mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Welche Instanz ist mit Funk überbrückbar?


Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

welche Distanz darf man im privaten Bereich mit Funk überbrücken?
Also wenn ich mir eine kleine Atenne aufstelle, wie weit komme ich 
(unter schlechten Bedingungen) höchstens, ohne das meine Sendefrequenz 
in den unerlaubten Bereich absinkt?

Mfg
Thomas

Autor: Punktrichter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Distanz: soweit Du mit legalen Mitteln kommst.
Instanz: das erkläre mir mal näher.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich meinte natürlich Distanz.

"Distanz: soweit Du mit legalen Mitteln kommst."

Wie weit ist das ungefähr?


Thomas

Autor: nemon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was sind "schlechte bedingungen"? ein elektrisch geschirmter raum, oder 
ne hecke im garten?
ansonsten kommt das noch auf ca. 3mio verschiedene andere faktoren an, 
zb. die sendeleistung, die antennenverstärkung, die dämpfungen, 
abstrahlcharakteristik, atmosphärische eigenschaften (regen, ...), 
reflexionen an gebäuden, gegenstände im weg, ....

Autor: Elektronikschnösel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit einem CB-Funkgerät kann man bei guten Bedingungen 1000km 
überbrücken. Dazu muss aber die Atmosphäre entsprechend ionisiert sein.

Mit einem CB-Funkgerät (11 Meter Band) überbrückt man ansonsten ca. 10km 
- 60km je nach Antenne und Lage. Im CB -Funk sind 4W Sendeleistung 
erlaubt.

Mit einem PMR Gerät (433 MHz) kommt man je nach Lage einige km weit. Ein 
PMR Gerät ist sehr kompakt (kleine Wellenlänge daher kleine Antenne) und 
darf mit 0,5W senden.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, ich meine natürlich keinen abgeschrimten Raum:
Wie weit würde ich so ungefähr kommen, wenn ich in meiner Wohnung eine 
Atenne aufstellen würde, ich in der Stadt wohne an einem 
durchschnittliche Tag?

Thomas

Autor: Elektronikschnösel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Reichweite kann bei CB-Geräten noch mit einem Nachbrenner erhöt 
werden. Allerdings ist das nicht erlaubt und führt oft auch zu 
Störungen.

Autor: Sven Johannes (svenj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

nochmal die Frage:
WOMIT willst du funken? Und vielleicht auch WAS willst du übertragen.

CB in der Stadt fuer mäßige Sprechverbindung: Einige Kilometer, oder zum 
nächsten Stahlbetonwohnsilo.

WLAN mit x-hundert MB/sec: Mit Chance durch die nächsten beiden 
Zimmerwaende.

Warum sollte eigentlich deine "Sendefrequenz" absinken? LW Sender haben 
zwar enorme Reichweiten, aber ich bezweifle das du diesen Effekt meinst.

--
 SJ

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PMR endet desöfteren an der nächsten wand die solider ist als eine lage 
regips.

PMR eignet sich hervorragend für SICHTFUNKSTRECKEN von einigen hundert 
metern bis sagen wir maximal 1-2 km.

SICHTFUNK, sprich ich SEHE den den ich anfunken will.

eine gruppe bäume, ein hügel, oder eine hauswand, und PMR versagt 
KLÄGLICH.

das liegt vorallem daran, das PMR von diesen gegenständen aufgrund der 
frequenz besonders gut abgelenkt wird.

zudem ist die PMR sprachqualität nicht berauschend. CB funk ist deutlich 
besser, dank anderer frequenz und mehr sendeleistung. selbst (illegal) 
getunte PMR geräte mit 3W kommen lange nicht an CB ran.

dein anwendungsfall wäre aber schon interessant...

ausser CB und PMR bleibt dir aber eigentlich nichts wofür du nicht nen 
amateurfunkschein bräuchtest (mit dem richtigen schein kannst du dann 
aber mit bis zu 750W senden und kommst entsprechend weit...)

Autor: PMR- Experte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit PMR kommt man aber auch mal locker 5km oder weiter. Kommt eben sehr 
stark auf die Umgebung an. Wenn du dich auf einen Berg stellst, kannst 
du locker 10 km zur nächsten Bergspitze funken (Bei Sichtverbindung 
versteht sich.)

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warren Spector wrote:

> PMR eignet sich hervorragend für SICHTFUNKSTRECKEN von einigen hundert
> metern bis sagen wir maximal 1-2 km.

Nun, dann solltest du beim Kauf der nächsten Funke etwas genauer
hingucken.  Die 2 km schaffen unsere Funken auch locker noch im
Wald.  Die Dinger gehen in der Eingangsempfindlichkeit so bis ca.
-120 dBm, das ist die gleiche Größenordnung wie die Amateurfunk-
Handies.

Freenet ist natürlich noch etwas besser, so der Hersteller nicht
mit Antennenlänge gegeizt hat.

> zudem ist die PMR sprachqualität nicht berauschend. CB funk ist deutlich
> besser, dank anderer frequenz und mehr sendeleistung.

Ach.  Was hat bitte die Frequenz für einen Einfluss auf die Qualität?
Modulationsart und Bandbreite haben, beide sind aber für CB-Funk (sofern
es nicht AM ist) und PMR ziemlich gleich.  Kann ja sein, dass die
Quäklautsprecher einer PMR-Funke einfach mal miserabler sind als das,
was man bei einer CB-Feststation hat.

Die höhere Sendeleistung bei CB nützt dir auch nur dann was, wenn du
mit der Antenne wenigstens lambda/4 (und 'ne ordentliche Erde oder
Radials) hast, ansonsten wird die Leistung einfach nur mal gar nicht
abgestrahlt sondern in der Umgebung verheizt.  Damit ist es zumindest
für eine Handfunke nicht gerade brauchbar...

Autor: Verwirrter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das 11 Meter Band ist eigentlich auch eine unglücklicher Bereich. Die 
Frequenz ist zu hoch um regulär weite Verbindungen (viele hundert oder 
tausend km) zu überbrücken und nicht niedrig genug eine gute Bodenwelle 
ausbilden zu können (relativ starke Dämpfung).

Ich habe allerdings schon mit CB- Funk bei 4W Sendeleistung mit England, 
Ungarn, Holland, Frankreich und Spanien gefunkt. Das geht insebsondere 
im Sommer ganz gut, wenn DX Bedingungen vorhanden sind.

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@jörg

was für PMR funken benutzt ihr den ?

ich habe im bekanntenkreis hauptsächlich das G7 das reichweitentechnisch 
im wald total versagt.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warren Spector wrote:

> was für PMR funken benutzt ihr den ?

**nachguck**

stabo freecomm 450.  Sind empfängerseitig ein paar dB besser als die
billigen TOPCOMM TwinTalker 1300, die wir als erstes hatten (und immer
noch haben).  Hauptgrund für die stabo war eigentlich die Vox, damit
sie als Babyphone die alten 27-MHz-Gurken ablösen konnten, die kaum
mal ,,um die Ecke herum'' gereicht haben.  Allerdings ist bei den
stabos alles irgendwie besser als bei den Billig-TOPCOMMs: Akkus
dabei, die auch ein Weilchen halten, Ladegerät dabei, HF-mäßig einen
Tick besser.  Mich hat die Reichweite beim Fahrradfahren im Wald dann
schon überrascht: so viel hatte ich den 70-cm-Gurken nicht zugetraut.
OK, wenn die Hersteller den Teilen endlich noch eine ordentliche
Antenne spendieren würden (die 500 mW sind ja als ERP einzuhalten,
eine kurze Antenne verschenkt damit Spielraum, der vom Gesetz her noch
abgedeckt ist), wäre nochmal einiges mehr drin.

Wenn man allerdings als Vergleich eine 145-MHz-Afu-Funke nimmt, die
schafft schon noch das Doppelte oder mehr an Entfernung, auch im Wald,
mit nur geringfügig mehr Leistung.  Aber dann auch ohne
,,Gummiwurst'', sondern mit einer lambda/4-Antenne, wenngleich der für
eine optimale Wirksamkeit die Radials fehlen.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verwirrter wrote:

> Das 11 Meter Band ist eigentlich auch eine unglücklicher Bereich. Die
> Frequenz ist zu hoch um regulär weite Verbindungen (viele hundert oder
> tausend km) zu überbrücken und nicht niedrig genug eine gute Bodenwelle
> ausbilden zu können (relativ starke Dämpfung).

Naja, mit den zugelassenen 4 W wärst du auch auf niedrigeren Frequenzen
nicht viel glücklicher.  Wenn es denn die Sonne mal gut meint, dann
kommst du mit 4 W auf 27 MHz schon beinahe um die halbe Welt.  Wenn
die Ionisierung der Ionosphäre es mal hergibt, ist am oberen Ende der
Kurzwelle die Dämpfung schon angenehm gering.  Leider aber scheint das
Sonnenfleckenminimum kein Ende nehmen zu wollen, damit ist es Essig
mit Raumwellenausbreitung im oberen Kurzwellenbereich.

Ja, die Bodenwelle ist nicht sehr reichlich bei 27 MHz.  Das war aber
vermutlich auch der Sinn der Sache...

Autor: vielleicht so (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt Leute, die mit VLF herumwerkeln. Unterhalb 10kHz ist ja wieder 
freier Bereich... Die Antennen sind etwas unhandlich

Autor: Langwellenhasser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ui - das wäre ne Wellenlänge von 30km. Ne Danke

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vielleicht so wrote:
> Es gibt Leute, die mit VLF herumwerkeln. Unterhalb 10kHz ist ja wieder
> freier Bereich...

Unterhalb 9 kHz.  Ist ja fast kein Unterschied. :-)

> Die Antennen sind etwas unhandlich

Ja, kann man sagen:

http://www.alexander.n.se/stationsbyggnaden.jpg

(Die Antenne sind dabei nicht die ,,Hochspannungsleitung'' selbst,
sondern die senkrechten Drähte mit jeweils Verlängerungsspulen am
Mastfuß.)

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.