mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Blinkschaltung mit NE555 und IRFZ34N Mosfet


Autor: Daniel Briese (daniel10)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich möchte mein Blinkrelais in meinem Roller durch ein Zeitgemäßes 
elektronisches ersetzen.
Ich habe mich nach ein paar überlegungen für den NE555 entschieden.
Nun komm ich aber ins stocken.
Ich wollte den Ausgang Pin 3 vom 555 direkt ans Gate vom FET 
anschließen, nur habe ich Bedenken, das der nicht schalten könnte, weil 
ich nämlich die Last also meine Blinkglühlampen nicht von Plus nach 
Drain schalte, sondern von Source über die Lampen nach Masse.
Nun habe ich gelesen, das bei dieser Art der Schaltung die Gate-Spannung 
höher als ca.20V? liegen müsste, damit dieser auch wirklich voll 
durchschaltet (Gate Spannung muss höher sein wie bei Source?).
Kann mir das einer bestätigen und hat vielleicht eine Lösung für mein 
Problem?
Kann der NE555 überhaupt einen Mosfet schalten?

Danke im Vorraus

Daniel

Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sicher das du solch eine schaltung in deinem roller einfach mal rein 
basteln darfst? Muss der nicht irgendwann mal zum TÜV?

Autor: daniel10 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist erlaubt, da ich am Fahrzeug an sich nichts verändere und die 
Blinkfrequenz auf den vorgeschrieben 1Hz Wert einstelle.
(War extra beim Tüv, weil mir das mechanische Blinkrelais probleme 
macht)

Gruß Daniel

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Kann der NE555 überhaupt einen Mosfet schalten?
Ja, sogar recht gut (200mA Source/Sink)
Aber NUR wenn der Fet mit Source an Masse hängt.

In deinem Fall brauchst du entweder einen High-Side-Treiber, der sich 
eine eigene Spannung fürs Gate erzeugt (klappt vermutlich bei dir nicht, 
dafür blinkt der Blinker zu langsam)
Oder einen P-Kanal-Fet.

Autor: Jadeclaw Dinosaur (jadeclaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abgesehen von der TÜV/Versicherungsproblematik, falls die Nichtfunktion 
zum Unfall führt, wenn man die Plusleitung schalten möchte, sollte man 
einen P-Kanal-Mosfet nehmen, da kommt Source an V+, Drain an die 
Lampensammlung und das Gate muß gegen Masse gezogen werden, wenn Strom 
fließen soll. Damit ist das Problem der hohen Steuerspannung erschlagen. 
Passende Transistoren gibt es hier:
http://www.irf.com/
Unter 'MOSFET' --> 'P-Channel' gibt es passende Typen. Und ein Großteil 
davon gibt es auch bei Reichelt und anderen Endverbraucher-Vertrieblern.

Gruß
Jadeclaw.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie schon gesagt, ein P-Mos ist bei dieser Schaltanordnung die klügere 
Wahl. Beim NE555 (bipolar-Variante) kann man Ströme bis zu 200 mA 
schalten, die CMOS-Variante des NE555 kann nur bis zu 10 mA wenn ich 
mich recht entsinne. Am Ausgang tritt lediglich eine Spannung von bis zu 
12.5 V auf bei einem Vcc von 15 V. Da der NE555 nur mit bis zu 18 V 
betrieben werden darf siehts mit deiner Schaltung mau aus. Auf über 20 V 
kommt man beim NE555 einfach nicht.
Was ich mich grad frage ist, was dagegen spricht, den IRFZ34N gegen 
Masse zu schalten? Ist das nicht erlaubt bei nem Roller?

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wie schon gesagt, ein P-Mos ist bei dieser Schaltanordnung die klügere
>Wahl. Beim NE555 (bipolar-Variante) kann man Ströme bis zu 200 mA
>schalten, die CMOS-Variante des NE555 kann nur bis zu 10 mA wenn ich
>mich recht entsinne. Am Ausgang tritt lediglich eine Spannung von bis zu

kommt auf den jeweiligen Typen/Hersteller drauf an. Es gibt auch 
CMOS-555, die höhere Ströme "sinken" können (100mA). Frag mich aber 
jetzt nicht nach dem genauen Typen. Das habe ich jetzt nicht mehr so 
genau im Kopf ...
Aber generell sollte das alles kein Problem sein, denn für diesen Zweck 
(noch leicht beherrschbarer Strom, extrem niedrige Schaltfrequenz) 
reicht auch ein mA aus, um den Mosfet schnell genug umzuschalten. Da 
kannste jeden 555 nehmen. Und der Spannungsabfall über die 
Treibertransistoren ist ist da auch nicht die Rede wert - es reicht 
sicherlich vollkommen, wenn das Gate 7-8V sieht. Ankommen werden aber 
wohl mindestens 10V. Es dürfte auch so sein, daß der untere 
Treibertransistor ohnehin wohl bis auf 0 ziehen kann, also sieht das 
Gate dann die volle Spannung. also sicherlich alles halb so schlimm....

>12.5 V auf bei einem Vcc von 15 V. Da der NE555 nur mit bis zu 18 V
>betrieben werden darf siehts mit deiner Schaltung mau aus. Auf über 20 V
>kommt man beim NE555 einfach nicht.

Du meinst, wenn man N-Kanal nimmt.

>Was ich mich grad frage ist, was dagegen spricht, den IRFZ34N gegen
>Masse zu schalten? Ist das nicht erlaubt bei nem Roller?

da müssten evtl. die Kabel neu gelegt werden, denn oftmals wird die 
Masseseite einfach in der Nähe des Verbrauchers aufs Chassis geklemmt. 
Du hast also möglicherweise nur eine Leitung zur Lampe, und müsstest für 
N-Kanal-Variante eine extra Leitung ziehen. Ist also größerer Aufwand.

Autor: daniel10 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Hab mich mal ein bisschen umgeguckt, könnte ich IRF4905 nehmen?
P-Kanal FET, normal sperrend.
Was ist aber, wenn die Schaltung Spannungsfrei ist, also auch Pin 3 vom 
NE555 keine Spannung hat, ist der FET dann durchgeschaltet? Wird ja bei 
Gate auf Masse leitend, oder?
Bekomme ich den überhaupt zum laufen, wie sieht die Signalkurve an Pin 3 
aus, so (bei 1Hz) 1sek lang 12V, dann 1sek 0V (Masse?), dann wieder 1sek 
12V?
Dann müsste der FET ja bei der 0V-Phase durchschalten?
Wenn das überhaupt so klappt.

Ich meine mal gelesen zu haben, das wenn am Gate eine 10V niedrigere 
Spannung als an Drain ist, das der FET dann schaltet?

Würde mich über Antworten freuen, mir ist der P-Kanal FET irgendwie ein 
Rätsel.

Gruß Daniel

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.