mikrocontroller.net

Forum: PC-Programmierung AVR-NET-IO Datenaufzeichung und Auswertung


Autor: Claus Andy (cand)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammmen,

wie in der Überschrift schon gesagt, benötige ich zur Datenaufzeichung 
und Datenauswertung eine Software. Der Weg, über CSS und Excel....sorry, 
das kanns nicht sein. (25MB pro Kanal und Tag....)

Was sollte die können:

Analogwertaufzeichnung=
- pro Kanal einzeln konfigurierbar (Messwertbereich)
- Speicherung nach Delta-Event (nur wenn ein Wert sich ändert 
(prozentual konfigurierbar pro Kanal (Verringert die Datenmenge 
ungemein!)

Digitalwertaufzeichnung=
- pro Kanal einzeln konfigurierbar
- Speicherung nach Delta-Event (nur wenn ein Wert sich ändert 
(Verringert die Datenmenge ungemein!)

Auswertung:
Darstellung von Analog und Digitaldaten in einem Diagramm (Kurven 
übereinander legen. Zeitachse leicht veränderbar.


Gibt es so etwas schon, wie bringt man Hard - und Software am 
einfachsten zusammen.

Fragen und Anregungen sehr erwünscht!

Autor: Michael D. (andromeda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als erstes empfehle ich Dir, die Anforderungen detaillierter zu 
beschreiben:

1. Wieviel Analog-Kanäle
2. Wieviel Digital-Kanäle
3. Welche Digitial-Pegel
4. Potentiale/Bezugspunkte
5. Messbereich analog
6. Auflösung analog
7. Genauigkeit Zeit
8. Auflösung Zeit (Takt)
9. Verwendung
10. Ziel
11. Begründung
12. Was stellst Du Dir unter einer "leichten" Veränderung der Zeitachse 
vor?

uswusf.

Kleiner Tip: Der Satz "(prozentual konfigurierbar pro Kanal" kann 
präziser formuliert werden. So wie er dasteht, bedeutet er, das ein 
Kanal teilweise konfigurierbar ist (Prozentual). Du meinst aber 
wahrscheinlich, dass die Schwelle, aber der eine Änderung gemeldet wird 
vom Messwert oder Endwert (?) prozentual abhängen soll.


Gruss

Autor: Claus Andy (cand)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieser Thread bezieht sich auch die AVR-NET-IO von Pollin 
(http://www.pollin.de/shop/downloads/D810058B.PDF). Leistungsmerkmale 
sind gut dokumentiert. Im Übrigen ein interessanter Bausatz (20€).

Mengengerüst wären 4 Anloge Eingänge, 8 DE und 8 DA. Das was da an 
Software dabei ist, ist eher mager. Daten werden wenn gewünscht als CSV 
File abgelegt, und zwar nach festen Zeitinterval (1 Sek bis....). Wie 
ich schon geschrieben habe, tauugt das nicht viel, da man bei Daten im 
Sekundenrhytmus Unmengen an Daten erzeugt. Deshalb meine Idee, die Werte 
nach Delta Event abzuspeichern...(speichert nur, wenn sie sich um einen 
Schwellwert ändern. Eigentlich alter Kram, aber immer noch nicht 
selbstverständlich. Leider. Das zur Technik.

Anwendung der Karte:

Als Datenlogger z.B. für Heizungsanlagen, daher weniger zum steuern, 
vielmehr um Betriebsdaten aufzunehmen und mit Hilfe der grafischen 
Datenauswertung Optimierungspoteniale ermitteln. Eine Heizung hat in D 
jeder, insofern sehe ich da Potenial.

Die Software sollte auf dem PC laufen der dann die Zeit der Messperiode 
kontinuierlich mit der Karte kommuniziert, Daten ausliest und falls 
erforderlich abspeichert. Auch eigentlich nichts Neues.
Die Auswertung der Daten in Form von Ganglinien, d.h. mehrere AE aber 
auch DE auf einer Zeitachse. Und diese sollte, das wäre dann die 
Anforderung die mir vorschwebt, leicht verschiebbar sein. So dass man 
sich bestimmte Ereignisse vergrößern kann, oder aber auch sich zum Bsp. 
mehrere Tage auf einmal ansehen kann.

Jetzt sollte man meinen, das gäbe es schon. Sicherlich haben einige 
Hersteller komplette Lösungen, die Kosten dann aber gleich ein paar 
Tausende von €. Das ist eher uninteressant. Daher der Ansatz einer Low 
Cost  Lösung:
Datenerfassungsplatine mit Elektronic: 20 €
Gehäuse, Netzteil, 10 €
Fehlt nur noch die Software, und da bin ich überfragt in wie weit man 
bestehende Bibliotheken nutzen kann, um etwas aufzusetzen...Deshalb 
dieser Thread hier. Falls noch Fragen da sind, bitte stellen. Ansonsten 
einfach mal die Doku lesen. Das meiste sollte dann klar sein.

Autor: Michael D. (andromeda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aha. NET-I/O von Pollin.

Also gut. Ich hatte irgendwie den Eindruck, das eine neue Hardware 
erstellt werden muss und Du das NET-I/O von Pollin nur als Beispiel 
meintest, wie es sein soll. Das Teil hat ja einige Hardwareprobleme, wie 
Du auch hier in den Threads sehen kannst.

Da es ein kommerziell eingesetztes Projekt sein soll (Zitat: "Eine 
Heizung hat in D jeder, insofern sehe ich da Potenial."):

Es gibt sicherlich Bibliotheken für die Darstellung der Signale.
Da müsste man mal eine Recherche starten, welche Bibliotheken unter 
welchen Bedingungen verfügbar sind und welche Lizenzbedingungen für Dich 
akzeptabel wären. Falls da schon jemand so eine Recherche gemacht hat, 
kriegst Du es vielleicht ein bischen billiger. Würde wohl einen oder 
vielleicht auch zwei Tage dauern.  Die Klärung Deiner Anforderungen 
nimmt da wohl mehr Raum ein.

Auf jeden Fall sollten die Anforderungen beschrieben werden. Das obige 
war nur so eine Beispielliste. Das kann Dir so auch niemand einfach 
abnehmen. Wäre, glaube ich, im Rahmen einer freiwilligen Hilfe auch ein 
wenig viel verlangt.

Z.B. wäre es gut zu wissen was "leicht" zu ändernde bzw. zu 
verschiebende Zeitachsen sind. Leider hast Du das noch nicht 
beschrieben. Auch wenn Du es technisch nicht beschreiben kannst, muss es 
doch konkreter sein, damit es auch nachvollziehbar (und überprüfbar) 
wird.

>Fehlt nur noch die Software
(Unterstreichung von mir.)
Ich empfehle Dir, da doch ein wenig Aufwand hineinzustecken. Desto 
besser wird Dein Produkt werden. Nur mal eben so eine SW hinwerfen, 
bringt und vor allem hält einen nicht am Markt. Das ist ja auch das 
einzige wo Du evtl. ein Alleinstellungsmerkmal erreichen kannst.

Insgesamt gesehen sind die Preise für fertige Lösungen schon 
einigermaßen gerechtfertigt. Wenn Du das rüchkwärts rechnest und eine 
angemessene Gewinnspanne abziehst, dann kommen da schon die Kosten raus, 
die Du einem Hersteller zahlen müsstest. In dem Marktsegment können sich 
überteuerte Lösungen einfach nicht halten. Bedenke auch, das für 
Endkunden gedachte Produkte noch Prüfungen gegen die EMV und 
Produktsicherheitsverordnungen brauchen. Die kosten auch (und nicht 
wenig).

Für eine tiefergehende Beratung empfehle ich Dir den Entwickler Deines 
Vertrauens.

Autor: gnu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, zur Anzeige würde ich dir gnuplot empfehlen, dort kannst du direkt 
in ein zB. png plotten. Wenn es etwas komfortabler sein soll, dann evtl. 
mrtg, das sich aber nicht mit all deinen Anforderungen deckt.

Ansonsten selbst schreiben ... etwas Hardware kaufen und fertige 
Software benutzen und dann noch teuer verkaufen, das machen andere viel 
besser !

Autor: Claus Andy (cand)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vorweg, das Projekt ist nicht kommerziell, und wird es sicher auch nicht 
werden. Sorry Leute, da habt ihr was falsch verstanden...oder schon 
wieder die Dollar Zeichen in den Augen. Hier glaubt doch wohl Niemand, 
auf einer nicht ausgereiften Low Cost Platine und einer mit der heißen 
Nadel gestrickten Software an den Markt zu gehen??? Und selbst wenn 
alles top laufen würde....im Leben nicht. Ohne Vertrieb oder Referenzen 
geht in Deutschland überhaupt nichts. Fakt.
Die von mir beschriebene Beispielapplikation soll eher aufzeigen, dass 
mehr als Einer an ein solchen Lösung Interesse haben könnte. Klar, 
könnte man auch ein System entwicken, mit dem man die Flügelschläge von 
Schmetterlingen misst....aber wer interessiert sich dafür???? Das Ganze 
hier ist wohl eher im Hobby-Bereich anzusiedeln...im Feld siehts anders 
aus.

Habe aber übrigens in der Zwischenzeit was gefunden, was meine 
Anforderungen größtenteils erfüllt, die Hardware ist noch billiger, und 
die Software kostet nix.....ich werde Berichten. Was hier niemanden 
davon abhalten sollte, hier weiter zu posten.

Nabend

Autor: andromeda (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Vorweg, das Projekt ist nicht kommerziell
Na dann... Du hast aber gelesen, wie ich darauf gekommen bin?

Ich bin jedenfalls gespannt, was Du da gefunden hast.

>die Hardware ist noch billiger
Noch billiger als 20€? Interessant.

Gruss

Autor: NeuGierig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bräuchte die Tage auch sowas und frage mich, ob dein Projekt was 
geworden ist...
Gib doch mal Rückmeldung.

Autor: Claus Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
is fertig und läuft...wunderbar

Autor: Interessierter Logwünscher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und mit was hast Du es gemacht?

Autor: Claus Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jemand von hier hat mir den Source für ne fast 1:1 Kopie von der 
normalen Logger-Software von Polin zur Verfügung gestellt. (VB5) Die hab 
ich dann modifiziert bzw. erweitert....denke aber nicht, dass der 
ursprüngliche Author damit einverstanden wäre, wenn ich das einfach so 
weiter reiche. Ach ja. Temperaturmessung mit LM335, Betrieb Brenner mit 
Photowiderstand and der Kontrolllampe der Heizung als Digitalen 
Eingang...anbei ne CSV Datenreihe...in der Hoffnung das du das was mit 
anfangen kannst.
Vorlauf, Rücklauf, Speicher, Außentemperatur....oder so.

Autor: Interessierter Logwünscher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach so, ok.

Mir geht's mehr um Logging-Software im Allgemeinen, da ich auch 
Messdaten loggen möchte. Nicht dieselben zwar, aber die benötigten 
Funktionen sind ja doch meist ähnlich.

Vielleicht gibt's hier ja noch andere Vorschläge für Software, mit der 
man erfasste Messdaten leicht übertragen, loggen und dann 
anzeigen/auswerten kann.

Autor: kurtzer Nachtrag (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,


um Größere Daten Mengen zu sammeln und anzuzeigen Nutze ich meist

Tobi Oetiker's MRTG - The Multi Router Traffic Grapher

ist GNU GPL und kann unter Linux und Windows laufen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.