mikrocontroller.net

Forum: FPGA, VHDL & Co. mehrere Testbench stimuli Dateien nacheinander verareiten


Autor: FPGA Fragender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich arbeite mit einem Demo Board mit einem Sparten 3 ( mit Zustzplatinen 
) und suche einen verflixten Fehler. ( VHDL, Xilinx WEB ISE )

Es handelt sich um eine größeres Projekt bei dem Bild-daten über eine 
DVI Verbindung in den Spartan eingelesen werden, verarbeitet und über 
High Speed USB an einen PC übertragen werden.

Aufgrund der hohen Bandbreite müssen die Bild-daten vor der Übertragung 
über den USB Kanal in ein JPG format gewandelt werden.

Das ganze ist streng synchron als Pipeline aufgebaut.

Nun ist das Projekt soweit fertig und läuft auch mit folgendem Problem:

In einem unregelmäßigen Abstand werden Ergenis Bilder erzeugt, welche 
einen Komprimierungfehler enthalten.

Nun hab ich schon eine riesige Fehlersuche Orgie hinter mir, dass mir 
bald von meinen grauen Haaren keins übrig bleibt.


Nun sollen verdächtige Module mit Testbench Stimuli im Simulator 
nochmals gefüttert werden und mit dem Norm Ergebnis verglichen werden.

Das ganze soll allerdings im Batch Betrieb laufen.
( ca. 500 Testbilder )

Mir ist klar wie man in der WEB ISE Testbenches schreibt, die daten aus 
einer Datei einlesen und Ergebnisdaten wieder auf die Platte schreiben.
( Ist ja schon Alltagsbrot )

Immer wenn ich den Dateinamen für den Inputbench oder das Ergebnis File 
als variabel beschreiben möchte bekomme ich Fehlermeldungen.

Ich suche also eine Möglichkeit einen Testbench zu formulieren, der die 
Datei 1 .. n nacheinenader von der Platte einliest und das Ergebnis in n 
Dateien schreibt.

Gruß vom FPGA Fragenden

Autor: Nephilim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also ich würde einen anderen weg gehen, zum beispiel über ein perl 
script die zu testenden bilder nach und nach in die testumgebung 
kopieren und zwar immer mit dem gleichen namen. also so, dass das zuvor 
getestete bild halt überschrieben wird und dann kann der test noch 
einmal gestartet werden ohne das was an dem skript geändert werden muss.
dadurch ist jedoch kein kontinuierlicher test möglich, sondern es sind 
halt viele nacheinander gestartete einzeltests, aber eine andere lösung 
fällt mir zumindest grad nicht ein.

Autor: Da Micha (damicha)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder Du legst alle Testbilder in einer Datei ab.

Das generische Ändern des Dateinamens geht meiner Meinung nach nicht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [vhdl]VHDL-Code[/vhdl]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.