mikrocontroller.net

Forum: Platinen Brother MFC260C, Ein Satz mit X


Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

nachdem ich meine Folien immer auf dem Inkjet meiner Eltern drucke (da 
ich selber keinen Tintenpisser hab und der Laser dank Verzerrungen 
nichts taugt) und der jetzt mal wieder kaputt war (der dritte in 4 
Jahren) steht jetzt statt einem HP psc2210 ein Brother MFC260C da.
Leider hab ichs damit noch nicht fertigbekommen, annähernd sinnvolle 
Folien zu drucken.

Material ist die Zweckform 250x die bisher (Epson c62,Canon i850, HP 
psc2210) immer top funktionierte.

Einstellung Folie bingt viel zu wenig Tinte und sogar deutliche 
Streifen.
Premium Photopapier geht besser, aber blickdicht ist das nicht und 
größere Flächen sind mittig fast frei, dafür verläuft es stellenweise 
schon.
Jeweils mit allen Einstellungen, die das Ergebnis dunkler machen 
sollten.
Generell kam nix raus, das ich belichten könnte.

Irgendwie scheint das Teil ziemlich miese (Original) Tinte zu haben, das 
ging bisher bei allen Druckern viel besser.Die Brother-Brühe scheint zu 
dünnflüssig, verwässert und pigmentarm (aufgrund des Schlauchsystems zum 
Druckkopf vielleicht, um die Tinte besser pumpfähig zu halten) zu sein.

Scan der bisherigen Ergebnisse kann ich liefern, sobald ich das 
SCSI-Kabel vom Scanner gefunden habe.

Hat schon jemand brauchbare Drucke aus diesem/ähnlichen Teilen 
bekommen?Wenn ja, mit welchem Material und welchen Einstellungen?

Wenn das nicht geht werd ich wohl einen eigenen Drucker beschaffen 
müssen.
Aufgrund eigener Erfahrungen (*) möglichst billig, da das Teil ausser 
für Folien eh nie gebraucht wird.
Was ist da aktuell zu empfehlen, am besten solche die gebraucht billig 
zu bekommen sind?

*:Bisher hat bei mir kein Inkjet, HP 500C ausgenommen, länger als 2 
Jahre gehalten und ausnahmslos alle sind grundlos kaputtgegangen, ohne 
erkennbaren Fehler.Stank jedesmal enormst nach Lebensdauerlimit.
.Den 500er hab ich blöderweise verschenkt, sonst würd der wohl heute 
noch laufen wie der Citizen 224 und der Epson LQ870...

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, kleines Update:

Scannerkabel hab ich gefunden, dafür streikt erstmal das Netzteil und 
mich freuts nicht unbedingt 25kg Labornetzteil raufzutragen, daher erst 
morgen.

Der Drucker druckt anscheinend auch im Graustufenmodus immer mit 
gemischtem Schwarz, ausser man stellt "Normalpapier" oder "Inkjetpapier" 
ein.
Mit letzterer Einstellung kam das bisher beste raus, allerdings ist zu 
wenig Tinte drauf und es gibt daher Fehlstellen überall.
Mehrfachbedruckung kann man vergessen, Versatz grösser 5/10.
Wäre die Fläche gleichmässig würde die Deckung wohl einigermaßen langen, 
ideal ist aber was anderes.

Tippe mal das wird nix so.

Vorschlag für einen anderen Drucker ausschlieslich für Layoutdruck?
Die älterem Pixmas (4200 z.b.) sind gebraucht ja inzwischen ausreichend 
billig (25e)...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.