mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik mit #ifdef auf konkreten Wert prüfen


Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe eine Frage zur Präprozessoranweisung #ifdef. Ich mochte einen 
Teil des quellcodes nur kompilieren, wenn ein define einen bestimmten 
wert hat oder nicht hat

z.B

#ifdef BUFLENGTH != 256

Quellcode;

#endif

Wenn ich es so schreibe bekomme ich allerdings Warnungen

../my_uart_xx4.c:127:18: warning: extra tokens at end of #ifdef 
directive

ist das so, wie ich mir das vorstelle, überhaupt möglich?

Gruß, ALex

Autor: A. F. (artur-f) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
probier mal #ifdef BUFLENGTH && (BUFLENGT != 256)

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dann bekomme ich diese Warnung:

../my_uart_xx4.c:127:18: warning: extra tokens at end of #ifdef 
directive

noch was am Rande: ich arbeite mit AVR Studio

Alex

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum #ifdef? In dem Fall müsste ein einfaches #if her! #ifdef überprüft 
lediglich, ob ein Ausdruck definiert ist.

Syntaktisch korrekt wäre entweder
#ifdef BUFLENGTH
//...
#endif
Das würde aber nicht das machen, was Du vermutlich willst, sondern eben 
nur überprüfen, ob BUFLENGTH bereits definiert ist oder nicht. #ifdef 
ist nur eine Abkürzung für #if defined. Wenn Du eine Bedingung 
überprüfen willst, dann
#if BUFLENGTH != 256
//...
#endif

Und ob Du mit AVRStudio arbeitest oder nicht, spielt dabei keine Rolle.

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
recht hast Du.

Danke sehr

Gruß, Alex

Autor: A. F. (artur-f) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Er will ja schauen, ob der Ausdruck definiert ist. So sollte es aber 
klappen:

#ifdef BUFLENGTH
 #if BUFLENGT != 256
  // code
 #endif
#endif

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ A***** F*****

nein, ich wollte schauen, ob er als ein bestimmter Wert definiert ist. 
Definiert ist er immer. War vielleicht etwas unkonkret formuliert.

Gruß, Alex

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A***** F***** wrote:
> Er will ja schauen, ob der Ausdruck definiert ist. So sollte es aber
> klappen:
Woher willst Du das wissen? Aus seinem Posting geht eher das Gegenteil 
hervor! Zitat:
> Ich mochte einen Teil des quellcodes nur kompilieren, wenn ein define
> einen bestimmten wert hat oder nicht hat

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.