mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik SJA1000 im Self-Test-Modus


Autor: TommyW (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

zunächst einmal ein Lob an das Forum. Sehr informativ.

Ich habe ein Problem mit dem SJA1000.

Meine Konfiguration entspricht der Standardbeschaltung mit Optos und 
einem 82C250 als Bustreiber. Derzeit habe ich nur diesen einen Knoten, 
d. h. mir bleibt nur der Self-Test-Modus zum Testen. Aber genau da liegt 
mein Problem.

Nach dem Hardware-Reset und der Installation (16 MHz, Accept aus, 
Normal-Output,PeliCAN, Timing-Register für 250 kBit/s im 
One-Sample-Mode, RX-Int) funktioniert der Self-Test wunderbar. Das 
Beschreiben des TX-Buffers klappt, das Rücklesen aus dem Spiegelregister 
des TX zeigt die korrekten Daten. Nach dem Self-Request im Single-Shot 
kommt ein RX-Interrupt, RXFIFO zeigt korrekte Daten an, Spiegel-Register 
im internen RAM-Bereich auch, RXStartAddr stimmt. Alles super..... 
Denkste....

Ab dem zweiten Sendeversuch geht alles drunter und drüber. Daten im 
TX-Spiegelregister werden mal mit, mal ohne Frameinfo angezeigt, der 
Rest der Daten stimmt. RXFIFO zeigt falsche Daten an, im 
RX-Spiegelregister (RAM) liegen die Empfangsdaten häufig, aber nicht 
immer, an einer anderen Stelle...RXStartAddr stimmt also nicht.

Wenn die RXStartAddr allerdings in den letzten vier Bits 0 oder 8 
anzeigt, funktioniert das Ding wunderbar.

Ich bin zunächst nicht über das Problem gestolpert, da ich als 
Testdatensatz immer eine Nachricht von genau 8 Byte (Frame+ID+Daten) 
gesendet hatte. Dann funktioniert das immer wunderbar, auch mit sich 
ändernden Einzeldaten.

Jetzt erzeuge ich Zufallszahlen für die Anzahl der Daten und die Daten 
selbst (inkl. ID) und schon klappts nur solange, wie die RXStartAddr den 
genannten Adr-Teil zeigt.

Ich sollte auch noch erwähnen, dass das Ding bei "korrekter" RXStartAddr 
unabhängig von den 8 Byte immer zum Erfolg führt. Erst wenn dann nach 
einem BufferRelease die neue RXStartAddr nicht 0 oder 8 in den letzten 
vier Bits zeigt funktioniert es nicht mehr.

Kennt jemand das Problem?

Gruß,

Thomas

Autor: TommyW (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

kein SJA-Experte da?

Gruß,

Thomas

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welcher Controller und wie angeschlossen ?
Liest Du die Daten im Interrupt aus ?

Otto

Autor: TommyW (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Otto,

ich benutze den IPC SC13 (80186), also mit Intel-Interface. Der 
Interrupt wird über einen 8259 ausgewertet, wie bei einem PC.

Gruß,

Thomas

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thomas,

> ich benutze den IPC SC13 (80186), also mit Intel-Interface.
> Der Interrupt wird über einen 8259 ausgewertet, wie bei einem PC.

da kann ich leider nichts zu sagen....

Es ist aber so, dass Du die empfangene Botschaft im RX-RAM nur solange 
"vernünftig" lesen kannst, solange nur eine einzelne Botschaft eintrifft 
(Die Adressen an denen die RX-Daten liegen, ändern sich durch das FIFO).

Ein sinnvoller Betrieb ist bekanntlich auch nur mit mindestens 2 Knoten 
möglich.

Otto

Autor: TommyW (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Otto,

erst einmal Danke. Aber wenn ich über die INT-Routine den RX-Buffer 
auslese, dann einen BufferRelease sende und danach erneut sende müsste 
es doch funktionieren.

Was mir heute noch aufgefallen ist, ist, dass vom SJA im Self-Test-Mode 
imer 16 Bytes und nicht maximal 13 versendet und empfangen werden.

Ich hatte mal nach einem Hardwarereset genau 8 Bytes (Frame+ID+Daten) 
versendet und siehe da, die nächsten 8 Byte im RX-Buffer waren immer 0. 
Neues Senden (Klappt ja, da genau 8 Bytes versendet werden) und siehe 
da, die Nachricht wird richtig mit Interrupt und RXStartAddr empfangen 
und die nächsten 8 Byte im RXBuffer (internes RAM) wieder null, und so 
weiter.....

Kann mir das nicht erklären.

Gruß,

Thomas

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thomas,

ja, dann sollte es - ich habe es nur geschrieben, weil ich anfangs zu 
Debug-Zwecken den Inhalt des RX-RAM ausgegeben hatte und die Anzeige 
hier nur solange stimmte, wie ich eine einzelne Botschaft sendete.

Allerdings habe ich es relativ schnell aufgegeben, im "Self-Test-Modus" 
zu arbeiten und einen 2. Knoten verwendet (CAN232 von Elektronikladen), 
mit dem über HT sowohl einzelne Botschaften als auch Logs eines Trafic 
gesendet werden können.

Dann klappte auch alles wie erwartet.

Ich drücke Dir die Daumen....

Otto

Autor: TommyW (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Otto,

danke, dann werde ich mir den wohl auch zulegen müssen.....

Gruß,

Thomas

Autor: Werner B. (werner-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ab dem zweiten Sendeversuch geht alles drunter und drüber...

So ein Problem hatte ich auch mit dem SJA1000. Dann bin ich im CAN Forum 
von Jahuu auf einen Fred gestoßen der besagt, dass man TX1 nicht einfach 
offen floaten lassen soll. Also habe ich einen Pull-Down Widerstand 
angeschlossen und der Fehler war verschwunden.

Werner

Autor: TommyW (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Werner,

Danke für Deinen Tipp, hat das Problem aber leider nicht gelöst.

Hat noch jemand eine andere Idee?

Gruß,

Thomas

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.