mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Abblockkondensator T-Sensor


Autor: Alexander Poddey (alexatmikro)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
(vorweg: ich habe wenig erfahrung mit schaltungslayout, bin eigentlich 
eher der spezialist fürs programmieren....)

ich möchte diesen T-Sensor an mein SAM7 dev-board anschließen
http://doc.chipfind.ru/pdf/zmd/tsic306.pdf

V+ | sig | GND

das ganze als sensor mit ca. 1m leitung. wie kritisch ist denn da der 
Abblockkondensator?

ich habe passende 100nF smd kondensatoren da, ist halt ne ziemliche 
fummelei, da v+ und gnd gerade die 2 äußeren pins sind...

direkt ans IC ranfummeln?, ans ende derleitung (erwieterungsplatine)?

danke
alex

Autor: Michael Lenz (hochbett)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Alex,

> V+ | sig | GND
>
> das ganze als sensor mit ca. 1m leitung. wie kritisch ist denn da der
> Abblockkondensator?
die 100nF sind Pflicht. Es gibt keine Meßschaltung, in der sie fehlen 
sollten - allenfalls, wenn durch Überlegungen herauskommt, daß andere 
Kondensatoren für die speziell auftretenden Störungen besser sind.

100nF haben zwischen 1MHz und 100MHz weniger als 1 Ohm, weshalb ein 
weitere Bereich der Störungen herausgefiltert wird. Die niedrige 
Impedanz kommt nicht durch die Kapazität allein, sondern dadurch, daß 
die Kondensatoren ein LC-Serienschwingkreis mit einer Resonanzfrequenz 
im Bereich von 20 MHz sind.

Die Leitungsinduktivitäten (etwa 1nH/mm auf der Platine und 1-2nH/Via) 
reduzieren die Resonanzfrequenz.

> ich habe passende 100nF smd kondensatoren da, ist halt ne ziemliche
> fummelei, da v+ und gnd gerade die 2 äußeren pins sind...
Dann laß sie eben weg - das kann klappen, oder auch nicht. Spätestens, 
wenn Du die Schaltung aber zum zweiten Mal aufbaust, dämmert es Dir, daß 
die 100nF keine Schikane sind.

> direkt ans IC ranfummeln?, ans ende derleitung (erwieterungsplatine)?
Erweiterungsplatine mit Massefläche ist natürlich die beste Lösung; wenn 
es aber so sein soll, kannst Du die 100nF auch mit einem Draht an den IC 
ranfummeln. So schwer ist das nun auch wieder nicht.


Gruß,
  Michael

Autor: alexatmikro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe den condesator jetz direkt an den sensor gesetzt. ne ziemliche 
fummelei, mußte ja noch alles wasserdicht verpackt werden.

was ich mich frage:
der interne takt und die taktung der protokolls ist bei diesem sensor 
vom  bauteil vorgegeben -> die größe des abblockkondensators liegt doch 
mehr oder weniger fest. warum baut man den nicht gleich ins gehäuse mit 
ein?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.