mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Wheatstonemessbrücke in µC einlesen - aber wie


Autor: Alias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe hier eine Biegebalkenschaltung die wie eine Wheatstone-sche 
messbrücke aufgebaut ist. Ich möchte nun gerne den Widerstandswert 
erfassen bzw. die entstehende Spannung.

Das Problem ist nun, dass ich kein gemeinsames Potential habe, da sich 
alle Widerstandswerte ändern können.
-------+---------------------+   + Vcc
       |                     |
       |                     -
       |                    | |
       |                    | |
       -                    | |
      | |                   | |
      | |                   | |  
       -       ___           -
       |      /   \          |
MP2 o--+-----(  V  )---------+--o MP1
       |      \___/          |
       -                     -
      | |                   | |
      | |                   | |
      | |                    -
      | |                    | 
      | |                    |
       -                     |
       |                     |
-------+---------------------+  - Gnd

Da ich aber acht solcher Messbrücken ausmessen möchte und nur acht 
A/D-Wandler an meinem Atmel-Prozessor habe möchte ich euch fragen, ob 
Ihr vielleicht eine Lösungsmöglichkeit habt.

Autor: vielleicht so (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Instrumentenverstaerker.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was mir so einfaällt:

Instrumenten- oder Differnzeingangsverstärker.
A/D-Wandler mit Differential-Eingang.

Und was ich auch schon gesehen habe in der Industrie:
Die Meßbrückenspannung aus einer erdfreien Spannungsquelle einspeisen 
und dann einen der Punkte, z.B. MP1, auf GND/Bezugsmasse des Meßteils 
legen.

hth,
Andrew

Autor: Anselm 68 (anselm68)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andrew Taylor wrote:
> Was mir so einfaällt:
>
> Instrumenten- oder Differnzeingangsverstärker.
> A/D-Wandler mit Differential-Eingang.
>
> Und was ich auch schon gesehen habe in der Industrie:
> Die Meßbrückenspannung aus einer erdfreien Spannungsquelle einspeisen
> und dann einen der Punkte, z.B. MP1, auf GND/Bezugsmasse des Meßteils
> legen.
Bräuchtest du in seinem Fall 8 galvanisch getrennte 
Spannungsversorgungen.

>
> hth,
> Andrew

Ich würde mir 8 Konstantstromquellen für die Brücken machen, und mit nem 
OPamp die Brückenspannung auf 0-5Volt umsetzen. Diese dann an den 
Atmega-eigenen ADC (Wenn die Auflösung ausreicht)
Ist am wenigsten Aufwand denke ich.

Gruß Anselm

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.