mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik LED Matrix aufgebaut aber NPNs schalten nicht durch


Autor: K. P. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Ich hab obige Schaltung aufgebaut(nicht wundern bitte die BC547er sind 
wirklich NPNs nicht wie eingezeichnet PNPs)

Die Transistoren sollen durchschalten auf ein 5V signal vom µC.
tuns sie allerdings nicht.
Die Transistoren BC337 arbeiten tadellos.

An den steckern sind LEDs mit gemeinsamer Kathode angeschlossen. und 
Vorwiderstände sind auch richtig bemessen.

könnt ihr mir sagen warum die nicht schalten? oder was ich falsch 
gemacht habe
:-(

Danke

Autor: pastscho (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich würde mal sagen leg mal das zu schaltende signal und die 
Widerstände vor den Transistor und nicht dahinter also so wie du X1-1

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich hab obige Schaltung aufgebaut(nicht wundern bitte die BC547er sind
>wirklich NPNs nicht wie eingezeichnet PNPs)
Und die Emitter sind so wie gezeichnet angeschlossen?
Vielleicht machst du dir nochmals die Mühe, ein richtiges Bild zu 
posten.

Autor: K. P. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab alles meiner meinung nach richtig:

Collector 547: +8V
Basis     547: 2,2k +5V µC
Emitter   547: Annode der LEDs

Collector 337: Kathode der LEDs
Basis     337: 2,2k +5V µC
Emitter   337: GND

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

da Du die BC547 als Emitterfolger betreibst, kann die Spannung am 
Emitter nicht größer werden als Port-H-Pegel - Ube, also knapp 5V vom 
AVR - ca. 0,7V macht rund 4,3V.

Was mistt Du denn an den Emittern?

Ansonsten geht diese Art Ansteuerung nur mit zusätzlichen 
pnp-Transistoren.
Deren Emitter an +8V, Kollektor an die LED-Widerstände (so wie im ersten 
falschen Bild), basiswiderstand so um 3,3k an den Kollektor eines npn, 
dessen Emitter an GND und die Basis über ca. 4,7k an den Port.

Mit H wird dann der npn leitend und steiert den pnp durch, der die LED 
einschaltet.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: K. P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
thx Michael!

also 6V und mind 7,2V werden benötigt! gibt keine andere möglichkeit als 
die mit PNP und NPNs?

also einfach andere NPNs benutzen oder so?

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>An den steckern sind LEDs mit gemeinsamer Kathode angeschlossen.
Ist das nur eine LED oder sind mehrere in Reihe?
An den Emittern der 547 liegen nur rund 4,3V an. Rund 0.2V am 337 musst 
du auch noch abrechnen, damit wären zwei LEDs in Serie nicht mehr 
ausreichend schaltbar.
Ansonsten muss das gehen.
Zur Prüfung: lass mal die LED weg und schließe z.B. R1 direkt an den 337 
an. Dann solltest du am Widerstand das Schaltsignal messen können. Mit 
Scope wäre es einfach ...

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
War wieder mal zu spät - hier noch ein Zusatz:
>Ansonsten geht diese Art Ansteuerung nur mit zusätzlichen
>pnp-Transistoren.
Es geht auch so, wie im ersten 'falschen' Bild, wenn du z.B. PNP nimmst 
und noch zusätzlich einen BE-Widerstand einbaust. Der muss so bemessen 
sein, dass der Spannungsteiler mit dem Basiswiderstand bei 5V Ausgang 
nur eine UBE von ca. 0,4 ... 0,5V ergibt, bei 0V Ausgang am MEGA8 aber 
über die 0,7V UBE kommt.
Ansteuerung ist dann aber invertiert.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

mit Transistoren nein, keine andere Möglichkeit. Schau Dir die 
Funktionsweise eines Transistors an, die Spannungsverhältnisse, die 
nötig sind und Du wirst feststellen, daß es nicht so geht.

Möglich wäre es noch, nur pnp mit passend dimensioniertem 
Basisspannungsteiler zu nehmen, also so, daß bei H-Pegel an der Basis 
weniger als 0,7V gegen den Emitter (Deine 8V) zustande kommen und bei 
L-Pegel mehr als die 0,7V, um den pnp leitend zu schalten.

Auch Z-Dioden in den Basisleitungen der pnp würde gehen, um das 
Potenzial passend zu verschieben.

Vielleicht hat auch jemand noch eine passende MOSFET-Variante zur Hand.

PS: HildeK war schneller...

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: K. P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@HildeK

kannst du mir das nochmal kurz genauer erklären wo jetzt genau welcher 
widerstand hinmuss?
vllt bild oder so :-)

Autor: HildeK (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerne,
beide Varianten, von Michael U. und meine im Anhang als Bild.
Die BC337 hab ich mal weggelassen.

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu schnell - deshalb einen Nachtrag:
Die Z-Diode sollte eine mit 3.9V sein - die 1N750 war halt gerade in der 
Bibliothek.

Autor: K. P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für eure antworten!

ich werd mal sehn, dass ich das irgendwie so realisiere

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.