anruf und gefragt, Dame am Telefon: kein Problem, was möchten Sie 
haben. Am nächsten Tag lag der Kram auf meinem Tisch, nix Zufall, Tricks 
oder was auch immer.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Über www.hbe-shop.de kann man auch als Normalsterblicher bei Farnell 
bestellen.

Autor: Thomas B. (thomasb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann es sein, dass Digikey die Preise "angepasst" hat ? Hab gestern 
Abend noch kurz ein paar Teile geschaut und jetzt grad noch mal. Ist von 
gestern auf heute alles wesentlich teurer geworden. Teilweise sogar so, 
dass ich die Teile bei Farnell bestellen kann und billiger bekomme. 
(Z.B. ein uC den ich brauche gestern noch 7,9 Euro, heute 11 Euro - ohne 
MWSt)

Wenn Digikey das mit dem Versand und die (für mich) nicht ganz 
durchschaubaren bzw. abschätzbaren Kosten nicht in den Griff bekommt, 
sehe ich nun eigentlich fast keinen Grund mehr dort zu bestellen.

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>(Z.B. ein uC den ich brauche gestern noch 7,9 Euro, heute 11 Euro - ohne
MWSt)

Das sind Dollar-Preise und keine Euro. Die scheinen die Seite ein wenig 
geändert zu haben.

Autor: Thomas B. (thomasb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo sind das Dollarpreise ? Wenn ich das über die deutsche Seite eingebe 
erhalte ich den Preis in Euro - auch im "Warenkorb".

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann hat sich nichts geändert (bei mir). Irgendwie war ich auf der 
deutschen Seite und dann auf einmal auf der US-Seite.

Autor: Thomas B. (thomasb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, hab jetzt meine Teile nochmal eingegeben und jetzt ist bei mir auch 
wieder der "alte" Preis. War heute früh aber definitiv auf der deutschen 
Seite - zumindest hab ich dort meine Artikelnummer eingegeben. Komische 
Sache und vermutlich (hoffentlich) nur ein vorübergehender Fehler.

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In meiner Ansicht stand, oben in der Tabelle, USD und nicht wie jetzt 
"wieder" EUR.

Autor: Stephan Walter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ENTWARNUNG!

Ich habe zwar von Digikey noch keine Nachricht bekommen, aber heute hat 
mich der Typ von UPS wieder angerufen und mir mitgeteilt, dass die 
Sendung nun auf dem Weg zu mir ist und ich die Gebühren nicht zahlen 
muss.
Auf die Frage, wie sich das Problem nun gelöst hat, habe ich keine klare 
Antwort bekommen. Er hat aber die Anweisung bekommen die Sendung frei zu 
geben.

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mich hat eine Tante am Telefon auch schonmal ganz bekloppt gemacht von 
wegen 8 Euro Pro Position (bei irgendwie 20 Positionen oder so). 
Bezahlen musste ich dann nur die 19% vom bestellwert. Die haben bei UPS 
oft einfach keine Ahnung. Also keine Sorgen machen und bestellen.

HINWEIS FÜR DIGIKEY BESTELLER:

Ich habe letztens ein Paket von UPS bekommen und habe die ~60 Euro 
Steuern und Zölle beim fahrer bezahlt. (Sonst hätte ich die Ware ja 
nicht annehmen dürfen).
Einige Zeit später kam eine Rechnung von UPS: Ich solle die 60 euro 
zahlen.
Ich habe denen geschrieben, dass ich das bereits beim Fahrer bezahlt 
habe.
Kein Problem, ich müsse nur die Quittung vorlegen.
Welche Quittung? Die Quittung ist der gelbe Wisch der außem am Paket 
klebt und den man beim aufreißen meist direkt mit den den Mülleimer 
wirft.
Das Ende vom Lied war dann das ich die 60 euro noch mal zahlen musste.

Also immer auf den Gelben Aufkleber achten!!

Autor: Ale (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach ich habe dem Fahrer die Gebühren bazahlt zwei Rechnungen kammen 
aber waren schon bazahlt (und dort so schrieben war).

So, mussen wir noch gebühren bezahlen ?

(nochmal entschuldige ich mich für meine schlechte Deutsch)

Autor: ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ale: Die Antwort darauf hat Bernd mit seinen HINWEIS schon gegeben.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.