mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik langsame abklingende Schwingung erzeugen


Autor: Stephan G. (toaran)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

ich habe mal ne frage:

wie könnte ich ohne grossen aufwand also möglichst wenig Bauteile eine 
abklingende Schwingung erzeugen die von 3 V langsam in 3-4 Schwingungen 
nach 0 abfällt .... mit langsam meine ich so ca 2-5 Sekunden

ich habe als spannung nur 5 V zur verfügung ...

sinn des ganzen ist eine LED langsam ausschwingen zu lassen ...

Stephan

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Stephan G. (toaran)

>sinn des ganzen ist eine LED langsam ausschwingen zu lassen ...

Seit wann schwingen LEDs?

Du willst LED-Fading machen, nicht wahr?

Mach es wie im Artikel, ein "einfache" analoge Lösung wird aufwändiger. 
Ein kleiner ATtiny reicht.

MFG
Falk

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Gyrator-Schwingkreis vielleicht ?

Autor: Uwe ... (uwegw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es wäre ne Möglichkeit, den Aufwand von der Hardware in Software zu 
verlagern, und nen kleinen Mikrocontroller zu nehmen. Dann ließe sich 
jede beliebige Kurvenform speichern und abrufen.
Analog geht das bestimmt auch, aber es braucht wohl deutlich mehr Platz. 
Ein Sinus mit so eine kleinen Frequnez braucht ziemlich große Spulen und 
Kondensatoren.

Autor: Mandrake (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Amplitudenmodulator fällt mir da noch als Stichwort ein.

Gruß

Mandrake

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ein Sinus mit so eine kleinen Frequnez braucht ziemlich große Spulen und
>Kondensatoren.

Naja, man könnte das "schwingfähige" System auch mechanisch aufbauen.
Ein ein Meter langes Pendel hat eine Periodendauer von ~0,5sek.

Die Anfangsauslenkung könnte mit einem kleinen 5V-Magnet gemacht werden.

>ich habe als spannung nur 5 V zur verfügung ...


;-)

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gab sogar mal einen integrierten Gyrator, den TCA580 von 
Signetics/Valvo:
http://www.datasheetarchive.com/pdf-datasheets/Dat...
damit lassen sich große Niederfrequenzspulen ersetzen.
Es gibt Gyratorschaltungen mit Operationsverstärkern, damit sollte die 
gesuchte Schaltung ähnlich einfach sein wie die Simulation mittels 
Mikrocontroller.

Autor: Stephan G. (toaran)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja ich werds wohl doch mit nem µC machen ...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.