Forum: Platinen Schaltregler in Reihenschaltung


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von J. H. (jens27)


Lesenswert?

Hallo,

ich habe ein Akku-Pack mit 4,8V. Daraus will ich mir 12V/1A, 5V/100mA 
und 3,3V/100mA generieren.

Meine Idee dabei ist erst auf 12V mit Aufwärtsregler und daraus dann 5V 
und 3,3V mit Abwärtsregler generieren. Die 5V müssen dabei sehr genau 
sein, da diese als Vref benutzt werden.

Meine Frage dazu:  Kann es Probleme  durch die Reihenschaltung von 
Schaltreglern geben z.B. Schwingen oder hohe Leistungsverluste?

Und kennt jemand geeignete Schaltregler am besten von Linear?

von Alex X. (dread)


Lesenswert?

Hallo

Einen Schaltregler alleine für eine Referenzspannungsquelle halte ich 
nicht für geeignet, da der Ausgang immer einen Spannungsripple besitzt. 
Da brauchst du auf jeden Fall noch eine Nachstabilisierung.

Am besten du baust einen Flyback auf. Auf die Sekundärseite dann drei 
Wicklungen für 12V, 3.3V und 6V. Und an die 6V einen Linearregler bzw. 
Referenzspannungsquelle für deine 5V/100mA (brauchst du wirklich 
100mA?). Geregelt werden dann die 12V, die beiden anderen Ausgänge 
laufen mit.

Vorteil: Du brauchst nur ein Control-IC und einen MOSFET
Nachteil: Den Trafo musst du selber wickeln

Ansonsten drei einzelne Konverter parallel betreiben.

von J. H. (jens27)


Lesenswert?

Besten Dank für die Info.
Das mit dem Trafo ist zwar eine gute Idee aber ich werd dann wohl einen 
Bosst, einen Buck und einen Buck-Boost Regeler verwenden.

Das ich die 5V noch stabilisiern muss hatte ich schon befürchtet.

Linearregler halt ich für nicht so gut, da diese ja eine weitaus 
schlechter Effizienz besitzen und ich mein Akku nicht unnötig belasten 
möchte.

Und 100mA brauch ich nicht meinte 10.

von Josef (Gast)


Lesenswert?

Damit man eine saubere 5V bekommt wird i.d.R. eine Spannung von 5.1 Volt 
erzeugt und danach mit einem LDO auf 5V reduziert. Vorteil - es wird die 
Filterwirkung des Reglers genutzt bei entsprechend niedrigen Verlusten 
wenn ein LDO mit geringer Dropspannung verwendet wird.

Gut geeignet dafuer bspw. TPS7315 (30mV Dropspannung)
http://focus.ti.com/docs/prod/folders/print/tps73150.html

4.8V -> 12V/1A sehr effizienter converter TPS61085
http://focus.ti.com/docs/prod/folders/print/tps61085.html

fuer die 5.1V der Buck/Boost Converter TPS63000 (einstellbar)
http://focus.ti.com/docs/prod/folders/print/tps63000.html

fuer die 3.3V der Buck/Boost Converter TPS63001 (fest 3.3V)
http://focus.ti.com/docs/prod/folders/print/tps63001.html

Der Buck/Boost converter TPS6300x kann bis 1.8V runter betrieben werden 
und so den Akku voll ausnutzen

von Michael H* (Gast)


Lesenswert?

Jens Hubrecht wrote:
> Meine Idee dabei ist erst auf 12V mit Aufwärtsregler und daraus dann 5V
> und 3,3V mit Abwärtsregler generieren. Die 5V müssen dabei sehr genau
> sein, da diese als Vref benutzt werden.
macht keinen sinn, weil sich die wirkungsgrade multiplizieren. parallel 
aus dem akku die einzelnen schaltregler speisen, oder eben flyback mit 3 
sekundärwicklungen.
als referenz kannst das wohl nicht benutzen. wenn, dann separat 
gefiltert. aber nachdem eine referenz ja nicht belastet wird, nimm doch 
einfach einen referenz-baustein oder einen guten linearregler.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.