mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Stromquelle mit BF511 für 0,5mA


Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich knoble gerade an einer Schaltung, die wie eine Art Monoflop 
funktionieren soll. Siehe Anhang.
Damit die On-Zeit des "Monoflops" bei unterschiedlichen 
Eingangsspannungen konstant bleibt, lade ich einen 10µF 
Tantalkondensator über eine Konstantstromquelle auf. Sobald die Spannung 
0,7V erreicht hat, reißt der Transistor das Ausgangssignal auf Masse.

Die Funktion soll folgende sein: An IN und GND wird zu einem beliebigen 
Zeitpunkt eine Spannung von 7-14V angelegt. OUT soll für 5-20ms (Zeit 
muss ich noch ausprobieren) auf den Pegel von IN liegen und danach auf 
GND.

In einer Simulation funktioniert das wunderbar. Ich verwende dort den 
JFET 2N3819. Nun wollte ich aber auf eine SMD Variante umsteigen und hab 
mir den BF511 ausgesucht (den gibt es bei Reichelt).

Nun frage ich mich, ob ich diesen für den verlangten Strom von etwa 
500µA (Die Zeit soll noch etwas Variabel sein) und überhaupt in dieser 
Schaltung so verwenden kann.

Andere Kritik zu der Schaltung nehme ich aber auch gerne an.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for 1.png
    1.png
    20,9 KB, 384 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch die Simulation.

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die FET's streuen sehr stark. Wird wohl schwierig sein, reproduzierbare 
Ergebnisse zu bekommen.

Warum nimmst Du keinen 555?

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder einen 74221

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Siehe Monoflop

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weil ich platzmäßig begrenzt bin. Und 14V ist wirklich knapp unter 
Absolute Maximum Rating des NE555 (16V).

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Simon K. (simon) Benutzerseite

>Weil ich platzmäßig begrenzt bin. Und 14V ist wirklich knapp unter
>Absolute Maximum Rating des NE555 (16V).

???
Nimm den CD4538 in SMD. Kleiner, solider und stromsparender bekommst du 
es nicht hin.

MFG
Falk

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
15V als maximal mögliche Spannung ist zu niedrig, da der Akku je nach 
Ladezustand auch knapp unter 15V haben kann, das habe ich vergessen zu 
erwähnen. Das ist das Problem gewesen. Müsste also noch ein 
Spannungsregler davor.. Oder Z-Diodenstabilisierung.

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dann nimm doch nen LM317 (den kleinen im TO) und nen Widerstand. Viel 
genauer als der FET und genauso preiswert.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm.. Das macht die Sache wieder größer. Aber dann reicht es auch wenn 
ich den Kondensator über einen Widerstand auflade, der an den 5V eines 
78L05 SMD hängt.

Im Anhang ist die Platine, wie sie für die JFET Variante gemacht werden 
würde.

Autor: Eddy Current (chrisi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du statt dem FET einen Widerstand und Z-Diode (3.6V?) einbaust und 
den Kondensator über Widerstand von der Z-Diode lädtst, sollte das doch 
auch hinreichend stabilisieren?

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das funktioniert leider nicht. Die Z-Diode liegt parallel zum 
Kondensator, der sich aber eh nur bis etwa 0,7-0,8V auflädt. darüber 
fließt der strom durch den kondensator. Angehängt Schaltung funktioniert 
aber relativ konstant.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.