mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Redox-Flow-Akku selber bauen?


Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hat hier schon mal jemand darüber nachgedacht, einen Redox-Flow-Akku 
selber zu bauen? Das Besondere an diesen Systemen ist, dass die 
Kapazität nicht durch Größe und Anzahl der (geschlossenen) Zellen 
bestimmt ist, wie bei allen anderen "herkömmlichen" Akkus.

Die Energie steckt nicht in irgendwelchen Ablagerungen oder chemischen 
Veränderungen der Elektroden, sondern in der - vereinfacht ausgedrückt - 
Polarisierung zweier Elektrolyten. Das hat zur Folge, dass man den 
Vorrat an Elektrolyt durch externe Tanks nahezu beliebig erweitern kann. 
Man kann auch Elektrolyt getrennt vom System aufbewahren oder 
transportieren - wie jeden anderen "Kraftstoff" auch.

Das Grundprinzip ist zudem verblüffend einfach, wie in den angehängten 
Links zu sehen. Sicher gibt es da die eine oder andere 
HiTech-Optimierung, die einem Basteler verwehrt ist, aber ein einfaches 
Basis-System sollte keine großen Probleme bereiten. Man benötigt für die 
Reaktionskammer eine Ionendurchlässige Membrane, zwei Kohleplatten als 
Elektroden und ein wenig mechanisches Beiwerk - sonst nix.

http://www.electricitystorage.org/pubs/2001/IEEE_P...
http://www.vrb.unsw.edu.au/overview.htm

Basis für den Elektrolyt ist eine wässrige Vanadium-Bromid-Lösung. Wie 
jede lösliche Schwermetallverbindung nicht gerade ein 
Gesundheitstonikum, aber nicht extrem giftig, nicht ätzend und nicht 
brennbar oder explosiv.
Trotzdem habe ich mir die Finger wund gegooelt, um eine Bezugsquelle für 
Vanadiumbromid zu finden - ohne Ergebnis. Bei den Membranden sollte es 
einfacher sein, die werden an vielen Stellen, z.B. Dialyse, eingesetzt 
...

Ideen, Vorschläge?

Frank

(der eigentlich registriertes Mitglied ist, nur z.Zt. an einem anderen 
PC und sein Passwort nicht auswendig kennt)

Autor: GG (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Evtl. V-oxid und
HBr getrennt ?

Autor: I_ H. (i_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Brom ist nun alles andere als umweltfreundlich... Wikipedia meint dazu 
T+, C, N. Also "sehr giftig, ätzend, umweltgefährlich". Außerdem dampft 
konzentriertes Brom.

Autor: Frank Esselbach (Firma: Q3) (qualidat)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> Brom ist nun alles andere als umweltfreundlich...

Natrium und Chlor sind auch nicht gerade lecker, NaCl (mancher nennt es 
auch Kochsalz) dagegen völlig harmlos. Es geht um Vanadiumbromid, nicht 
um pures Brom.

Frank

Autor: GG (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es könnte aber passieren,
das es in D.land bald überhaupt
nichts mehr, außer Mineralwasser,
zu kaufen gibt.
(Ohne Kohlensäure! wegen
 Klima... äh ...dings)

http://www.heise.de/tp/blogs/5/116646

Autor: Markus Nee (nap1234)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

hat jemand zufällig einen Link oder kennt Literatur zu 
Redox-Flow-Batterie Ersatzschaltbildern? Im Internet und in der 
Universitätsbib findet man nichts..

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.