mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Ein neuer Laserdrucker muss her.


Autor: Der Flins (flins)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!

Mein langjähriger und stets treuer Begleiter, mein HP Laserjet 5L soll
nun einen Nachfolger bekommen. Er druckt immernoch sauber und ohne
Probleme (bis auf die normalen altersbedingte Wehwehchen dieses Typs)
und hat mich seit immerhin 13 Jahren begleitet(ca. 59% meines Lebens!).
Aber er ist nicht der schnellste, und heute musste ich zudem
feststellen, dass beim Drucken von Folien schwarze Flächen noch sehr
Lichtdurchlässig sind. Tonertransfer dagegen funktioniert einwandfrei.

Hab mich nun mal umgesehen, erste Anlaufstelle war einfach mal Reichelt.
Nach Preis geordnet und bei den Modellen <~100€ geschaut. Dort wären
diese Drucker zu finden:

HP Laserjet P1005 - 74,90
CANON LBP2900     - 79,85
Brother HL-2030   - 84,50
Brother HL-2035   - 88,90
HP Laserjet P1006 - 89,50
SAMSUNG ML-2510   - 104,90

Wobei ich hier schonmal aufgrund zu geringen Speichers (2MB)
ausschließen muss, somit bleiben:

Brother HL-2030   - 84,50
Brother HL-2035   - 88,90
HP Laserjet P1006 - 89,50
SAMSUNG ML-2510   - 104,90

Kann mir jemand einen empfehlen? vom Preis her ist nicht viel
Unterschied (bis auf den Samsung), Speicher gleich (8MB),
Druckgeschwindigkeit ist, ob 16, 18 oder 24 Seiten/min, wohl für einen
Normalsterblichen (Studenten) egal und loslegen tun sie alle unter 10
Sekunden. Aber über ein sehr wichtiges Kriterium habe ich nichts gelesen
und auch nirgends gefunden: Wie schwarz drucken die Drucker das Schwarz?
Kann hier jemand etwas darüber aussagen? Erfahrungen mit Foliendrucken,
Tonertransfer und auch allgemeine (schlechte?)?
Das einzigste ist, dass hier der Brother HL 2040 genannt wird, der sich
vom 2030 nur durch den vorhandenen Parallelanschluss unterscheidet. Der
2040 soll ja zur Platinenherstellung gut geeignet sein.
http://www.mikrocontroller.net/articles/Drucker_un...


Würde mich freuen wenn mir jemand weiterhelfen könnte. Auch wenn jemand
einen anderen Drucker als die oben genannten vorschlagen will, nur zu!
Reichelt war nur mal mein Anfang. Solange der Vorschlag meinen Vorgaben
einigermaßen entspricht.

MfG

Dominic

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe den HL2030 seit ca. einem Jahr. Für den Tonertransfer ist er 
auch gut geeignet. Im Drucker-Einstellmenü kann man den Tonerauftrag 
einstellen.
Ich wähle so um die 75% Deckung. Den Apparat kann ich also empfehlen.
Letztens sah ich ihn für 75 Euro beim "Ich bin nicht blöd..."

MfG Paul

Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab den Samsung ML2010 vom MediaMarkt. Hat glaub ich mal 70 Euro 
gekostet, und hat auch 8MB Speicher. Außerdem startet er in ca. 10-15 
sec. mit dem Druck, und danach druckt er eigentlich echt schnell. 
Tonertransfer hab ich mit dem auch schon gemacht, geht gut.
Das einzigst schlechte an dem Ding dürften die teuren Tonerkartuschen 
sein (originale ~70 Euro).

Gruß, Steffen

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde auf Wiederbefüllbarkeit der Tonerpatronen achten, die ohne 
Überlistung irgendwelcher Elektronik vonstattengehen sollte.

Brother schafft es als einziger Druckerhersteller durch das hartnäckige 
Festhalten am Korona-Draht einen wahrnehmbaren Ozon-Ausstoß 
hinzubekommen, daher würde ich von diesen Druckern Abstand nehmen.

Empfehlenswert ist desweiteren ein Drucker mit standardisierter 
Ansteuerung wie PostScript oder PCL. Netzwerkfähigkeit ist praktisch, 
gerade wenn man mehr als einen Rechner hat, der drucken soll.

Die Papierzuführung sollte auch bei weniggenutzten Druckern über eine 
richtige Schublade erfolgen, bei der das Papier komplett im Drucker 
verschwindet. Das staubt sonst nur ein und wird schlecht eingezogen etc.

Ich verwende einen allerdings schon etwas "angegrauten" HP LaserJet 5MP 
und einen Samsung CLP500 - das aber ist ein Farbdruckermonster.

Prinzipiell sind übrigens Farblaserdrucker auch in den Betriebskosten 
nicht mehr teurer als Schwarzweißlaserdrucker - der Samsung CLP300, den 
man für ca. 130 EUR bekommt, benötigt eine Schwarzpatrone, die ca. 2000 
Seiten hält. Die kostet als "Original" ca. 45 EUR, nachbefüllt 
entsprechend weniger.

Autor: Der Flins (flins)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank schonmal für  die Antworten.

Über einen Farblaser hatte ich noch gar nicht nachgedacht. sind zwar 
schon recht günstig geworden, aber ich bin mir nicht sicher, wie die 
Qualität dieser ist. Damit meine ich nun nicht nur die Druckqualität. 
Würde mich eben über einen Drucker wie meinen LJ 5L, der mich schon 13 
Jahre begleitet, freuen.
Hat denn jemand schonmal Erfahrungen mit dem CLP300 gemacht? Bezüglich 
Platinenherstellung? Der Drucker wird zwar im Internet oft gelobt, 
(Guter und schneller SW Druck, allerdings langsamer Farbdruck und für 
Fotos nicht so geeignet) aber will eben auch ein Gerät, mit dem ich mein 
Hobby auch weiter betreiben kann.

Autor: Christoph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab auch den Brother 2030 und bin super zufrieden. hab mich dafür 
entscheiden weil alles in einem drucker kompakt drin ist auch das 
papierfach. ich hasse drucker wo das papier halb draußen rum flattert. 
ich kann den brother nur empfehlen

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen Brother würde ich nur für Wenigdrucker empfehlen, da die DrumUnit 
ein ziemlich teueres Verschleißteil ist, was ich bei manchem Brother 
schon nach 500 Blatt! austauschen mußte weil nur noch graue Blätter 
herauskamen.

Ein Student sollte lieber etwas länger suchen nach einem Laser-Drucker 
mit Duplex-Druck. Das doppelseitige Drucken reduziert den Papierberg 
erheblich.
z.B. Kyocera FS1020D= duplex  sw

Autor: tuppes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als Student und potentieller Vieldrucker (?) solltest du stärker auf die 
Druckkosten pro Seite achten als auf den Anschaffungspreis. Gerade bei 
den Unter-Hundert-Euro-Druckern sind die Tonerkosten oft astronomisch.

Auch lohnt sich ein Blick auf den Standby-Stromverbrauch, manche Drucker 
brauchen da nur eine Handvoll Watt, andere nehmen sich glatt die Hälfte 
von dem Strom, den sie beim Drucken brauchen.

Vergleichsdaten z.B. hier: www.druckerchannel.de

Autor: Der Flins (flins)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe mich die halbe Nacht umgesehen und festgestellt, dass man wirklich 
mit den Druckkosten rechnen sollte, nicht mit den Anschaffungspreis. Da 
hat man die Mehrkosten beim Kauf in einem Studentenleben schonmal wieder 
drin(möglich, vllt auch etwas übertrieben).
Auf beidseitigen Druck bin ich auch schon gekommen. Reduziert den 
Papierbedarf im Idealfall um die Hälfte, real wohl um die 30-40%.

Bei www.druckerchannel.de habe ich mal nachgesehen, und bei der 
Einsteigerklasse jene mit Duplex-Druck zum Vergleichen markiert:

Kyocera FS-1030D        322€
Xerox Phaser 3250V/D    275€
Xerox Phaser 3250V/DN   355€
Aficio SP 3300D         320€
Ricoh Aficio SP 3300DN  355€

Preise sind von druckerchannel, habe sie noch nicht überprüft. Die 
letzten beiden sagen mir gar nichts, noch nie gehört.

Interessant wäre evtl der Kyocera, der mit 1,1ct. / Seite (nur Toner 
gerechnet) vor dem Xerox Phaser 3250V/D liegt (1,8ct) der zweite phaser 
fällt weg, Netzwerkfähigkeit ist nicht notwendig.
Leider liegen die Drucker alle in einem Bereich, den ich mir nicht mal 
soeben leisten kann. Muss mal mit meiner Finanzministerin reden wie es 
mit einem Zuschuss ausieht.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt nicht nur neue Drucker. Es gibt auch ausgelaufene 
Leasingvertäge.
Ein findiger Student sollte da ein wenig forschen können.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es soll durchaus auch möglich sein, mit einem nicht duplexfähigen 
Drucker beidseitig zu Drucken. Mein Laserjet 2100 kann das nämlich auch, 
erst alle ungeraden Seiten drucken und dann das Papier nochmal rein und 
alle geraden.

So einfach kannst als Student nigends 200€ sparen.

Toner gibts übrigens in grossen Dosen für wenig Geld auf Ebay, damit hab 
ich immer meine HP-Kartuschen aufgefüllt bis die Trommel hinüber war 
(Atemschutz dabei nicht vergessen!). Einfach ein Loch reingeschnitten, 
Toner rein und Kleber drüber.

Autor: Der Flins (flins)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Natürlich geht das mit jedem Drucker, nur wellt sich ein Blatt gern mal 
beim Drucken,oder man legt es schief ein oder fabriziert ein Eselsohr 
und schwupp, schon hat man einen Papierstau. Und shon ist die ganze 
Sortierung fürs Gesäß. da wäre also Duplex nichtmal so schlecht.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Toner gibts übrigens in grossen Dosen für wenig Geld auf Ebay,
> damit hab ich immer meine HP-Kartuschen aufgefüllt bis die
> Trommel hinüber war (Atemschutz dabei nicht vergessen!).
> Einfach ein Loch reingeschnitten, Toner rein und Kleber drüber.

Das Verfahren schlägt bei neueren Tonerpatronen fehl, da an der 
Tonerpatrone ein kleiner Chip befestigt ist, in dem der 
Tonerfüllstand/die gedruckte Seitenzahl gespeichert ist.

Füllt man so eine Patrone nach, meldet der Chip "leer" und der Drucker 
druckt nicht.

Warum wohl die Druckerhersteller so etwas eingeführt haben?

Man muss BWL-Apologet sein, um das gutzuheißen.

Beim von mir erwähnten CLP-500 werden kleine Sicherungen durchgebrannt, 
die man auch ersetzen kann.

Der CLP-300 hingegen verwendet kleine EEPROMs, wie man die austrickst, 
hat aber auch schon jemand herausgefunden.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das Verfahren schlägt bei neueren Tonerpatronen fehl, da an der

Hmm, also doch gebrauchten ordentlichen Drucker ohne solchen Mist 
holen...

> Natürlich geht das mit jedem Drucker, nur wellt sich ein Blatt gern mal

Nobel geht die Welt zugrunde...
Natürlich ist duplex was feines, aber 200€ mehr in der Tasche sind als 
Student auch nicht verkehrt. So viele Papierstaus hatte ich noch nicht 
dass das ins Gewicht fallen würde - einfach ordentlich arbeiten, dann 
geht das schon.

Autor: Olli R. (xenusion)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Kyocera FS-1030D neigt zumindest bei Refillkartuschen zu leckenden 
Resttonerbehaeltern, was zu hervorragend gleichmaessigen Grauschleiern 
auf den Ausdrucken fuehrt.

Autor: Oli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe den HL-5270DN und bin begeistert. Zum Foliendruck kann ich 
leider nichts sagen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SW-Duplex-Laserdrucker gibt es ab 166,- ,siehe

 http://geizhals.at/deutschland/?cat=prl;xf=721_Dup...

Ich würde den Samsung ML-2851 nehmen.

Grüße

Autor: Der Flins (flins)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wobei der Samsung ML-2851 nicht gerade günstig druckt mit 2,5ct

Autor: Mandrake (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe seit ca 10Jahren den Brother HL1250 mit 20MB Speicher.
Das Teil hat mich noch nie im Stich gelassen, während mein Bruder schon 
3 Laserdrucker geschrottet hat. Alle von der "tollen" Firma HP. Der 
letzte Mist meiner Meinung nach. Papierstaus hatte ich bei meiner 
anständigen Papierkassette nur sehr selten (Habe auch meine 
Vorlesungsscripte gedruckt).
Mein Bruder hat da schon viel mehr Probleme gehabt mit seinen 
HP-Klapperteilen mit den beknackten Papierfächern.

Nun hat mein Bruder auch den HL2030 und ist sehr zufrieden. Also ich 
werde wohl meinen nächsten Drucker auch bei Brother kaufen. HP nehme ich 
nur geschenkt.

Gruß

Mandrake

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt Leute, die fahren einen Käfer, andere S-Klasse oder LKW.
Es gibt sowohl bei Epson, Oki, HP als auch bei Brother verschiedene 
Leistungsklassen. Wer den billlllisten kauft und jeden Tag 500 Blatt 
damit druckt, wird wohl weniger Freude damit haben.

Wer seinen HP kennt, der säubert gelegentlich nach fleißigem Drucken die 
Gummiteile mit einem nassen Lappen und ist wieder für Monate ein 
glücklicher Mensch.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.