mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AVR-NET-IO - Adapter für WLAN


Autor: Claus Andy (cand)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie stellt man am einfachsten den  AVR-NET-IO ins häusliche Wireless Lan 
(Wlan)? Geht das so ohne weiteres über die vorhandene USB Schnittstelle 
des  AVR-NET-IO? Oder braucht man noch weitere Software? Hat da jemand 
Erfahrungen gesammelt?

Autor: blahfasel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

der AVR-NET-IO hat kein USB.
Anbindung von dem Teil an WLAN geht nicht direkt, ich hab mir das auch 
schon überlegt - am ehesten dürfte das über einen weiteren Accesspoint, 
der im WDS agiert (also als WLAN-LAN-Bridge).
Gibt aber anscheinend nicht soo viel Hardware, die das hinreichend gut 
(WPA/WPA2 ist selten) ist...

HTH

Autor: Claus Andy (cand)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, my fault.

Meinte nicht USB-WLAN sondern LAN-WLAN. Das sollte ja eigentlich noch 
einfacher sein...zumindest auf den ersten Blick...

Autor: BillX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich anwendungen mit wlan bauen möchte ... mach ich dies mit kleinen 
billigen wlan ap´s auf denen openwrt läuft.... und dann über die 
serielle schnitt stelle

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wie stellt man am einfachsten den  AVR-NET-IO ins häusliche Wireless Lan
>(Wlan)?

Mit ´nem Netzwerkkabel an den Router anschließen vielleicht?

Autor: Claus Andy (cand)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Travel Rec.

Brilliante Idee! Und was machst Du wenn der Router 25m vom AVR steht? 
Kabel legen? Mal eben....was meinst Du warum ich nach WLAN frage? 
Confused...

Autor: E. Stäbler (ede_wolf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mit ´nem Netzwerkkabel an den Router anschließen vielleicht?

... Im Prinzip ja, ...an einen zusätzlichen. Er müßte allerdings 
Bridgeingfähig sein und das findet man in der Regel nur selten vor.

Schlußendlich ist diese Version von Pollin für's WLAN eher nicht ohne 
weiteres integrierbar, aber - und das richtet sich vor allem an die 
wirklich professionellen unter den Mitlesern -

Ein Board mit USB-Funktionalität (z.B 
http://www.ov-lennestadt.de/projekte/webserver/) , den USB auf Master 
umgestrickt, könnte mit einem supergünstigen USB-WLAN-Stick aufgemotzt 
werden um in einem WLAN mitfunken zu können. Das wär mal ein richtiger 
Headtrick!
Ob allerdings die Menge an erforderlicher Betriebsfirmware noch in ein 
AVRlein passt ???

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Idee mit Open WRT hösrt sich schonmal nicht schlecht an.
Wenn man einen Router billig irgendwo bekommen kann (<50 Euro), auf dem 
das läuft, dann ist der Rest (Sicherheit, etc) nur eine Frage der 
Konfiguration.

Die käuflichen LAN-WLAN Boxen, die ich bisher gesehen hab kosteten alle 
um die 80-90 Euro.

Die OpenWrt Software dürfte wohl auch eine Firewall implementiert haben.
Mit der kümmert man sich dann drum, dass wenn der WEP key geknackt 
wurde, trotzdem kein Vollzugriff auf das Heimnetzwerk und das Internet 
möglich ist
(Paket Filter, etc.).

Die Verschlüsselung beim WLAN ist sowieso so eine Sache für sich. Bei 
uns an der Hochschule haben die keine VErschlüsselung, aber dafür ein 
VPN Tunnel über WLAN. Zwischen WLAN und Intranet dann eine sehr 
restriktive Firewall, damit die Hack-Kiddies keine Chance haben. 
Allerdings dürfte ein VPN etwas schieriger werden.

Autor: Claus Andy (cand)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Edwin Stäbler
Die Idee mit einem zusätzlichem WLAN-Router ist mir sympathisch. 
Fritz-Box ist meiner Meinung nach das Beste auf dem Markt (jedenfalls 
was ich so alles kennen lernen durfte). Geht das damit, heißt kann ich 2 
Fritz Boxen betreiben, eine für den Internet-Access, die andere als 
"Zubringer" zum WLAN? Wäre dann auch gleichzeitig 
Repeater....Expertenfrage...klar. Mal gespannt.

Autor: BillX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich les schon wieder so viel geistigen dunnpfiff das geht echt nicht 
klar....


es gibt einen wlan router der wirklich billig zu haben ist ( <20€) auf 
dem openwrt läuft.... der hat intern sogar noch ne serielle 
schnittstelle ob die funktioniert weiss ich leider noch nicht aber da 
könntest du deinen atmega dran knoten ....


wer noch wep benutzt ist selbst schuld ....

Viele unis schließen sich mitlerweile dem Eduroam an und das ist auch 
gut so ... funktioniert übrigends schon ganz gut ;)

Autor: E. Stäbler (ede_wolf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Claus Andy wrote:
> @ Edwin Stäbler
> Die Idee mit einem zusätzlichem WLAN-Router ist mir sympathisch.
> Fritz-Box ist meiner Meinung nach das Beste auf dem Markt (jedenfalls
> was ich so alles kennen lernen durfte). Geht das damit, heißt kann ich 2
> Fritz Boxen betreiben, eine für den Internet-Access, die andere als
> "Zubringer" zum WLAN? Wäre dann auch gleichzeitig
> Repeater....Expertenfrage...klar. Mal gespannt.

Nein, eben nicht! (Ich hoffe ich irre mich jetzt nicht was neuere 
Fritzboxen angeht)

Diese 0815-vom-Provider-Konsumergeräte sind damit nicht ausgerüstet.
Ich hab das erfolgreich mit einem Netgear realisiert. Linksys sollte 
geeignete Geräte haben, D-Link auch.  Mit letzterem bin ich aber immer 
gescheitert :-(

Autor: Sebastian Tomas (setomi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BillX wrote:
> es gibt einen wlan router der wirklich billig zu haben ist ( <20€) auf
> dem openwrt läuft.... der hat intern sogar noch ne serielle
> schnittstelle ob die funktioniert weiss ich leider noch nicht aber da
> könntest du deinen atmega dran knoten ....
Hallo BillX,
ich suche schon lange einen WLAN Router auf dem ich openwrt laufen 
lassen kann und <20€ kostet. Kannst Du uns bitte den Typ und Hersteller 
verraten. Danke
Grüße Setomi

Autor: Martin P....... (billx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
siemens se505 (V1, bei v2 sollte ein ram upgrade gemacht werden läuft 
aber im prinzip auch ohne bei v2 kann auch noch ein usb 1.1 nachgerüstet 
werden, v3 läuft bis jetzt noch nicht)
Den Siemens gibts immer mal beim kleinen e....


fonera aus den hause fon kann man auch zweck entfremden aber die ist 
mitlerweile nicht mehr sooo günstig zu haben ;)

Autor: Claus Andy (cand)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fritz Box geht!
Das  mal zur allgemeinen Info.

Die eine Box wird als Basis-Station betrieben, die andere als Repeater. 
Habs mit ner 7050 als Basis und ner 3050 als Repeater am laufen. Einfach 
ist es nicht, denn die im Netz verfügbaren Info's taugen nicht so recht. 
Tipp: Die Wlan Router dürfen keine Informationen untereinander 
austauschen (disable) Unlogisch, aber wichtig. Und wenn man beiden 
Routern die gleiche Slip gibt, dann loggen sich die PC's automatisch im 
stärksten Netz ein. Die Übertragungsstrecke sieht dann wie folgt aus: 
AVR-TPCaable-3050-WLAN-7050-WLAN-Laptop. Funzt!

Autor: scout (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hiermit sollte es keine Probleme geben:
http://www.netgear.de/Produkte/Wireless/802_11g/WG...

Ideal ist allerdings der WGE111 den es leider nicht mehr gibt (evtl. mal 
bei ebay schaun)

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Edwin Stäbler wrote:
> Ein Board mit USB-Funktionalität (z.B
> http://www.ov-lennestadt.de/projekte/webserver/) , den USB auf Master
> umgestrickt,
Aha, mal eben umstricken, was? Aber wo hat der Verlinkte Webserver denn 
eine USB Schnittstelle?

> könnte mit einem supergünstigen USB-WLAN-Stick aufgemotzt
> werden um in einem WLAN mitfunken zu können. Das wär mal ein richtiger
> Headtrick!
Quatsch, das ist Blödsinn.

> Ob allerdings die Menge an erforderlicher Betriebsfirmware noch in ein
> AVRlein passt ???
Klar, "AVR" heißt ja nicht "Hallo ich bin ein ganz kleiner 
Mikrocontroller".

Die WLAN-Module die im Endeffekt in den USB Sticks drin sind, sind ja 
nichts anderes als Module mit SPI oder paralleler Schnittstelle, die von 
einem USB-Mikrocontroller angesteuert werden. Statt erst mal auf USB zu 
gehen (was völliger Blödsinn ist), kann man auch direkt ein SPI oder 
paralleles WLAN Modul direkt an den Webserver hängen.
Allerdings erfordert das eine Erweiterung der Software durch Menschen, 
die davon Ahnung haben.

Autor: Halli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum nicht einen Fonera nutzen? Schön klein und hat alles was man 
braucht! Habe selber hier 3 rumliegen für AVR Anwendungen.

Autor: vinculum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lantronix Wiport über serielle Schnittstelle, ist wohl die einfachste 
wenn auch nicht billigste Lösung

Autor: E. Stäbler (ede_wolf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon K. wrote:

> Allerdings erfordert das eine Erweiterung der Software durch Menschen,
> die davon Ahnung haben.

Na wenn das mal keine deutliche Stellungnahme war :-) Simon K. ist wohl 
einer der, der o.g. Anforderung am nächsten kommt, und wenn der sagt 
Quatsch, ... dann vergessen wir's :-(

Autor: Tobias Weis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Halli
Hi! Ich sitz auch gerade dran, ne Kommunikation zw Atmega8 und Fonera 
herzustellen...Bei beiden funktioniert die Serielle, wenn ich sie gegen 
den PC teste. Nur sobald ich sie zusammenhänge wollen sie anscheinend 
nicht mehr richtig, hast du eine Idee?

Meine Idee ist, dass die Pegel zu versch. sind (AVR-Seite 5V, Fonera 
3,3V).
Auf der anderen Seite läuft der USB-RS232-Adapter, den ich am PC habe, 
auch auf 5V, daran sollte es also nicht liegen denke ich..

Bis dann,
Tobi

Autor: Mario Speck (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich betreibe eine AVR-NET-IO erfolgreich mit folgendem Mini-Router von 
Conrad

http://www.conrad.de/ce/de/product/972435/CONRAD-W...

Der Router arbeitet in einem Modus als "WLAN-Verlängerung" des LAN 
Anschlußes des AVR-NET-IO. Das WLAN ist WPA2 verschlüsselt und es 
funktioniert mit OpenMCP und ohne Codeänderungen auch DHCP.

Gruß
Mario

Autor: heinzhorst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andere Möglichkeit ist ein MRF24WB0Mx von Microchip. Wird über SPI 
angebunden. Der TCPIP-Stack von Microchip für die diversen PIC-Typen 
enthält bereits einen Treiber dafür. Vielleicht kann man ja einen 
Treiber für den AVR für das Modul schreiben.

Autor: Christoph Gäbel (ctc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Will eine FritzBox als "LAN-Verlängerung" nehmen,
um vom Keller (/Werkstatt) eine Verbindung
ins WC ("Wissenschaftliches Centrum" ;-)
hinzukriegen.
Wird aber noch etwas dauern.

Autor: tfv (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was haltet Ihr von folgenden zwei Varianten:

1.) (läuft bei mir) Powerline: Allnet 1685 Ethernet Bridge 2 mal, ca 45 
EUR bei Amazon, brauchen ca 2 * 3.4 Watt
2.) WLAN Access Point für ca 20 EUR (Longshine Wireless 54 Mbit/s Access 
Point "LCS-WA5-45", braucht ca. 6 Watt)

Viele Grüße
tfv

Autor: Joachim K. (minifloat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Telekom W500V billig bei Ebay ersteigern und die Bitswitcher-Firmware 
draufspielen und schon hat man eine LAN-WLAN-Brücke.
Über sowas hängt hier schon seit ca. einem Jahr ein Laserdrucker am 
Wlan, der nur eine Netzwerkbuchse hatte. Das Tut!
mfg mf

Autor: Bastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde diese WiFi Bridge ganz intressant vorallen kann sie auch mit 
5V-12V
betrieben werden. So reicht als stromversorgen z.b. ein usbport aus.

http://www.ghielectronics.com/catalog/product/263

Autor: Thomas Mühlhausen (tmuehlha)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist zwar etwas spät, aber:

- Mit einer zweiten Fritz.box kann er sie mit WPA als Repeater nutzen, 
das funktioniert nur von AVM zu AVM.
- Er kann aber andere Router auf Client stellen, das geht sicher mit 
OpenWRT Routern und einigen anderen. Daher ist ein Siemens SE505, Fonera 
... geeignet.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.