mikrocontroller.net

Forum: Markt Suche nach T6963C


Autor: Hanno Gräff (hanno)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, hat jemand noch einen T6963C übrig? Habe ein nicht 
funktionierendes Display, wobei der Chip so einen verräterischen braunen 
Fleck in der Mitte hat. Ich würde gern das Display reparieren, weil 
bezahlbare Displays mit 128*128 Pixeln schwer aufzutreiben sind. Besten 
Dank für eine Rückmeldung,

Hanno Gräff

Autor: Ale (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es braucht auf jedem Fall ein kontroller, but ein ATMega kann es machen:

Ebay-Artikel Nr. 230286248670

Ein 128x128 display ohne kontrolller.

Ein SED1330 kann auch nutzbar sein, bei CSD Electronic es gibt, aber 
sind ein bisschen teuer. Ein atmega64 hat 4K RAM, und kostet ein hälfte 
;-)

http://www.csd-electronics.de/de/index.htm

Autor: TK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Hanno,

was für ein Display ist denn das?
Hat das Display evtl. einen DC/DC Konverter onBoard, mit dem
die neg. Versorgungsspg. erzeugt wird?
Es kommt doch recht selten vor, dass der T6963C kaputt geht.
Da geht vorher eher mal ein C hopps!
Ich hab bei mir die Erfahrung gemacht, dass der DC/DC Konverter
öfter kaputt geht. Dann bleibt die Anzeige dunkel und man könnte
vermuten, dass der Controller defekt ist - ist er aber nicht.

Gruß
TK

Autor: Hanno Gräff (hanno)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo TK,

es handelt sich um ein PICVUE PVG121202BYE Display, das ich gebraucht 
erstanden habe. Die negative Spannung wird nicht onboard erzeugt. Beim 
Anschliessen wird die eine Seite, also 128 *64 Pixel schwarz, die andere 
Hälfte bleibt so wie sie ist.
Nachdem der Single-Scan-Modus nicht funktionierte, habe ich es auch im
Dual-Scan-Modus versucht, da PIN 54 auf VSS = Ground = LOW liegt, aber 
auch so keine Änderung.
Da aber wie oben schon gesagt in der Mitte des Chips so ein bräunlicher 
Fleck ist, vermute ich, dass der T6963C mal zu heiß geworden sein 
könnte.

Gruss Hanno

Autor: TK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Hanno,

hatte das Display vorher mal funktioniert - sprich: hattest Du es schon 
mal am Laufen?
Das mit einer schwarzen Hälfte kann auch ein Konfig-Problem sein.
So wie Du das geschildert hast, liegt es wohl nicht an der neg. Spg, 
sonst wären da nämlich Streifen oder gar nichts zu sehen.
Was ist, wenn Du das LCD während des Einschaltens im RESET hältst - also 
von Hand und dann nach einer Weile erst freigibst?
Ich hatte so was mal mit kleinen Displays 40x4, 16x2. Da lag es beim 
Initialisieren an einer fehlerhaften Routine von meinem uC. Wenn die 
Spannung "ungünstig" geschaltet wurde, kam das LCD nicht mehr aus der 
Hardware-Init-Routine raus und ich hatte schwarze Balken. Ich glaube das 
LCD hat einen /CE-Pin. Der sollte beim Einschalten auf H liegen (per 
Pull-Up). Damit kann man auch verhindern, dass der Controller während 
seiner Init-Phase nicht "irgendwelche" Pegel ans LCD "sendet". Auf jeden 
Fall sollten die wichtigen LCD-Pins generell per Pull-Up bzw. Pull-Down 
verschaltet werden. Also /CD, /WR, /CE, /Res (die Datenpins können dann 
offen bleiben). Der kritische Punkt ist sonst immer der Einschaltmoment!
Ich glaube in Erinnerung zu haben, dass es eine alternative 
SW-Initialisierung gibt, die den Controller wieder aus einer 
"Hardware-Init-LOOP" holt. Steht - glaube ich - im Datenblatt vom T6963C 
drin.

Alternativ schau ich trotzdem mal, ob ich noch einen T6963C rumfliegen 
habe.
Tuts auch ein gebrauchter?

Gruß
TK

Autor: Hanno Gräff (hanno)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo TK,

besten Dank für Deine Ausführungen. Das Dipslay hatte ich gebraucht 
gekauft und bislang noch nicht zum Laufen gebracht. Bzgl. des 
Dual-Screen-Modes mus ich mich revidieren, der Dual-Pin liegt auf High 
und nicht auf Low. das Merkwürdige iat auch, dass das Display in 
keinster Weise reagiert, wenn ich Reset auf Low ziehe.

Gruss, Hanno

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du ein Oszilloskop? Falls ja, dann kann man leicht nachmessen ob 
der Quarz/Resonator schwingt und ob der T6963 Daten ausgibt. Es könnten 
nämlich genausogut die Zeilen/Spaltentreiber defekt sein.

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, wenn ich mich nicht täusche, geben alle T6963C-Displays während 
dem Reset eine horizontale Linie aus. Wäre also evtl. ein kleiner Test.

Desweiteren habe ich bei "knusprig braunen" ICs bis jetzt immer den 
Effekt gehabt, dass sie in jedem Fall heiss werden, wenn sie kaputt sind 
und eben ein brauner Fleck zu sehen war. Soll heissen, schließ mal 5V 
an, und mach den Fingertest, ob der T6963C heiss wird (auf eigene 
Gefahr, falls noch was durchbrennt).

Ralf

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf wrote:
> Also, wenn ich mich nicht täusche, geben alle T6963C-Displays während
> dem Reset eine horizontale Linie aus. Wäre also evtl. ein kleiner Test.

Ja. Wenn man RESET (oder HALT) auf low zieht, bleibt der T6963 stehen 
und es wird nur eine Zeile angezeigt.
Die Displaygröße wird beim T6963 über die Pins konfiguriert, daher 
braucht der T6963 keine echte Initialisierung ehe er anfängt das Display 
anzusteuern. Selbst wenn man nur Spannung anlegt, muss daher das Display 
mehr oder weniger stark angesteuert werden, wenn die LCD Spannung da 
ist.
Da hier aber das halbe Display voll ausgesteuert ist, gibt also entweder 
der T6963 keine Signale aus, oder die Zeilen/Spaltentreiber sind 
hinüber.

Der T6963 ist meiner Erfahrung nach ziemlich robust (ich habe bisher 
noch keinen kaputt bekommen und auch noch keinen kaputten gesehen). Wenn 
jemand des T6963 geschossen hat, dann kann es gut sein, dass noch andere 
ICs auf der Platine hinüber sind.

Autor: Hanno Gräff (hanno)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ralf, hallo Benedikt,

das sind klasse Tips von Euch, aber leider fruchtlos. Wie oben schon 
geschrieben, gab es bei Reset keinerlei Reaktion, also auch keinen 
Strich. Die Messung des Quarz mit dem Oszi ergab 5,9xy MHz, also o.k. 
Danach habe ich, wie von Euch angeregt, das Display ohne AVR betrieben, 
nur mit 5V Versorgungsspannung und -11V Kontrastspannung => Ergebnis: 
kurzes Aufflackern, dann Sendepause. Display zeigt nun gar nichts mehr 
an => Exitus.
Im übrigen wurde der Chip zwar merklich warm aber nie richtig heiß. 
Irgendwo, ob im Controller oder in den Zeilen-/Spaltentreibern, ist oder 
war  der Wurm drin, wo genau, er nimmt das Geheimnis mit ins Grab.
Ich lasse das Display nun Display sein, verbuche es unter 'wieder eine 
Erfahrung reicher' und 'wieder was gelernt' und danke Euch allen ganz 
herzlich für Eure Hilfe.

Gruss Hanno

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hanno Gräff wrote:

> Die Messung des Quarz mit dem Oszi ergab 5,9xy MHz, also o.k.

Falls sich noch was tut: Mess an den Ausgängen vom T6963, da müssen 
seriell Daten (und der Takt dazu) anliegen, ebenso die Sync Signale für 
die Zeilen und das Bild.

> Danach habe ich, wie von Euch angeregt, das Display ohne AVR betrieben,
> nur mit 5V Versorgungsspannung und -11V Kontrastspannung => Ergebnis:
> kurzes Aufflackern, dann Sendepause. Display zeigt nun gar nichts mehr
> an => Exitus.

-11V am falschen Pin? Vielleicht passt die Belegung überhaupt nicht, und 
der T6963 hat die -11V abbekommen?

PS: Falls du dir ein neues kaufst: Lass die Finger von alten Toshiba 
Displays wie auf dem Link der weiter oben gepostet wurde: Der Kontrast 
und der Blickwinkel sind miserabel im vergleich zu heutigen Displays.

Autor: TK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Hanno,

ich hab jetzt noch eine letzte Frage:
wo genau misst Du die neg. Versorgungsspg?
Wenn ich jetzt mal Vermutungen anstellen darf, dann ist die neg. Spg. zu 
KLEIN! Die -11V müssten nämlich zwischen VCC (+5V) und V0 liegen.
Das bedeutet, dass die eigentliche neg. Spg. insgesamt -16V!! (oder bis 
-20V) an VEE aufweisen muss!!! (Das ist auch ein Wert, den ich von 
vielen Displays her kenne). Dazwischen liegt ein Poti (10K) und der 
Schleifer geht an V0.

Gruß
TK

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hätte noch ein paar 128x240 Displays, falls jemand Interesse hat. 
Sind mit Leuchtstoffröhre zur Beleuchtung, den passenden Inverter müsst 
ihr euch selbst besorgen. Ich habe die Beleuchtung nie verwendet, mir 
hat es so gereicht.

Ralf

Autor: Hanno Gräff (hanno)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo TK, hallo Benedikt,

also die Belegung stimmt, wurde nicht nur vom Datenblatt des Displays 
übernommen, sondern zur Sicherheit nochmal mit Durchgangsmesser zu den 
einzelnen PINS nach dem Datenblatt des T6963C ausgemessen. Die -11V 
beziehen sich auf VEE<->GND. Als das Display noch zur Hälfte schwarz 
zeigte, konnte der Kontrast damit auch geregelt werden.

Gruss, Hanno

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.