mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Toleranz bei der Spannungsversorgung (Motorola Coldfire)


Autor: Daniel Weber (schreiberling)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir vor einigen Wochen ein älteres gebrauchtes Labornetzgerät 
gekauft und will dies als Spannungsversorgnung für einen Mikrocontroller 
nutzen. Auf der Platine ist nicht nur ein Mikrocontroller sondern auch 
diverse zusätzliche Peripherie verbaut (USB-Anschluss, LCD-Display, 
LAN-Anschluss, Speicher, etc.). Das ganze Modul arbeitet mit 24 Volt.

Ich habe also am Labornetzgerät genau 24 Volt eingestellt und habe mal 
mit einem Voltmeter nachgeprüft und erhalte dort eine Anzeige von 28,2 
Volt.
Nun möchte ich wissen ob ich das Labornetzgerät so als 
Spannungsversorgung nutzen kann nicht das ich am Ende mein Modul (wegen 
zuhoher Spannung) kaputt mache!?

Das Labornetzgerät macht einen recht professionellen Eindruck, ist aber 
schon ca. 10 Jahre alt, das Voltmeter ist auch ein paar Jahre alt, ist 
mal ein Sonderangebot bei Conrad gewessen.

Autor: Wiinetou (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lese die Rauchzeichen und du findest deine Antwort !

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nehme doch mal an, dass das Labornetzgerät auch in der Spannung 
eingestellt werden kann. Dann kannst du doch auf 24V runterdrehen!?
Wie hast du denn auf 'genau' 24V eingestellt? Gemessen wohl nicht, denn 
es hatte ja danach 28V. Eingebautes Instrument? Marke am Einstellpoti? 
Wie?

Ohne dein Mikrocontrollerboard zu kennen: Mit 24V läuft der Controller 
nicht - auf dem Board ist ein Spannungsregler auf 5V oder 3.3V drauf. 
Also sollten auch mal ein, zwei Volt Ablage am Eingang nicht viel 
ausmachen. Trotzdem könnte irgendwelche weiter Peripherie die 24V 
benötigen. Ohne Details kann man jedoch keine gesicherten Aussagen 
machen.

Deinen Spannungsmesser kannst du leicht mal testen, indem du einfach (im 
gleichen Messbereich) eine bekannte Spannung misst, z.B. die einer 
frischen Mignonzelle.

Autor: Daniel Weber (schreiberling)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die spannungsquelle ist regelbar (von 0 bis 30 Volt) und es gibt 2 
LCD-Displays (mit 1 stelle nach dem komma) die Volt bzw. Ampere 
anzeigen.

Der Mikrocontroller ist nur ein Bestandteil des ganzen Moduls (das 
Herzstück). Ich habe vorher mal ein paar frische Batterien getestet (1,5 
Volt steht auf der Batterie, 1,8 Volt wird am Voltmeter angezeigt).

Autor: Dieter Werner (dds5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel Weber wrote:
> Ich habe vorher mal ein paar frische Batterien getestet (1,5
> Volt steht auf der Batterie, 1,8 Volt wird am Voltmeter angezeigt).

Die Batteriespannung liegt bei ca. 1,6V, das Messgerät taugt nur noch 
als Schätzeisen.

Autor: Glaskugel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Batteriespannung liegt bei ca. 1,6V, das Messgerät taugt nur noch
> als Schätzeisen.

siehe Name ...

Autor: ProfiFragenBeantworter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Deinen Spannungsmesser kannst du leicht mal testen, indem du einfach (im
> gleichen Messbereich) eine bekannte Spannung misst, z.B. die einer
> frischen Mignonzelle.

Wohl eher hinter dem, schon genannten, Spanungsregler. Der dürfte bei 
24V Eingangsspannung auch für die betagten Seher zu finden sein.

Autor: Daniel Weber (schreiberling)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Spannungsregler ist ja im Labor(Netzteil) eingebaut, am Netzteil 
liegt also eine Spannung von:
24,0 Volt laut NetzteilAnzeige
und 28,2 Volt laut Messgerät an.

Wie verlässlich ist den eine Batterie als Referenzspannungsquelle? Vom 
Verhältnis her würde die Abweichung der Batterie ja zur Abweichung beim 
Netzteil passen.

Ich hoffe ihr könnt meinen Gedankengängen folgen...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.