mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Oszillator spinnt


Autor: MandA K. (Firma: MAMIMO STudios) (bastlomat)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallöchen,

mein ATtiny45 habe ich auf externen Oszillator gefused.
Der Oszillator hat 16 MHZ und schwingt auch irgendwie...aber er hat 
immer wieder aussetzer. Auf dem Bild vom Oszi ist die untere Spur der 
Spannungsverlauf des Oszillators und man kann sehen er schwingt mal und 
schwingt mal nicht. Ich habe auch mal nachgemessen, wenn er schwingt, 
dann genau auf 16 MHZ aber mit aussetzern eben. Die Obere Spur sollte 
eigentlich einen wunderschönen TTL DMX Bus anzeigen, der vom Attiny 
erzeugt wird.

Das ganze Steckt auf einem SteckausprobiereBoard. Ich habe mal 
testhalber erst einen dann mal 2  22pf kondösers gegen Masse geschaltet 
ohne erfolg.

Es ist auch nicht so, dass die Aussetzer regelmäßig währen sondern die 
länge variiert sehr stark.

Was ist da los? Ist der Kondensator falsch gewählt? Ich hab kein 
Datenblatt vom Quarz.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sind das 5V/div? Dann misst du irgendwie falsch.

Autor: MandA K. (Firma: MAMIMO STudios) (bastlomat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso? Der Quarz hat ne Spitzenspannuns Uss von 6,irgendwas Volt. Das 
Signal am Oszi ist bisschen Größer als 1 Kasten also passt?! Und das 
Obere Signal ist weniger Interessant, da der AVR ja kein Ordentliches 
Clock signal bekommt und dann anfängt irgendwelchen mist zu machen.

Oder meinst du noch was anderes?

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manuel Kochen wrote:
> Wieso? Der Quarz hat ne Spitzenspannuns Uss von 6,irgendwas Volt. Das
> Signal am Oszi ist bisschen Größer als 1 Kasten also passt?!

Naja, ich würde eher 1,6div sagen, das wären dann 8Vss und das passt 
definitiv nicht!

Verwendest du einen aktiven Tastkopf oder einen 10:1 Tastkopf?

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das ganze Steckt auf einem SteckausprobiereBoard. Ic

Das die Leute immer denken, das eine MHz-Schaltung auf einem Steckbrett 
zusammengebastelt super funktionert..

Ts Ts Ts...

Auf dem Bild sieht man dass der Oszillator-kanal ziemliche 
Unterschwinger (1/2div) unter!! Masse hat. Und ich vermute, die 
Überschwinger haben dieselbe Ursache...

Das liegt wohl an einer sehr schlechten Masseleitung. Ich möchte 
wetten, dass der Aufbau (einen großtenteil) Schuld hat.

Weiterhn halte ich für "unklug" ein digitales Rechtecksignal mit einer 
Pulszeit von 32ns (0,5/16MHz) mit einer Zeitbasis von 2,5µsek 
(40Perioden) mit einem digitalen (also Aliasing-behafteten) Oszi 
abzutasten! Das Oszi interpoliert nämlich!!

Ich würde raten:

Lehrgang in EMV...

Autor: MandA K. (Firma: MAMIMO STudios) (bastlomat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der ist zum Umstellen. Entweder 1X oder eben 10X und dieser steht auf 
10X.

Autor: MandA K. (Firma: MAMIMO STudios) (bastlomat)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Matthias
und wie erklärst du dir die Aussetzer? Und was bedeutet EMV? Gibts noch 
einen anderen Lösungsvorschlag als einen Lehrgang?


Es hat ja aml wunderbar funktioniert! Aber nur für ca 4 Sekunden. Auf 
dem Bild sieht man, dass der AVR kurz was von sicht gibt, dann aber 
aufgibt?!

Ich habe den Oszil auch auf einer geätzen Platine gehabt, mit Leitungen 
unter 2 cm länge. Und da sah das genauso aus.

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steckbretter sind für sowas immer gut ;)
Könnte ein Wackelkontakt sein.

Was für ein Netzteil hängt da dran?
Abblockkondensatoren benutzt?

>Das ganze Steckt auf einem SteckausprobiereBoard. Ich habe mal
>testhalber erst einen dann mal 2  22pf kondösers gegen Masse geschaltet
>ohne erfolg.

Wieso "testhalber" ? Wenn du einen Quarz benutzt dann gehören
die da hin. Und zwar alle beide.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stell den Oszillator mal auf interne PLL, also 16MHz. Wenn das DMX 
Signal dann genauso aussieht, ist es ein Softwarefehler. Wenn der AVR 
nämlich aus irgendeinem Grund in den Powerdown Modus geht, dann könnte 
es auch so aussehen.

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Poste mal ein Bild vom Aufbau.

Autor: MandA K. (Firma: MAMIMO STudios) (bastlomat)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am Oszillator kann ich doch nichts drehen?!

Wenn ich den AVR auf Interne 8 MHZ einstelle ( Falsche Frequenz aber 
egal zum schauen ob die software geht) ist das Signal super.

Anbei das Bild vom Aufbau auf der Steckplatine.

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Anbei das Bild vom Aufbau auf der Steckplatine.

Das erklärt so ziemlich alles.

Ohne einen ordentlichen Aufbau wird das wohl auch nix.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Manuel Kochen (Firma MAMIMO STudios) (bastlomat)

>Dateianhang: TEK0000.JPG (105 KB, 54 Downloads)

Also irgendwie häufen sich die "Verstösse" gegen vernünftige 
Bildformate. Wor liegt das? Unwissenheit oder Schlamperei?

>Was ist da los? Ist der Kondensator falsch gewählt? Ich hab kein
>Datenblatt vom Quarz.

M. L. hat es schon gesagt, mit 2.5us/DIV wirst da da nix sehen. Ein 
guter Digitaloszi wird wie ein Analogoszi einen breiten, verwaschenen 
Strich anzeigen, ein weniger guter wird dich mit Aliasing verarschen. 
Das könnten deine Aussetzer sein. Dreh mal die Zeitbasis auf 100ns/DIV.

In deinem Aufbau fehlen 100nF dicht am Oszillator.

MFG
Falk

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
P.S. Und TEK müsste geprügelt werden, JPEG für Screenshots anzubieten.

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ein dickes tek oszi und die frage "was bedeutet emv"... ach ne, die welt 
ist ungerecht...

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ich nicht verstehe ist folgendes, einmal sprichst Du von Oszillator 
und dann wieder von einem Quarz. So wie das, was Du da hast aussieht ist 
das ein Oszillator. Bei dem kannst Du mit einem Kondensator am Ausgang 
relativ wenig ausrichten (mal abgesehen von der Rückwirkung des 
Ausganstreibers auf den eigentlichen Oszillator), ausser eventuell die 
Schwingung dämpfen oder die Flanken verschleifen.

Da, da das ja ein Oszillator zu sein scheint, musst Du das in deinem AVR 
auch entsprechend als Fuse angeben.

Also, wenn Du nur die Spannung am Oszillator anschließt und dann am 
Ausgang misst (ohne AVR), schwingt er dann? Wenn ja, und er schwingt nur 
nicht wenn dein AVR dranhängt, dann schau mal die Einstellungen im AVR 
nach.

Gruß Olaf

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Zauberwort für die Fuses dürfte wohl
"Extern clock" heissen.

Autor: MandA K. (Firma: MAMIMO STudios) (bastlomat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Fuses habe ich ordnungsgemäß gesetzt. Das Lief ja auch mal. Ja es 
ist ein Oszillator entschuldigung.

Die Bilder vom TEK kann ich leider nicht anders abspeichern.

Autor: MandA K. (Firma: MAMIMO STudios) (bastlomat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Olaf
also wiedersprichst du der Aussage von Falk?:
>In deinem Aufbau fehlen 100nF dicht am Oszillator.

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das Lief ja auch mal.

Dann hast du irgendwas an der Hardware/Software geändert
was nicht gut war. Und nun gehts nimmer.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Manuel Kochen (Firma MAMIMO STudios) (bastlomat)

>Die Bilder vom TEK kann ich leider nicht anders abspeichern.

Das bezweifle ich. Und selbst wenn, kann man die per Paintshop & Co 
konvertieren.

MFg
Falk

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Manuel Kochen (Firma MAMIMO STudios) (bastlomat)

>also wiedersprichst du der Aussage von Falk?:
>>In deinem Aufbau fehlen 100nF dicht am Oszillator.

Die 100nF gehören an Vcc/GND, NICHT an den Ausgang!

MFG
Falk

Autor: MandA K. (Firma: MAMIMO STudios) (bastlomat)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da es ein Screenshot ist, sollte es als PNG gepostet werden?

So sieht das Signal vom AVR aus, wenn der interne Oszilator gufused ist.

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na huiiii..

Wo sind denn plötzlich die Überschwinger hin...?

Autor: MandA K. (Firma: MAMIMO STudios) (bastlomat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Signal kenn ich schon. So sah es aus, bevor der unheilvolle ext. 
Oszillator die Platte betreten hat.

Was ich nicht verstehe: Würde der Oszillator garnichts machen und nicht 
anschwingen ok. Aber er schwingt ja aber eben mit aussetzern. Nun habe 
ich 100nF in die Versorgungsspannung eingesteckt ohne Veränderung.
Im idealvall sollte ich einzelne Peaks sehen die den abstand von 1/16MHZ 
haben also 62,5 ns. Das habe ich auch währen da diese Pausen nicht.

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

die Antwort zu dem 100nF hast Du ja schon bekommen ;-). Läuft der 
Oszillator auch ohne AVR? Also einfach mal den Oszillator an die 
Versorgung hängen und am Oszillatorausgang messen, kein AVR dran, kein 
sonstwas dran, einfach nur der Oszillator. Wenn der normal schwingt, und 
am AVR nicht, dann hast Du ein Problem beim zusammenschalten.

Gruß Olaf

Autor: MandA K. (Firma: MAMIMO STudios) (bastlomat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Olaf,

Ohne AVR sind die Aussetzer genauso vorhanden, wie mit AVR. Also es 
liegt nicht an der Verschaltung mit dem AVR. Zur Spannungstabilisation 
ist der Versorgungsspannung von 5V noch ein 470 uF Kondensator zu dem 
100 nF Kondensator geschaltet. Um nun die Kabelwege so kurz wie möglich 
zu halten, ist das ganze auf einer geätzten Platine unter gebracht. Muss 
der 100 nF unmittelbar an Vcc und GND des Oszillators hängen?

Gruß Manuel

Autor: *.* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, aber der Oszillator kann auch einen Schaden haben.

Autor: Trollalarm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guckt euch doch mal die Zeitmaßstäbe an...

Autor: MandA K. (Firma: MAMIMO STudios) (bastlomat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das kann natürlich auch sein. Ich melde mich wieder, wenn die neuen 
Oszillatoren da sind, weil ich nun nichtmehr wüsste, wo ich noch drehen 
könnte.

Autor: MandA K. (Firma: MAMIMO STudios) (bastlomat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bis hierhin vielen Dank den Helfenden Händen!!

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Manuel Kochen (Firma MAMIMO STudios) (bastlomat)

>Das kann natürlich auch sein. Ich melde mich wieder, wenn die neuen
>Oszillatoren da sind, weil ich nun nichtmehr wüsste, wo ich noch drehen
>könnte.

Das hab ich dir schon gesagt. An der Zeitauflösung deinens Oszis! 
100ns/DIV!
Dann sehen wir mehr!

MFg
Falk

Autor: Jürgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> weil ich nun nichtmehr wüsste, wo ich noch drehen könnte.

Na an der Zeitbasis beim Messen!

Ist zwar schon eine Verbesserung von 5 Millionen mal zu langsam auf 2000 
mal zu langsam, aber sehen tut man in beiden Fällen genau nichts.

Jürgen

Autor: Auf dem Müll (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
liegt ein Amiga^H^H^H^H^HTek.

Hrhrhr...

Analogoszi rulezzz.

Autor: MandA K. (Firma: MAMIMO STudios) (bastlomat)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So nun das gewünschte Bild. Die Lücke kommt nicht daher, das ich da 
grade die Spannung eingeschaltet habe. Ich habe die Spannung angelegt, 
bisschen gewartet und dann eine Momentaufnahme gemacht. Eigentlich 
müssten die Peaks nun über den ganzen Oszischirm verteilt sein. Sie sind 
aber immerwieder mit diesen unschönen Pausen bestückt.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Manuel Kochen (Firma MAMIMO STudios) (bastlomat)

>So nun das gewünschte Bild. Die Lücke kommt nicht daher, das ich da
>grade die Spannung eingeschaltet habe. Ich habe die Spannung angelegt,

Dreh mal deinen Triggerpunkt auf 0ns, und nicht 4ms irgendwas. Und die 
Zeitbasis noch weiter auf 20ns/DIV. UNd die VErtikalauflösung auf 
2V/DIV. Dann muss man ein kontinuierliches Taktsignal sehen.

>müssten die Peaks nun über den ganzen Oszischirm verteilt sein.

Peaks? Das sollten gute Rechteckimpulse sein. Ich tippe auf 
Wackelkontakt.

MFG
Falk

P.S. UNd ich wette, wenn du den Softkey Nr. 2 drückst, kannst du direkt 
PNG als Speicherformat im Oszi einstellen ;-) Was für ein Oszi ist es 
denn genau?

Autor: MandA K. (Firma: MAMIMO STudios) (bastlomat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Falk

Ne gibts leider nicht ich hab schonmal durchgedrückt;-). Es gibt JPEG 
PCX RLE TIFF BMP und EPSIMAGE. Ist ein TDS 1002B

Zu dem Signal. Das ist alles andere als ein Rechtecksignal. Könnte ich 
ein Video machen. Normalerweise ist es bei einem konstanten Signal so, 
dass der Trigger das brav am Bildschirm hält, es flackert nicht, es 
wackelt vielleicht ein bisschen an den Kanten vom Rechtecksignal.
Bei diesem Signal ist das nicht der Fall. für eine kurze Zeit, 
verschwindet es eben.
Es gibt ja die "SINGLE SEQUENZ" Taste die ein Standbild macht. Drücke 
ich die Taste wiederhohlt, würde bei einem stetigen Signal immer etwas 
zu sehen sein. Ist aber nicht wegen diesen aussetzern.

Blödes Teil ich werd Bäcker!

Ich muss einen anderen Oszillator mal nehmen und schauen, wie der 
aussieht.

Autor: MandA K. (Firma: MAMIMO STudios) (bastlomat)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieses Bild war jetzt z.B. bei der 1. Momentaufnahme ohne Pausen.

Autor: MandA K. (Firma: MAMIMO STudios) (bastlomat)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und dieses hier bei der 2. Aufnahme MIT einer Pause.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Manuel Kochen (Firma MAMIMO STudios) (bastlomat)

>Ne gibts leider nicht ich hab schonmal durchgedrückt;-). Es gibt JPEG
>PCX RLE TIFF BMP und EPSIMAGE. Ist ein TDS 1002B

Dann nimm TIFF oder BMP und konvertiere auf dem PC in PNG, damit 
vermeidest du Komprssionsartefakte.

>Bei diesem Signal ist das nicht der Fall. für eine kurze Zeit,
>verschwindet es eben.

Wackelkontakt im Tastkopf? Hab ich schon mehrmals gehabt.

>zu sehen sein. Ist aber nicht wegen diesen aussetzern.

Du musst Triggermodus NORMAL nutzen, ggf. mit Nachleuchten (Persistance)

MFg
Falk

Autor: *.* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wackelkontakt im Tastkopf?

In beiden Tastköpfen gleichzeitig?

Autor: MandA K. (Firma: MAMIMO STudios) (bastlomat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beide Tastköpfe habe ich vorher am Tastkopfabgleich gehabt am 
Oszilloskop! Das würde den Wackler ausschließen. Der Triggermodus 
erklärt nicht die auf dem Bild TEK0007 zu sehende Pause. Wenn die nicht 
vom Trigger nicht vom Tastkopf kommt, muss sie vom Oszillator kommen. Da 
ich das Signal eines Oszillators zum 1. mal sehe, weis ich nicht, ob ein 
funktionierender Oszil. ein sauberes Rechtecksignal abgibt?!

Was ganz anderes: Kann durch Kräfteeinwirkung wie Runterfallen o.ä. der 
Quarz beschädigt werden? Also wir reden nicht vom Sturz aus 10m sondern 
mal vom Tisch gefallen oder sowas.

Autor: egberto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na ja, der Name Quarz ist ja kein Zufall - da Steckt ein Stück 
Quarz-Kristall drinn -  du kannst das ja simulieren, in dem du eine 
(möglichst kostbare ;-)) Kristallvase vom Tisch fallen lässt..;-))

Spaß bei Seite - hau das Ding wech !!

Autor: MandA K. (Firma: MAMIMO STudios) (bastlomat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ach mist ich meine Oszillator  Ooooszillator aber quarz schreibt sich 
kürzer und ist aber völlig falsch. Wer also Quarz hier liest denkt sich 
bitte Oszillator!

Autor: egberto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
auch in dem Oszillator ist ein Quarz drin!!!!!!!!!
+ einer Oszillatorschaltung, die daraus TTL Pegel oder was auch immer 
macht.

Autor: *.* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lass dich von denen nicht verrückt machen, die beißen sich an irgendwas 
fest.
Im Oszillator ist ein Quarzplättchen und eine Keramikplatine, da kann 
schon etwas kaputt gehen, wenn dein Boden nicht gerade Teppich ist. Die 
Betriebsspannung liegt aber schon ständig an? ;)

Das Signal sollte schon mehr oder weniger rechteckig sein, die 
Verkabelung und evtl. zu geringe Bandbreite des Oszilloskops, aber auch 
falsch justierte Tastköpfe können es verschleifen. Das Datenblatt des 
Oszillators sollte auch Aussagen über die Sollwerte der Flanken geben.

Autor: egberto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich tippe trotzdem auf Defekt und so ein Teil kostet ja nur paar Cent - 
also keinen Streß, probier nen anderen dann sprechen wir weiter (wie 
mein Vorredner schon sagte, auch noch ein Keramik-Substrat - das nächste 
was gebrochen sein könnte)

Autor: MandA K. (Firma: MAMIMO STudios) (bastlomat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Doch Saft ist die ganze zeit da :-). Was haltet ihr davon:
Ich kauf mir nen neuen Oszillator und benutz den anderen 
Pinwandstecker?! Weil die Schaltung, da kann man nicht viel verkehrt 
machen erstmal nur beim anschließen des Oszillators ohne AVR. Und wenn 
der da schon nicht funzt probier ich das mal mit einem neuen!

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

schau mal im Datenblatt des Oszillators nach ob der evtl. einen 
Enable-Eingang hat. Wenn ja beschalten. Die Masse des Tastkopfes muß 
direkt an den Oszillator.

Autor: *.* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah genau, zieh den nicht benutzten Pin mal auf Masse oder Plus.

Autor: MandA K. (Firma: MAMIMO STudios) (bastlomat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So das Problem ist gelöst. Man nehme einfach einen Oszillator der 
funktioniert und schon sieht die Welt wieder anders aus.

Danke an alle fleißigen Mitdenker.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.