mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Gibt es Anschlussstandards bei grafischen Displays?


Autor: Hermann M. (fragment)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wir haben bei den Textzeilen Displays einen Quasi Standard (HD44780).

Gibt es so etwas - zumindest in Teilgruppen - auch bei den monochromen 
und mehrfarbigen Grafikdisplays, was die Datenübertragung (Beispiel 
Takt+Daten), das Protokoll, die Anschlussbelegung und die konkrete Wahl 
der Steckverbindung angeht? Wenn letzteres ja, wie sehen die 
Steckverbinder im Allgemeinen aus?

Kann die Mehrheit der Displays nur Pixel in einem geordneten Stream wie 
ein Fernsehbild zeichnen, oder ist die Mehrzahl derart gestrickt, dass 
man ihnen Koordinaten für zu zeichnende oder löschende Pixel angeben 
kann. Oder können sie sogar Linien und Kreise selbstständig zeichnen?

Wie sieht das Ganze aus, wenn ein Touchscreen mit integriert ist?

Kann man sonstwie in das ganze Thema ein bißchen Struktur hineinbringen?

Hat jemand vielleicht eine Quelle, wo man sich schlau machen kann, oder 
kann hier direkt etwas dazu sagen?

Danke für eine Antwort
fragment

Autor: Roland Praml (pram)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hermann M. wrote:
> Hallo,
>
> wir haben bei den Textzeilen Displays einen Quasi Standard (HD44780).
>
> Gibt es so etwas - zumindest in Teilgruppen - auch bei den monochromen
> und mehrfarbigen Grafikdisplays, was die Datenübertragung (Beispiel
> Takt+Daten), das Protokoll, die Anschlussbelegung und die konkrete Wahl
> der Steckverbindung angeht? Wenn letzteres ja, wie sehen die
> Steckverbinder im Allgemeinen aus?

Die meisten Displays haben wie auch das HD44780 einen 8-Bit Bus, der im 
6800 oder 8080 Modus betrieben werden kann. Je nach Controller gibt es 
unterschiedlich viele CS bzw Adressleitungen.

Zum Betrieb selber ist oft noch eine negative Kontrastspannung 
erforderlich. Bei gleicher Controllerfamilie ist es dann auch oft so, 
dass die Anschlussbelegungen verschiedener Displays gleich sind .

> Kann die Mehrheit der Displays nur Pixel in einem geordneten Stream wie
> ein Fernsehbild zeichnen,

Das kann jedes Display ohne Controller

> oder ist die Mehrzahl derart gestrickt, dass
> man ihnen Koordinaten für zu zeichnende oder löschende Pixel angeben
> kann.

Viele Displays haben einen Controller + Bildspeicher onboard der den 
o.g. Stream erzeugt und an die Zeilen+Spaltentreiber gibt.

Du schreibst das Bitmap in den Bildspeicher und es wird dann angezeigt. 
Je nach Controller gibt es da noch verschiedene Layer etc.

> Oder können sie sogar Linien und Kreise selbstständig zeichnen?

manche können das
>
> Wie sieht das Ganze aus, wenn ein Touchscreen mit integriert ist?

Der Touchscreen ist analog und muss mithilfe eines A/D-Wandlers bzw. 
einen Touchscreen-Controllers ausgelesen werden. Der 
Touchscreen-Controller hat sienen eigenen Bus.

> Kann man sonstwie in das ganze Thema ein bißchen Struktur hineinbringen?
>
> Hat jemand vielleicht eine Quelle, wo man sich schlau machen kann, oder
> kann hier direkt etwas dazu sagen?

PDF zu ein paar gängigen LCD-Controllern ansehen.

Gruß
Roland

Autor: Hermann M. (fragment)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roland Praml wrote:

Erst einmal recht herzlichen Dank für Deine Antwort. Du scheinst da 
richtig sattelfest zu sein. :-)

> Die meisten Displays haben wie auch das HD44780 einen 8-Bit Bus, der im
> 6800 oder 8080 Modus betrieben werden kann.

Damit meinst Du jetzt, dass man an den Bus dieser Prozessorfamilien das 
Display dranhängen könnte. Wenn es also einen Controller als 
Ausgabemedium dienen soll, dann müsste er einen dieser beiden Modi 
emulieren können. Habe ich das so richtig verstanden?

> Der Touchscreen ist analog und muss mithilfe eines A/D-Wandlers bzw.
> einen Touchscreen-Controllers ausgelesen werden. Der
> Touchscreen-Controller hat sienen eigenen Bus.

Meinst Du damit auch seine eigene Steckverbindung? Und wäre der Bus dann 
wieder 6800 und 8080 kompatibel?

> PDF zu ein paar gängigen LCD-Controllern ansehen.

Wären da neben T6963, SED1330 und KS0108 noch welche zu nennen?

Nach meinem Eindruck haben die meisten Displays solche Folienstecker. 
Weißt Du, wie sich die dazu passenden Buchsen schimpfen?

Wenn ein Display als RGB Display benannt ist, heißt das dann schlicht 
nur, dass es mehrfarbig (im Gegensatz zu monochrom) ist, oder ist die 
Bezeichnung weitgehender und sagt noch mehr aus?

Ich hoffe, Du hast nichts dagegen, wenn ich Deine Antworten im Wiki 
Artikel über LCDs verwerte. http://www.mikrocontroller.net/articles/LCD

Grüße
fragment

Autor: Roland Praml (pram)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hermann M. wrote:
> Roland Praml wrote:

>> Die meisten Displays haben wie auch das HD44780 einen 8-Bit Bus, der im
>> 6800 oder 8080 Modus betrieben werden kann.
>
> Damit meinst Du jetzt, dass man an den Bus dieser Prozessorfamilien das
> Display dranhängen könnte. Wenn es also einen Controller als
> Ausgabemedium dienen soll, dann müsste er einen dieser beiden Modi
> emulieren können. Habe ich das so richtig verstanden?

Du kannst das Display z.B. direkt dran hängen und es wird dann im 
Speicher eingeblendet. Ich hab das mal mit einem SED1330 gemacht. Das 
hing am ISA-Bus eines normalen PC's. Neben ein paar Latches befand sich 
auf der Steckkarte nur noch der SED1330 und sein Display-RAM

Ich konnte dann mittels Port-Befehlen direkt auf die Register zugreifen.

Wenn du das Display direkt an den Controller anschließt, muss dieser 
natürlich die RW/E usw. Signale selber setzen.

>
>> Der Touchscreen ist analog und muss mithilfe eines A/D-Wandlers bzw.
>> einen Touchscreen-Controllers ausgelesen werden. Der
>> Touchscreen-Controller hat sienen eigenen Bus.
>
> Meinst Du damit auch seine eigene Steckverbindung? Und wäre der Bus dann
> wieder 6800 und 8080 kompatibel?

Also je nach Controller kann der Bus unterschiedlich sein, üblich sind 
hier wohl SPI oder I2C da diese weniger Pins benötigen.
schau mal hier z.B.
http://www.maxim-ic.com/solutions/touchscreen_controllers/

Es gibt aber wohl auch welche die 6800 und 8080 kompatibel sind. Je nach 
Displaytyp ist so ein Touchscreen-Controller bereits onboard.

>> PDF zu ein paar gängigen LCD-Controllern ansehen.
>
> Wären da neben T6963, SED1330 und KS0108 noch welche zu nennen?

ja, das sind wohl die wichtigsten. Weiter gängige Displays findest du 
hier:
http://graphlcd.berlios.de/

> Nach meinem Eindruck haben die meisten Displays solche Folienstecker.
> Weißt Du, wie sich die dazu passenden Buchsen schimpfen?

nein, weiß ich leider nicht

> Wenn ein Display als RGB Display benannt ist, heißt das dann schlicht
> nur, dass es mehrfarbig (im Gegensatz zu monochrom) ist, oder ist die
> Bezeichnung weitgehender und sagt noch mehr aus?

Ich würde sagen, das bedeutet nur, dass es mehrfarbig ist.

> Ich hoffe, Du hast nichts dagegen, wenn ich Deine Antworten im Wiki
> Artikel über LCDs verwerte. http://www.mikrocontroller.net/articles/LCD

nein, hab ich nicht.

Gruß
Roland

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.