mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Netzgerät mit KA7805


Autor: Lenovo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo erstmal ich will mir ein Festspannungsnetzgerät bauen und zwar 
dacht ich eher an die Übung und die Berechnungen nicht als 
gebrauchgegenstand....

ich hab mich mal umgeschaut wie ich stabilisieren soll und hab dass 
gefunden 
http://home.arcor.de/elektronik-db/website/projekt...

für was brauche ich d1, c2,c3,c4,c5,c6 und r1? Gibts das nicht irgendwo 
erklärt und wie ich das Berechne? Ich will nämlich zwei spannungen und 
zwar 9V UND 5v da der Trafo nur 100ma liefert... achja und was bringt 
der Poti der hängt ja nur zwischen gnd und gnd????



mfg lenovo

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Lenovo,

bei der von Dir gefundenen Schaltung handelt es sich um einen 
einstellbaren Spannungsregler.

Am Anfang der Schaltung hast Du C1, einen grossen Kondensator welcher 
der zuvor gleichgerichteten Spannung die Welligkeit nimmt. C2 ist ein 
kleiner Kondensator am Eingang des Spannungsreglers, ebenso wie C4 das 
am Ausgang darstellt. Diese Kondensatoren (C2 und C4) sollen das 
Schwingen des Reglers verhindern. C5 ist ein Stützkondensator für die 
geregelte Ausgangsspannung.

Typische Dimensionierungen sind:

C1 = 1000µF pro A Ausgangsstrom
C2 = C4 = 100nF
C5 = 10 bis 100µF

R1 und P1 bilden einen Spannungsteiler dessen Abgrisspanunng von C3 
stabilisiert wird. Diese Spannung dient dem Regler als Rückkopplung um 
die Ausgangsspannung jederzeit korrekt nachregeln zu können. An P1 
stellst Du auch die gewünschte Ausgangsspannung ein.

D2 schützt den Spannungsregler für den Fall, dass die Ausgangsspannung 
grösser wird als die Eingangsspannung.

Wenn Du nur 9V und 5V benötigst gibt es diese Längsregler (so wie er 
hier in einer Adj.-Version verwendet wird) auch als Festspannungsregler.
Da baust Du den vorderen Teil ganz genauso (also Gleichrichter, C1, C2) 
dann nimmst Du einen Festspannungsregler. Den Spannungsteiler mit D1, 
R1, P1 und C3 lässt man da weg. Der Ausgang wird wieder identisch 
beschaltet also C4 und C5. Ebenso bleibt D2.

Habe ich etwas vergessen?

Grüsse
Michael

Autor: FRAGENSTELLER (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Marc Seiffert (euro)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die Schaltung die du da siehst ist eine veränderliche 
Konstantspannungsquelle. Der Poti dient dazu in Zusammenarbeit mit R1 
über einen Spannungsteiler die Ausgangsspannung festzulegen. Die 
Kondensatoren Stabilisieren die Ein bzw. ausgangsspannung, C3 
stabilisiert die reglung. D2 dient dazu den Spannungsregler zu schützen 
wenn die ausgangsspannung beim abschalten geößer wird als die 
eingangsspannung.


Ich glaube das ist nicht ganz die richtige grundschaltung für dich. ich 
mal die mal ebend was auf ;)

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> vielleicht hilft es?

Super, da kann ich mir ja ruhig die Finger wund tippen ;-)

Autor: Marc Seiffert (euro)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
im Anhang mal die Schaltung die, denke ich, deiner gewünschten am 
ehesten entspricht!

Autor: Lenovo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja okay jetz ist einiges klar das mit dem Glättkondensator verstehe ich. 
Ich nehme einen 4700 uF weil ich die noch liegen haben somit müsste die 
Brummspannung weniger werden. Jedoch bedenken habe ich ob das mit dem 
KA7805 funktioniert bei alldatasheets steht es ist ein Positiver 
Regulator... denn sonst müsste ich genau 1 Bauteil bestellen :)


aber Danke trotzdem für die vielen antworten. Ich werde mich jetzt mal 
daran machen den Schaltplan zu Zeichnen.




Vielen Dank nochmals besonders Michael!


Lenovo

Autor: FRAGENSTELLER (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Super, da kann ich mir ja ruhig die Finger wund tippen ;-)

wieso?
hast du keine maus, um auf den link zu klicken? :-P

Autor: Lenovo (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kann dass so funktionieren?




Lenovo

Autor: Nixwisser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei kleinem Strom würde ich keine 4,7 mF als Ladekondensator nehmen, 
eher z.B. 470 µF.

Dann bleibt der Trafo etwas kühler ( 1 mF/A ist auch ein guter
Vorschlag ).

Gruss

Autor: Lenovo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ah okay ! Vielen Dank nochmals

Autor: Helmut -dc3yc (dc3yc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lenovo,

und wozu soll R1 und R2 gut sein?

Helmut.

Autor: Lenovo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
einmal 5V und einmal 9V am Ausgang...

Autor: Hubert G. (hubertg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du einen 7805 hast, wie kommst du dann auf 9V ?

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lenovo wrote:
> einmal 5V und einmal 9V am Ausgang...

Die Schaltung mußt du mir erklären... ;)

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht sollte man ihm den LM317 empfehlen (auch das Datenblatt 
dazu).
Dann wäre seine Schaltung aus dem Ursprungspost grundsätzlich brauchbar 
und er könnte die Spannungen auch einstellen.

@Lenovo
Welche sekundäre Wechselspannung hat denn dein Trafo?

Autor: Pata (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Lenovo Ka7805 ist eine Feste Spannungsregler, der am Ausgang eine 
Fest Spannung von 5V gibt.Damit kann man die Spannung nur 5V am Ausgang 
bekommen.Falls du aus 5V eine 9V Spannung haben willst, dann musst du 
ein step up Schaltung bauen.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Vielleicht sollte man ihm den LM317 empfehlen (auch das Datenblatt
>dazu).
>Dann wäre seine Schaltung aus dem Ursprungspost grundsätzlich brauchbar
>und er könnte die Spannungen auch einstellen.

Das gilt nicht nur für den LM317 sondern für jeden Festspannungsregler, 
also auch dem Ka7805

Autor: Lenovo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann ich auch einen 4700uF Kondensator zur Glättung nehmen hab nämlich 
keinen anderen mit der Spannungsfestigkeit..

Autor: Hubert G. (hubertg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grundsätzlich, ja.

Autor: Lenovo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sodale alles Fertisch aufgebaut... aaaber beim Einschalten fliegt immer 
die eingebaute Sicherung naja komisch

Autor: Hubert G. (hubertg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was für eine Sicherung(Wert), und zeig nochmal die Schaltung wie du es 
jetzt aufgebaut hast.

Autor: Lenovo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay ich muss noch lernen aber am späteren abend mach ich mal das layout 
und schaltplan rein! eine 320mA Sicherung

Autor: Lenovo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okidonki funktiononiert alles ich hab nur eine flinke Sicherung genommen 
dass war der Fehler.


Lukas

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.