mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik überspannungsschutz


Autor: stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich will meinen AD8612-Baustein vor überspannungen schützen und wollte 
fragen ob meine überlegung richtig ist....

Er wird mit +/- 3V versorgt und ich will eben sicherstellen das nicht 
durch ESD oda falsche versorgung der bauteil kaputt geht!

Bitte um eure hilfe!

lg stefan

Autor: stefan (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier die überlegung

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soll das jetzt ein Überspannungsschutz für einen Eingangspin sein?. Dann 
isses schon ok. Die Dioden sollten aber Schottkydioden sein

Autor: Michael Lenz (hochbett)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> hier die überlegung
Mir ist nun nicht klar, gegen welche Potentiale Du die Dioden schaltest. 
Bei Signalleitungen würdest Du sie gegen die Spannungsversorgung und 
gegen Masse schalten. Aber hier willst Du ja gerade die 
Versorgungsleitungen schützen.

Für Signalleitungen funktioniert Dein Konzept im Prinzip schon. Das 
ESD-Ereignis muß jedoch niederfrequent genug sein, so daß die Dioden 
(ich vermute Schottkydioden) schnell genug schalten können. Das setzt 
eine niederimpedante (niederinduktive) Verbindung zur Masseflöche bzw. 
der Versorgungsfläche/Leitung voraus, wobei Leitung schon zu langsam 
sein kann. Außerdem verbraucht der Widerstand Leistung.

Ich habe in einem EMV-Buch gelesen, daß ein geeignetes Mittel gegen 
ESD-Ereignisse in der Verwendung eines Tiefpaßfilters aus zwei 
SMD-Ferritperlen und einem Kondensator besteht.


+3V ----Ferritperle -------------
                          |
                          |
                          |
                        -----
                        -----  100pF
                          |
                          |
                          |
 0V ----Ferritperle -------------


Beachte, daß an Eingängen mit derartigen Filtern ein Stückweit keine 
Massefläche geführt wird. Die Massefläche setzt erst in der Mitte der 
Ferritperlen ein!

Du kannst parallel zum Kondensator auch zusätzlich eine 
TVS-Diode/Zenerdiode schalten, wenn Du einen Schutz gegen langsamere 
Überspannungen haben willst.

Gruß,
  Michael

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.