mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Stromverstärkung


Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,

ich möchte gerne mit einem DSpace board ein Leistungswiderstand steuern. 
Da das Board bei 10V maximal 1mA bringt kann ich ja den 
Leistungswiderstand nicht erhitzen. Bräuchte da einen Strom von  1A. 
habe im Forum gesucht und leider kein Beitrag gefunden der mir 
weiterhelfen könnte.
kann mir da jemand weiterhelfen?

grüße Michael

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael (Gast)

>ich möchte gerne mit einem DSpace board

Was ist das?

> ein Leistungswiderstand steuern.
>Da das Board bei 10V maximal 1mA bringt kann ich ja den
>Leistungswiderstand nicht erhitzen. Bräuchte da einen Strom von  1A.
>habe im Forum gesucht und leider kein Beitrag gefunden der mir
>weiterhelfen könnte.
>kann mir da jemand weiterhelfen?

Du brauchst ein starkes Netzteil oder Batterien.

MFG
Falk

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ein netzteil ist kein problem.... habe eins das 24 volt und 2A 
bringt....
aber wie mache ich die ansteuerung?
möchte das es linear wird.... bei 1mA->1A und  bei 0.5mA->500mA usw.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael (Gast)

>aber wie mache ich die ansteuerung?
>möchte das es linear wird.... bei 1mA->1A und  bei 0.5mA->500mA usw.

Also ein stromgesteuerte Konstantstromquelle. Ind diesem Fall nimmt 
man einen OPV + Leistungstransistor.

http://www.ferromel.de/tronic_6.htm

Bild3. ALlerdings sollte man nicht den uralten 741 nehmen, der LM358 ist 
hier wesenlich besser.

Die Sollwertvorgabe efolgt einfach durch einen Widerstand, welcher von 
dem Steuerstrom durchflossen wird. Z.B. 100 Ohm mit 1mA -> 100mV.

MFG
Falk

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,
wie der differnz verstärker funtioniert ist mir klar aber die schaltung 
mit den zwei transistoren verstehe ich nicht ganz..... könntest du es 
mir erklären, habe versucht es in PSPICE zu simulieren funktioniert aber 
leider nicht.

danke

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
suche nur eine einfache schaltung.....
die folgendes können muss.
will eine lineare stromverstärkung um den faktor 500. dabei soll der 
Strom der meinen Leistungswiderstand erhitzt linear von der 
eingangsspannung abhängig sein.
kleines beispiel:
bei 0V->0A
bei 5V->500A
bei 10V->500mA
natürlich sollte es dazwischen relativ linear sein.

danke

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Michael (Gast)

>will eine lineare stromverstärkung um den faktor 500. dabei soll der

Und warum sagst du das nicht gleich?

Siehe Anhang.

MfG
Falk

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Falk Brunner:
Das da:
>bei 5V->500A
>bei 10V->500mA
erfüllt deine Schaltung aber nicht :-)

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sorry,

soll natürlich heißen
bei 5V->250mA
bei 10V->500mA

habe aber ein problem die richtigen werte einstzustellen, wie macht man 
das. eine kleine erklärung wäre sehr nett;)

danke

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es reicht, den Maximalwert zu betrachten.
500mA an R3 ergeben 50mV. Also muss der Abgriff S am Poti R4 bei 10V 
Eingangsspannung an U_STEUER 50mV haben. Das macht die vorgeschlagene 
Dimensionierung aber noch nicht. Liegt sicher auch daran, dass deine 
Randbedingungen sich einige Male verändert haben.
Also, entweder R1 auf rund 20k erhöhen oder R3 auf 0.2 Ohm oder einfach 
R2 überbrücken.
Poti auf Mittelstellung, 10V Steuerspannung anlegen und anstatt der Last 
ein Amperémeter (Bereich 2A oder 10A) anschließen. Mit dem Poti dann auf 
500mA Laststrom abgleichen.
Kühlen von Q1 nicht vergessen!

Zum Schutz des Messgerätes bei einem Fehler:
- Ev. einen 10-Ohm-Widerstand (5W) mit in Reihe nehmen.
- Strombegrenzung der 24V-Quelle auf etwa 600mA einstellen.
- Die 24V müssen auch nicht sein, da reichen für den Abgleich auch 3-5V 
(ohne den Hochlastwiderstand) oder knapp 10V (mit Widerstand) und der Q1 
wird dann nicht ganz so heiß.

Autor: Kevin K. (nemon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn du bei falks schaltung das poti mit dem unteren kontakt direkt an 
masse anschließt, sollte das gehen, nur nicht mit dem lm358, das ist 
kein rail2rail opamp

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>nur nicht mit dem lm358, das ist kein rail2rail opamp
Der 358 kann bei Single-Supply bis zu GND am Eingang arbeiten. 
Datenblatt-Zitat:
"Allows direct sensing near GND and ..."

In Falks Schaltung geht das auf jeden Fall - 50mV Abstand sind kein 
Problem.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,
gibt es auch ein transistor den man nicht kühlen muss?

grüße

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael (Gast)

>gibt es auch ein transistor den man nicht kühlen muss?

Nein. Das ist ein Linearverstärker, der muss die überschüssige Spannung 
verheizen.
Im schlimmsten Fall (Kurzschluss, 500mA) 0,5A *24V = 12W. Da braucht man 
schon einen etwas grösseren Kühlkörper mit ~5K/W Wärmewiderstand oder 
weniger.

MFg
Falk

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
habe noch eine frage....
würde es gerne mit PSPCIE simulieren, wo bekomme ich die bibliotheks 
daten her?

grüße

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael (Gast)

>würde es gerne mit PSPCIE simulieren, wo bekomme ich die bibliotheks
>daten her?

Google mal nach Mircosim Studentenversion 8.0

Dort ist alles drin was du brauchst.

MFG
Falk

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und gibts eine bibliotheksdatei für die studentenversion von orcad?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die ist das schon DRIN!

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vestehe ich jetzt nicht ganz?
wo ist die drin?

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Bibliotheksdatei ist schon in Orcad drin meinte Falk sicherlich.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja,
aber da ist der vom BD139 nicht drin.....
habe jetzt versucht eine .lib datei in .olb datei umzuwandeln.
hat auch geklappt, wäre auch zu schön wenns keine schwierigkeiten 
gegeben hätte..... und zwar kommt dann die meldung Model QBD139 used by 
Q_Q1 is undefined
was bedeutet es?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Michael (Gast)

>aber da ist der vom BD139 nicht drin.....

Ach so. Nimm den Q2222, der ist halbwegs brauchbar dafür.

>Q_Q1 is undefined
>was bedeutet es?

Dass dein Lib nicht richtig im PSpice eingebunden ist. Geht über Menus, 
frag mich nicht wie genau.

MFG
Falk

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi frank,
eine letzte frage.... kann ich auch einen anderen OP benutzen, der LM358 
gibts nur im DIP, bräuchte aber so8

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Michael (Gast)

>hi frank,

Meinst du mich?!? ;-)

>eine letzte frage.... kann ich auch einen anderen OP benutzen, der LM358
>gibts nur im DIP, bräuchte aber so8

den gibts auch als SO-8

http://www.reichelt.de/?;ARTICLE=18716

Prinzipiell geht jeder OPV, welcher am Eingang bis 0V runterkommt (Rail 
to Rail)

MFg
Falk

Autor: Michael (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier mein pspice datei...
stimmt die sachen soweit?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Michael (Gast)

>Dateianhang: Ueb12.opj (2,4 KB, 0 Downloads)

Da ist die Projektverwaltungsdatei oder so ähnlich. Microsim Schaltpläne 
enden auf .sch

MFg
Falk

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sorry,
vergißt es was oben steht es geht soweit.....
nur habe ein kleines problem mein 500mA stellen sich nur bei einer last 
von 27.5 Ohm sein..... kenne aber meine genaue last noch nicht. wie ist 
dann die berechnung?

grüße

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Michael (Gast)

>nur habe ein kleines problem mein 500mA stellen sich nur bei einer last
>von 27.5 Ohm sein.....

Der Strom sollte lastUNabhängig sein, ist ja schliesslich ne 
Konstantstromquelle.

MFg
Falk

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.