mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik transistor als schalter


Autor: Austrianer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
brauche eure hilfe und zwar

will ich an meinen Atmega 8 eine reihe von schalter anschließen sprich 
die einen 0 ohm brücke machen sozusagen wenn er schaltet zwei leitungen 
verbindet ähnlich wie ein relais nur ein relais braucht mir zuviel platz 
würde es nähmlich gerne mit einen smd Transistor oder ähnlichem machen 
wollen!!!

vielleicht kann mir von euch jemand helfen

mfg

Autor: Norbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum schreibst Du Transistor groß?

Autor: Olli R. (xenusion)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ignoriere igNORbert und guck mal hier zum Thema "Transistor als 
Schalter":

http://www.elektronik-kompendium.de/sites/slt/0208031.htm

Die Basis des Transistors schliesst Du ueber einen kleinen 
Serienwiderstand an einen Output-Pin des Controllers an und 
dimensionierst die Transistorschaltung so, dass er bei 5V am Output-Pin 
durchschaltet.

Was genau hast Du vor? Manchmal braucht es keinen Transistor. Um z.B. 
einen PC zu resetten kann man einfach den Reset-Pin an einen I/O-Pin des 
Controllers anschliessen und diesen auf Tristate gehen lassen.

Olli

Autor: Falk Willberg (dl3daz) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Norbert wrote:
> Warum schreibst Du Transistor groß?

Immer dieses Gemeckere. Dabei passt die Form doch gut zum Inhalt. Das 
schafft nicht jeder ;-)

SCNR,
Falk

Autor: Olli R. (xenusion)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk Willberg wrote:

> Immer dieses Gemeckere. Dabei passt die Form doch gut zum Inhalt. Das
> schafft nicht jeder ;-)

Das ist offenbar oesterreichische Rechtschreibung ;-)

Olli

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Norbert
> Warum schreibst Du Transistor groß?
Warum schreibst du Du groß? Die normalen Anredepronomen (du, dein, dir 
etc.) werden immer kleingeschrieben. Hoch lebe die Rechtschreibereform 
;-)

Autor: Austrianer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bevor ihr noch zuviel streitet schreib i mal für was ich des brauch und 
zwar will ich eine lautstärkeregelung machen wobei ich jedesmal einen 
anderen widerstand vorschalte! falls ihr wisst was ich mein


Norbert für dich nochmal transistor in klein sfg

Autor: Olli R. (xenusion)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar Miller wrote:
> @ Norbert
>> Warum schreibst Du Transistor groß?
> Warum schreibst du Du groß? Die normalen Anredepronomen (du, dein, dir
> etc.) werden immer kleingeschrieben. Hoch lebe die Rechtschreibereform
> ;-)

Das stimmt nur bedingt, naemlich fuer D. Wie man aus dem Alias des TO 
unschwer entnehmen kann, ist er offenabr in einem Lande mit 
abweichendenen Regeln heimisch.

Autor: Olli R. (xenusion)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Austrianer wrote:

> bevor ihr noch zuviel streitet schreib i mal für was ich des brauch und
> zwar will ich eine lautstärkeregelung machen wobei ich jedesmal einen
> anderen widerstand vorschalte! falls ihr wisst was ich mein

Mein Link hat dir nicht geholfen?

Wobei die Anwendung an sich schon absoluter Bloedsinn ist. Warum 
steuerst du die Lautstaerke nicht direkt mit einem Transistor?

Olli

Autor: Austrianer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
weil ich leider nicht weiß wie es geht !! fg

Autor: Olli R. (xenusion)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Austrianer wrote:
> weil ich leider nicht weiß wie es geht !! fg

Lass den Controller ueber einen DAC-Ausgang (Digital-Analog-Converter) 
eine Spannung ausgeben, gib die auf einen FET und du hast eine 
Lautstaerkeregelung. Beispielschaltungen hat Google.

Autor: Austrianer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bin leider noch nicht soweit mit dem programmieren wenn man sich das 
selber beibringt ist das sehr schwierig

deshalb hätt ich das mit dem tranistor gemacht mit 6 stufen!

Autor: nullahn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm ein digitales Poti
oder 4051.

Oder ne LED mit PWM und LDR.

Autor: Austrianer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das mit dem digitalen poti hab i mir auch schon gedacht aber hab kein 
richtiges dafür gefunden unter anderem weil ich alles 3mal brauche und 
das dann langsam aber sicher recht teuer wird hmmm

Autor: Olli R. (xenusion)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Austrianer wrote:

> bin leider noch nicht soweit mit dem programmieren wenn man sich das
> selber beibringt ist das sehr schwierig
> deshalb hätt ich das mit dem tranistor gemacht mit 6 stufen!

Das ist aber kein Programmier-, sondern ein Elektronikproblem.

Aber wenns dir reicht, kannst du es natuerlich auch so wie von dir 
vorgesehen machen.

Nochmal Transistor als Schalter:

http://www.elektronik-kompendium.de/sites/slt/0208031.htm

Olli

Autor: Norbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Lothar: Weißt Du was? Lang lebe die alte Rechtschreibung!

Autor: Austrianer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
betreff ldr ist das dann nicht das selbe wie ein opptokoppler??

Autor: Olli R. (xenusion)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Austrianer wrote:
> betreff ldr ist das dann nicht das selbe wie ein opptokoppler??

Nein. Ein Optokoppler schaltet nur ein und aus.

Eine mit PWM angesteuerte LED hingegen leuchtet je nach PWM-Frequenz 
unterschiedlich hell, also laesst sich der LDR-Widerstand "stufenlos" 
steuern.

Wenn du dich an Transistoren nicht rantraust (hmm...), kannst du zum 
schalten deiner Widerstaende natuerlich auch Optokoppler nehmen.

Bleibt aber Murks. ich wuerde an deiner Stelle die Zeit investieren und 
mich ein bischen in die Elektronik einlesen. Eine simple 
Verstaerkerschaltung zur Lautstaerkeregelung ist ja nun wirklich nicht 
schwer.

Autor: nullahn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richtig.

Aber nicht PWM Frequenz sondern Taktverhaeltnis.

Optokoppler koennen schon Zwischenwerte.
Aber LDR sind 100% Wechselspannungstauglich.

Aber schau dir doch mal den 4051 an der hat einen 1 aus 8 Analogschalter 
und ist viel billiger als Digitalpotis.
Und du kannst dir auch noch ungleichmaessige (Log.) Stufen Basteln.

Nulli

Autor: Austrianer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm wär zu überlegen wobei mir das zur zeit fast zuhoch ist ich mein das 
programmieren!!!

Autor: Olli R. (xenusion)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nullahn wrote:

> Aber nicht PWM Frequenz sondern Taktverhaeltnis.

Stimmt, meinte ich auch :-)

> Optokoppler koennen schon Zwischenwerte.

Sind aber fuer eine derartige Anwendung nicht gedacht, jedenfalls die 
Standardtypen. Die Optokoppler, mit denen ich sonst zu tun habe sind 
TTL-like.

Oder hast du einen speziellen im Sinn?

Olli

Autor: Olli R. (xenusion)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Austrianer wrote:
> hmm wär zu überlegen wobei mir das zur zeit fast zuhoch ist ich mein das
> programmieren!!!

Wie waer's dann einfach mit einem kraeftigen Analogpoti?

Obwohl, das muss man auch anschliessen koennen, aber da ga gab es auch 
mal einen Thread bezueglich der Anschlussbelegung....

Im Ernst: Warum postest du in einem Elektronikforum, wenn du offenbar 
kein Interesse an Elektronik hast?

Olli

Autor: Austrianer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ein analog Poti will ich nicht nehmen allein weils schon beknakt 
ausschaut und mit taster ist halt doch was anderes!!

ich glaub der 4051 wär genau das was ich brauch oder der schaltet ja 
genau das was ich brauch und ist einfach zu realisieren !!

@ Olli interesse hab ich schon nur erstens studier ich nicht und 2tens 
hatte ich in der berufsschule beschi**ene lehrer die einen nix 
beigebracht hatten leider !!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.