mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik LM1881N für Ambilight


Autor: Marco M. (marco1987)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir jetzt einen LM1881N geholt um das Scart SIgnal für mein 
späteres Ambilight auszuwerten. Dieses Ambilight soll wie das von 
Philips recht und links voneinander unterscheiden können.


Jetzt habe ich bei meinem LM folgende Ausgänge:


Vertical output --> damit kann ich die adc triggern
Odd/even output --> meiner Meinung nach keine nutzen für mich
Burst back porst output--> gibt die zeilensynchronisation aus


aber wie kann ich denn jetzt umsetzen, das ich immer nur bis zur hälfte 
der zeile messe das sind ja immerhin nur 30 us, etwas schnell für einen 
atmel, es würde ja auch reichen irgendwie nur jede 10te teile zu nehmen

hat jmd eine idee?

mfg

Autor: Marco M. (marco1987)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das weiss doch bestimmt jmd...

Autor: Guido Körber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Monoflop?

Autor: Marco M. (marco1987)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich kann das ja mal versuchen darzustellen

_______________________________________
= <- ca. 30 µs ->   |                    =
=                   |                    =
=                   |                    =
=     1.Hälfte      |     2.Hälfte       =
=                   |                    =
=                   |                    =
=                   |                    =
=                   |                    =
_________________________________________=



So nun möchte ich die erste hälfte u 2te Hälfte abtasten.
Muss und kann auch nicht jede Zeile sein aber vllt jede 10te. aber wie 
sage ich dem jetzt meinem Adu oder auch mit hilfe meines LM1881N das ich 
die Bereiche separieren will.


>> Monoflop?

sehr kurze Antwort wie soll mir das weiterhelfen? ansatz?
eine monoflop ist doch nur sazu da um einen takt zu erzeugen, eine 
flanke zu erkennen, ich glaube nicht das man damit einen ad wert 
aufnehmen kannn^^

Autor: hunz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich würde Dir dazu raten nen kleinen cpld (xc9572xl oderso) fürs 
pixel/zeilenzählen undso zu nehmen, ist weniger aufwand und flexibler 
als 74hc...

Autor: Marco M. (marco1987)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja wollte jetzt nichtr mit fpga hier anfangen wollte mein bestehendes 
projekt --> ambilight für ganzen bildschirm eigenlich nur erweitern um 
es für getrennt hälften zu nutzen.

Autor: Marco M. (marco1987)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kann mir jmd nochmal weiterhelfen?

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>wollte mein bestehendes projekt --> ambilight

Wo findet man das ?

Autor: Marco M. (marco1987)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie wo findet man das? na bei mir zuhause :-)

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Super, und wie soll man dir weiterhelfen, wenn man nicht weiss wie du es 
bis jetzt gemacht hast?
Woher kommen die Farbinformationen?
Was für ADCs benutzt du, wie speicherst du die Werte?
usw.

Ein Monoflop erzeugt einen Puls mit einstellbarer Länge ausgelöst durch 
einen Trigger. Wenn du die Zeit auf 30us einstellst, und vom 
VerticalSync triggerst, erhälst du eine Flanke in der Hälfte des Bildes. 
Aber ob das was hilft hängt von der konkreten Realisierung ab.

Andi

Autor: Marco M. (marco1987)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja also das würde helfen mit dem monoflop aber wie trigger ich den 
monoflop jetzt auf die Hälfte des Bildes? die 1. älfte ist klar das ich 
die mit dem Vertical sync trigger

Autor: Fredrik Hailer (freddy0815)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte mir auch demnächst n ambilight bauen. daher nur mal ne idee, 
weiss nicht, obs so geht. noch nicht viel gedanken gemacht.

was wenn du die 30µs über n timer555 einstellst? ist schon lange lange 
her, dass ich mit dem was gemacht hab. daher weiss ich gerade keine 
genaue schaltung.
von der idee:
mit dem timer555 ne frequenz von 16666,6kHz (grundfrequenz der 30µs) und 
je nach high bzw. low-pegel die linke bzw. die rechte led ansteuern.

da fällt mir jetzt beim schreiben nur auf, dass die frequenz des 
timer555 mit dem scart-signal, welches auch immer für die zeilen/spalten 
steuerung verantwortlich ist ^^, getriggert werden muss.

so. genug mit meiner klugscheisserei. jetzt heissts erstmal scart 
protokoll anschaun ;)

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst doch 2xNE555 hintereinanderschalten.
Die Verzögerung des ersten stellst Du auf 30us, danach startet der 
zweite 555 für weitere 30us.
Das zweite Paar 555er triggerst Du aufs Bild. dann nicht mit 30us, 
sondern mit 10x64us und (zB.)400x64us.
So hast Du dann deine Einsatzpunkte. Das ganze per RC Kombination über 
4066 oä. samplen und fertig.
Wie willst Du den Quadraturdemodulator aufbauen? Du brauchst ja noch die 
Farbinformationen? Oder nimmst Du die RGB-Leitungen? Dann istst ja 
relativ einfach...
Einen Controller brauchst Du eigentlich nicht. Ist eher eine 
Generationsfrage. ;-))

Gruß
Ikealampenfbasambileitbastler
Axelr.

Autor: Martin Antoni (Firma: Siemens AG) (kazuki)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, schau dir mal den Artikel an, den ich geschrieben habe.

http://www.mikrocontroller.net/articles/Ambilight_...

Da siehste, wie ich die sync signale mitm uC auswerte. Ist eigentlich 
ganz einfach.

Martin

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin, Du bist mein Freund ;-)

Ich habs auch diskret aufgebaut - auch den Quadraturdemodulator ;-)
Liegt aber bei mir mit 90%tigem Fertigstellstand IDE (In der Ecke).
Bin bis zum YUV Signal gekommen. Sampeln werde ich wahrscheinlich 
garnichtmal jede Zeile, sondern interleaved(heisst doch so?).
Ich habe im Prinzip einen transistorisierten PAL Decoder ausm 
DDR-Fernseher in leicht abgewandelter Form nachgebaut.
Den Takt mach ich mitm 4xPal Quarz, den Phasenversatz mit einem 74HCT74
Der Quarzoszillator wird simpelst über 100K mit dem demodulierten Signal 
gekoppelt, gesteuert(wie auch immer). Hatte den auch erst mit einer 
C-Diode gezogen, bin dann aber irgentwie durch Zufall auf diese Methode 
gestossen.
Fängt sauber, schwingt nicht. 3 schnelle CMOS Umschalter (die normalen 
4053 gehen NICHT) sorgen für die Demodulation: zwei für U nd V eines für 
die Burstsyncronisation und die sich daraus bildende Steuerspannung für 
den Quarzoszillator.
Die RGB Matrix habe ich mit OPVs aufgebaut, die Schaltung gabs mal im 
Netz.

Mal sehn, wann ich weitermache.

Aber solch toll dokumentierten Projekte schaffen immer wieder neuen 
Anreiz.
Die RGB Version läuft ja nun schon ne ganze Weile bei mir. Aber mitm 
"Gelben Chinch" fand ich einfach sportlicher.

Tolles Projekt - Respekt.

Axelr.

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
'n Handyfoto

die Lochrasterplatine im Vordergrund.
Bitte nicht so genau hinsehen, ist nicht aufgeräumt;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.