mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik 7805 Kondensatoren


Autor: Rainer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe eine 12V Busleitung an der verschiedene Verbraucher dran sollen.
Die 12V ist stabilisiert.

Die Verbraucher ziehen 5V, 30mA, bzw. 5V, 150mA.
Muß vor dem Spannungsregler ein Kondensator zur Stabilisierung?

Welcher Kondensator muß hinterm Spannungsregler, muß überhaupt einer da 
sein?

Autor: 11833 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja.
Google "lm7805" -> Datenblatt -> "typical applications"

Autor: Igor Metwet (bastel-wastel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke er meinte Pufferkondensatoren.

Neben den zwei stabilisierenden Keramikondensatoren könntest du noch 
einen ELKO am Reglereingang anbringen. Wenn deine Busleitung mit der 
Versorgungsspannung lang ist, wäre so ein Puffer-ELKO angebracht.

Autor: Op Amp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
müssen die kondensatoren unbedingt aus Keramik sein?

Autor: Igor Metwet (bastel-wastel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf jeden Fall keine ELKOs. Bei diesen ist der Serienwiderstand zu groß. 
Der Spannungsregler kann dadurch anfangen zu schwingen. Nimm 
Keramik-Typen.

Autor: Carsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na genau

>Auf jeden Fall keine ELKOs. Bei diesen ist der Serienwiderstand zu groß.
>Der Spannungsregler kann dadurch anfangen zu schwingen. Nimm
>Keramik-Typen.

was soll das bringen?

Autor: Igor Metwet (bastel-wastel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was soll was bringen?

Autor: Jonny Obivan (-geo-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Rainer,

Daumenregel: am Eingang und Ausgang 100nF Keramik. Am Eingang am Besten 
noch nen 100µF Elko zusätzlich um die Spannung zu glätten.

Grüße
Jonny

Autor: Raimund (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ups- hab da 2 elkos dran

Autor: Carsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kannst dran lassen.

spielt keine Rolle.

Autor: Igor Metwet (bastel-wastel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Carsten wrote:
> kannst dran lassen.
>
> spielt keine Rolle.

Jaja,
du bist wohl auch so einer, der sich fragt, warum seinem Schaltung auf 
einmal nicht mehr richtig funktioniert...

Ein Spannungsregler braucht niederohmige Kondensatoren für seine 
Stabilität. Sonst KÖNNTE dieser zu schwingen anfangen. Natürlich kann er 
auch mit ELKOs oder ganz ohne Kondensatoren funktionieren, muss aber 
nicht. Zudem kann sie dadurch störanfälliger werden und nur sporadisch 
nicht funktionieren.

Also bitte lieber Carsten:
Nur weil es bei dir gerade so funktioniert heißt es nicht, dass es 
richtig ist oder bei einem anderen auch funktioniert. Weiter oben ist es 
schon erklärt worden. Warum schießt du dann nochmals mit falschen Infos 
quer?

Autor: Carsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Also bitte lieber Carsten:
>Nur weil es bei dir gerade so funktioniert heißt es nicht, dass es
>richtig ist oder bei einem anderen auch funktioniert. Weiter oben ist es
>schon erklärt worden. Warum schießt du dann nochmals mit falschen Infos
>quer?

ich lach mich nur noch tot.

> Nur weil es bei dir gerade so funktioniert

seit Jahren und in Stückzahlen

grins.. C:) Carsten

Autor: Igor Metwet (bastel-wastel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> seit Jahren und in Stückzahlen

mutig - jedoch unprofessionell.

Autor: Jonny Obivan (-geo-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe in der Lehre mal nen Spannungsregler zum Schwingen gebracht. 
Der hat hörbar gepfiffen ;))

Autor: Carsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich habe in der Lehre mal nen Spannungsregler zum Schwingen gebracht.
>Der hat hörbar gepfiffen ;))

Eigentlich ist egal, was man aus einem Spannungsregler konstruiert!
Hauptsache die Schaltung macht dass, wass man wollte.

Und sollte es wirklich so gewesen sein, hast du das garantiert
nicht so gewollt!

 :) Carsten

Autor: Peter Roth (gelb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In den Applikationen mancher Hersteller ist der Kondensator am Ausgang 
offiziell nicht nötig, wird aber immer empfohlen. Es kommen Werte 
zwischen 10nF und 1uF (Tantal, igitt!) vor.

Da heuzutage die Einkaufsabteilung über den Hersteller entscheidet und 
auch mal minderwertige ICs vorkommen, gehe ich auf Nummer sicher und 
sehe grundsätzlich am Ausgang 100nF vor. Folie oder Keramik ist egal, 
weil es hier nur um die Regeleigenschaften geht, die im kHz-Bereich 
liegen.

Am Eingang ist auch irgend ein Kondensator vorzusehen, meistens ist 
der vom Netzteil nahe genug.

Grüße, Peter

Autor: Olli R. (xenusion)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Elko vorm Regler muss halt dafuer sorgen, das die 
Reglereingangsspannung nie unter Ausgangsspannung+Dropout faellt.

Wie du den dimensionieren musst, haengt von deinem Netzteil ab.

Und zum Thema 100nF Keramik: Wer sich die Muehe macht und die Suche 
bemueht, findet in diesem Forum enlose Threads ueber 78xxer, die sich 
"irgendwie seltsam" verhalten, weil die Kerkos fehlen oder stattdessen 
Elkos verwendet wurden.

Und wenn wir gerade bei der Beschaltung sind: Bitte sicherstellen, dass 
die Ausgangsspannung nie hoeher als die Eingangsspannung werden kann 
oder am besten gleich ne Diode ueber den Regler. Rueckwaertsspannung 
moegen die gar nicht.

Dann waere noch zu erwaehnen, dass inbesondere die 79xxer eine gewisse 
Grundlast brauchen, eine LED reicht da meist schon.

Autor: Carsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
yes Sir Olli R. (xenusion)

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Und wenn wir gerade bei der Beschaltung sind: Bitte sicherstellen, dass
>die Ausgangsspannung nie hoeher als die Eingangsspannung werden kann
>oder am besten gleich ne Diode ueber den Regler. Rueckwaertsspannung
>moegen die gar nicht.

war das nicht nur bei den LM317 u.ä. so ? Über 78xx/79xx habe ich noch 
nie Dioden gesehen, und die Datenblätter geben das wohl auch nicht vor 
...

Autor: Olli R. (xenusion)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. wrote:
>>Und wenn wir gerade bei der Beschaltung sind: Bitte sicherstellen, dass
>>die Ausgangsspannung nie hoeher als die Eingangsspannung werden kann
>>oder am besten gleich ne Diode ueber den Regler. Rueckwaertsspannung
>>moegen die gar nicht.
>
> war das nicht nur bei den LM317 u.ä. so ? Über 78xx/79xx habe ich noch
> nie Dioden gesehen, und die Datenblätter geben das wohl auch nicht vor
> ...

Z.B. in den AppNotes von Toshiba, 
http://www.reichelt.de/?;ACTION=7;LA=6;OPEN=0;INDE...

Autor: Bobby (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da fragt man sich ja, warum ist diese Diode nicht schon drin?

Autor: Kupfer Michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also damit das Rätselraten etwas mehr Substanz bekommt hier eine Appnote 
die  auf die Rolle des Ausgangskondensators eingeht und warum dieser die 
stabilität des Regelkreises beeinflusst.

Man kann sehr schön sehen warum es eben nicht "wurscht" ist wie dieser 
gewählt wird, genauso wie man eben nicht die Empfehlungen bei einem 
Reglertyp blindlings auf einen anderen Reglertyp/Technology übertragen 
kann...
(obwohl das unter Praktikern ein bliebtes Spielchen ist, da ins 
zugehörige DB schauen nur als allerletzte Möglichkeit in Frage kommt)

AN-1148 Linear Regulators Theory of Operation and Compensation
http://www.national.com/an/AN/AN-1148.pdf

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Z.B. in den AppNotes von Toshiba,
>http://www.reichelt.de/?;ACTION=7;LA=6;OPEN=0;INDE...

Hmm, ist aber wohl unüblich, daß dies extra erwähnt wird bei einem 78xx. 
Andere Hersteller haben da wohl mehr Vertrauen in ihre Regler ;-)

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Kupfer Michi
soweit ich aber dieses tolle Dokument verstehe, bezieht es sich aber 
vorrangig auf LDO's, wo es generell kritischer ist. Folgt man dem Blatt, 
brauchen "normale" Regler gar keine C's, weil die ja bereits schon auf 
Stabilität getrimmt sind. Allerdings klappt dies nicht 100%ig, wie ich 
schon gesehen habe.
Aber trotzdem sind C's (Keramik + Elko) nicht unbedingt falsch, wenn es 
auch um andere Werte geht, wie z.B. Rauschen des Reglers, was 
empfindliche Schaltungen schon etwas stören kann, wenn die nicht 
ordentlich abgeblockt sind.

Autor: Raimund (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm da ich ja schon elkos dran hab, isses in ordnung wenn ich die dran 
lass und einfach zusätzlich 2kerkas anbringe?

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja

Autor: KerKo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nur weil es bei dir gerade so funktioniert
>>seit Jahren und in Stückzahlen
>>grins.. C:) Carsten

Was kostet so ein KerKo in Stückzahlen? 3Cent? 2Cent?
Dafür ignorierst Du die Empfehlungen fast aller Reglerhersteller?
Dafür riskierst Du alle möglichen Seiteneffekte?

Bist Du dumm? Oder nur ein sehr, sehr schlechter Entwickler?
Oder beides?

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Nur weil es bei dir gerade so funktioniert
>>>seit Jahren und in Stückzahlen
>>>grins.. C:) Carsten
>
>Was kostet so ein KerKo in Stückzahlen? 3Cent? 2Cent?
>Dafür ignorierst Du die Empfehlungen fast aller Reglerhersteller?
>Dafür riskierst Du alle möglichen Seiteneffekte?
>
>Bist Du dumm? Oder nur ein sehr, sehr schlechter Entwickler?
>Oder beides?

Wenn es bei Carsten funktioniert und es nie Probleme gemacht hat warum 
sollte er dann dumm sein? Nur weil er nicht den "Empfehlungen" 
entspricht? Eine solche Aussage zu treffen ist weitaus dümmer.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Da fragt man sich ja, warum ist diese Diode nicht schon drin?

Weil das Verluste verursacht und wenn man mehr als die Grundlast (was 
zumindest bei mir bisher immer der Fall war) anfordert ist das halt 
Verschwendung von Resourcen, zum einen in der Schaltung, zum anderen in 
der Produktion des Reglers.

Autor: johnboy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
genau

Autor: nemon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zumal die diode bei KLEINEN ausgangskondis eh nicht so wichtig ist. sie 
soll ja verhindern, dass beim abschalten die ausgangsspannung durch 
kondensatoren nicht die eingangsspannung übersteigt und den regler 
beschädigt. wenn jetzt der verbraucher die kleinen elkos eh viel 
schneller entlädt, als die kondensatoren hinter dem vorgeschalteten 
schaltregler, oder gleichrichter, ists eh egal

Autor: ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Habe eine 12V Busleitung an der verschiedene Verbraucher dran sollen.
 > Die 12V ist stabilisiert.

Also über den Bus werden einige Verbraucher versorgt?
  An einen Bus dürfen keine Kondensatoren, die machen ihn doch platt.
  Der 7805 wird mit dem Bustakt und den Businfos versorgt, erst danach
  darf geglättet werden.
 Dafür brauchen die 12V aber nicht stabilisiert werden.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ johnboy (Gast)
> genau

das kam aber jetzt sehr spät, nachdem der Thread 4 Monate geschlafen hat 
...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.