mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Strommessung an 230V AC


Autor: Maxim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus Leute,

wie oben schon beschrieben, möchte ich eine Strommessung in einem
230V AC Netz vornehmen.

Das ganze muß geräteintern unter Dauerlast passieren.
Max. 8A sind hier möglich.
Hatte gedacht, das über Shunts zu realisieren. Nur welche Shunts sind 
hier
praktikabel und wie geschieht die Auswertung bei Wechselspannung.
Kennt Ihr geeignete Hersteller von solchen Shunts oder habt Ihr 
vielleicht
eine Anregung für so eine Auswertung.

Wäre Euch Dankbar.

P.S. Die Wärmeentwicklung im Gehäuse sollte nicht übermäßig groß werden.
Die Genauigkeit der Messung aber auch nicht (+-10%)
Die Lasten können einphasige Motoren sein, aber auch ohmsche Lasten

Vielen Dank im Vorraus

Maxim

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zitat:
Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

    * Suchfunktion und Betreffsuche benutzen - vielleicht gibt es schon einen ähnlichen Beitrag
Die Forenregeln müsstest Du eigentlich beim Absenden des Beitrags 
akzeptiert haben... Und ich glaube nicht, dass Du schon mal einfach den 
Begriff "Strommessung" in die Suche eingegeben hast. Da gibt es ne ganze 
Stange Beiträge, die ähnlich gelagerte Probleme behandeln. Du solltest 
vielleicht das gleich auch mal im "Nachbarforum" Analogtechnik tun, das 
ist nämlich in dem Zusammenhang deutlich naheliegender, zumal Du nichts 
davon erwähnst, dass das ganze mit einem Mikrocontroller gemacht werden 
soll.

Autor: Skua (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soll der Strom nur Angezeigt werden?
Dafür gibt es Drehspulinstrumente.

Oder Auswertung wenn ja wozu?

Autor: Maxim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Johannes M.

ich kenne die Regeln und hab mir auch viele Beiträge dazu angesehen.
Leider war nichts brauchbares dabei.
Viele haben als Thread Thema nur "Strommessung" und davon viele.
Ich habe wenigstens mal geschrieben, daß es um 230V AC geht.

@Skua

Noch einmal etwas detailierter:

Die Strommessung soll geräteintern ablaufen.

An einem Stromzweig können in folge mehrere Verbraucher wahlweise 
zugeschaltet werden.

230V AV ~     Shunt
               _
L1 -----------[___]--------------+-----> Last 1
                                 |
                                 +-----> Last 2
                                 |
                                 +-----> Last 3
                                 |
                                 +-- etc.

N  ------------------------------------> N

Jetzt soll der Strom der einzelnen Verbraucher mit einer Genauigkeit von
+-10% ermittelt werden.
Das heisst, nicht über ein Instrument angezeigt, sondern im Endeffekt 
von einem µC ausgewertet werden.
Ziel: Stromverbrauch bzw. Überlastermittlung und Abschaltung.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Strommessung ... 230V AC
Nimm Stromsensoren von LEM oder Honeywell.
Oder von der Vacuumschmelze
http://www.all-electronics.de/custom/ejl_club_vacu...

> Ziel: ...und Abschaltung.
Nimm einen Sicherungsautomaten

Autor: Skua (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sollte kein meckern sein.

Strom der einzelnen Verbraucher...

Da Braucht man auch einzelne Shunts.


Gibt hier schon einiges an informationen.

z.b.
Beitrag "Strom/Spannung messen mit ATMEL an 230V"

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maxim wrote:
> Servus Leute,
>
> wie oben schon beschrieben, möchte ich eine Strommessung in einem
> 230V AC Netz vornehmen.
>
> Das ganze muß geräteintern unter Dauerlast passieren.
> Max. 8A sind hier möglich.
> Hatte gedacht, das über Shunts zu realisieren. Nur welche Shunts sind
> hier
> praktikabel und wie geschieht die Auswertung bei Wechselspannung.
> Kennt Ihr geeignete Hersteller von solchen Shunts oder habt Ihr
> vielleicht
> eine Anregung für so eine Auswertung.
>
> Wäre Euch Dankbar.
>
> P.S. Die Wärmeentwicklung im Gehäuse sollte nicht übermäßig groß werden.
> Die Genauigkeit der Messung aber auch nicht (+-10%)
> Die Lasten können einphasige Motoren sein, aber auch ohmsche Lasten
>


Schau mal unter dem Stichwort Stromwandler. Funktioniert analog einem 
Transformator. Das bringt ganz nebenbei den wesentlichen Vorteil der 
Potentialtrennung. Genauigkeitsklassen dieser Wandler typisch 0.5 bis 2% 
- also gut innerhalb der von Dir angegebenen Specs.


In der e-bucht gelegentlich sehr günstig im einstelligen Euro Bereich. 
Typische Endwerte 5,10,25,,50,.. Ampere - für Dich wäre also etas wie 
z.B. 10A Endwert, Übersetzungsverhältnis 1000:1 fast perfekt.
Dessen Sekundärstrom von max. 10mA erzeugt an einem Meßwiderstand eine 
Spannung, die Deine Elektronik verarbeiten kann/soll.


Andrew

Autor: Markus F. (5volt) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Schau mal unter dem Stichwort Stromwandler.
So etwas gibt es auch bei Conrad, kostet aber gut 10€.
Da gibt es nur einen einzigen, der würde aber passen: max 10A 
Primärstrom, bei 10A primär 4mA sekundär bei 602 Ohm Lastwiderstand.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus F. wrote:
>> Schau mal unter dem Stichwort Stromwandler.
> So etwas gibt es auch bei Conrad, kostet aber gut 10€.
> Da gibt es nur einen einzigen, der würde aber passen: max 10A
> Primärstrom, bei 10A primär 4mA sekundär bei 602 Ohm Lastwiderstand.

Nun, einer der funktioniert ist doch schon genug ;-)



Andrew

Autor: feierfoxx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antworten.

Nur muss ich zum besseren Verständniss noch etwas hinzufügen.

Die Strommessung soll auf einer Leiterplatte stattfinden, auf begrenztem
Platz. Strom fliesst über Leiterbahnen, Strommessung demzufolge per PCB
Layout.
Die Lasten am Ausgang können einzeln und werden auch nur wahlweise 
einzeln
zugeschaltet.
Hier wäre also nur ein Shunt für alle Notwendig. Ausgelegt für die 
Maximal-
belastung.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guck' dir den mal an.
Bei Allegromicro gibt's für solche Fälle schöne Hallsensoren, die 
Auswertung (Sinus 0..5V) dürfte nicht mehr schwer sein.
Zu bekommen sind die bei Spoerle.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.