mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik meißen Oszilator mit OP


Autor: Thomas St. (Firma: RF-I) (rasieel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin auf der suche nach einer Meißen Oszillator schaltung mit einem 
Opterationsverstärker. Die schaltung soll einstellbar sein und im 
bereich von 1-??? khz.

danke für eure Hilfe

Thomas

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In Meißen wird Porzellan hergestellt...
Meißner-Oszillator heißt das
http://de.wikipedia.org/wiki/Meissner-Schaltung
http://de.wikipedia.org/wiki/Sinus-Oszillator
Ein Operationsverstärker ist für linearen Betrieb ausgelegt, ein 
Oszillator muß eine begrenzende Kennlinie haben, das widerspricht sich. 
Irgendwo in der Schaltung muß daher ein Begrenzer eingebaut sein.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Meißner-Oszillator für derart tiefe Frequenzen würde recht
große Werte für die Kreiskapazität und -induktivität benötigen.
Wenn das ganze dann noch einstellbar sein soll, braucht man einen
veränderlichen Kondensator oder eine veränderliche Spule in diesem
Bereich, was beides eher unhandlich ist.

Vielleicht verrätst du uns ja noch, was du damit eigentlich vor hast.
Der ,,klassische'' Sinusoszillator im NF-Bereich ist eher eine
Wien-Robinson-Brücke:

http://de.wikipedia.org/wiki/Wien-Robinson-Br%C3%BCcke

Alternative Varianten von NF-Sinus-Generatoren existieren in Form
von ICs, die aus einem (per Integrator einfach zu erzeugenden)
Dreiecksignal durch stückweise Approximation einen Sinus erzeugen
(MAX038, mittlerweile abgekündigt; XR2206) oder per direkter
Digitalsynthese (DDS)

http://de.wikipedia.org/wiki/Direct_Digital_Synthesis

Autor: Sebastian Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle zusammen,
wie Ihr sicherlich wisst, muss man um für das Abitur zugelassen zu 
werden eine Facharbeit schreiben. Ich hab mein Facharbeitsthema im 
Leistungskurs Physik gewählt und zwar über den "Transistor und seine 
technische Anwendung".
Da der Theorieteil jetzt so gut wie fertig ist, folgt nun der 
Praxisteil. Und zwar werde ich einen Oszillator, genauergesagt den 
Meißner-Oszillator bauen und in eine Art Unterichtsgerät einbauen.
Ich habe heute zunächst einmal einen Prototyp der der Meißnerschaltung 
zusammengebastelt. Es ertönt sogar auch ein hörbarer, einigermaßen 
klarer Ton. Mein Ziel ist es, die Frequenz der Schwingung entweder durch 
Veränderung der Induktivität (sprich: Einschub eines Eisenkerns) bzw. 
durch Veränderung der Kapazität des Kondensators im Schwingkries 
variieren zu können.
Schiebt man bei meinem Prototyp einen Eisenkern hinein so ist die 
Tonveränderung sehr gut hörbar. Jedoch ist das bei 
Parallelschaltung(also Erhöhung der Kapazität) nicht der Fall, was aber 
theoretisch auch funktionieren müsste.
Ich würde mal gerne wissen, ob evtl jemand von Euch weiß was ich 
verändern kann, damit sich der Ton auhc durch Veränderung der 
Kondensatorkapaziät verändert.
Wenn jemand ein paar gute Links bzw. Literatur zum MEißnerOszillator hat 
oder schon Erfahrung hat mit der Schaltung der möge sich bitte melden. 
Wäre über Eure Hilfe sehr dankbar, viele Grüße
bastian f.

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht ist die Schaltung ein Sperrschwinger?

Autor: Der Unbekannte #2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was passiert denn, wenn Du den "frequenzbestimmenden" Kondensator ganz 
entfernst? Hast Du ein Oszilloskop zur Beurteilung der Schwingungsform 
zur Verfügung? Sinusform wird erwartet. Starke Begrenzung deutet auf zu 
grosse Rückkopplung hin. Ist die Frequenz stark abhängig von der 
Versorgungsspannung (was nicht sein sollte)? Verringere probeweise den 
Grad der Rückkopplung.

Autor: Rudi D. (rulixa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph Kessler wrote:
> In Meißen wird Porzellan hergestellt...
> Meißner-Oszillator heißt das
> http://de.wikipedia.org/wiki/Meissner-Schaltung
> http://de.wikipedia.org/wiki/Sinus-Oszillator
> Ein Operationsverstärker ist für linearen Betrieb ausgelegt, ein
> Oszillator muß eine begrenzende Kennlinie haben, das widerspricht sich.
> Irgendwo in der Schaltung muß daher ein Begrenzer eingebaut sein.

http://electronics-diy.com/lc_meter.php nimm den linken Teil des 
Schaltbildes.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.